Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Prozess nach Messerattacke in der Niedernstraße

Im Oktober vergangenen Jahres soll ein Bielefelder an der Niedernstraße einen Passanten mit einem Messer schwer verletzt haben. Gestern sollte sich der mutmaßliche Täter wegen des Verdachts gefährlicher Körperverletzung vor dem Amtsgericht verantworten. Doch jetzt soll ein Gutachten klären, ob möglicherweise ein versuchtes Tötungsdelikt vorliegt. Das hat der Anwalt des Opfers beantragt und damit wäre der Prozess vor dem Landgericht zu verhandeln. Die Mindeststrafte für versuchten Totschlag liegt bei fünf Jahren Haft – das Amtsgericht kann aber lediglich nur vier Jahre im Höchstfall aussprechen. Nun soll das Gutachten klären, vor welchem Gericht der Prozess weiter verhandelt wird.