Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Prozess nach Hammerschlägen in Sprachschule

Weil er versucht haben soll, seine Frau mit einem Hammer zu töten, muss sich ein 51-jähriger Mann heute vor dem Bielefelder Landgericht verantworten. Der Asylbewerber aus dem Irak soll in einer Sprachschule in der Altstadt zugeschlagen haben. Er meinte offenbar, seine Ehefrau würde nicht genug um ihn kümmern. Die 47jährige Frau hatte in der Sprachschule Deutsch gelernt. Ihr Mann hatte sie dort aufgesucht und sie unter einem Vorwand aus dem Unterrichtsraum gelockt, so die Staatsanwaltschaft. Dann soll der Angeklagte ohne Vorankündigung einen mitgeführten Hammer gezogen und mit diesem sofort auf den Kopf seiner Frau eingeschlagen haben. Nur durch das sofortige Eingreifen eines 23jährigen Flüchtlings aus Syrien, der mit dem Opfer im selben Sprachkurs war, konnte der Iraker laut Staatsanwaltschaft von weiteren Hammerschlägen abgehalten werden. Seine Frau erlitt durch die Tat schwere Kopfverletzungen.