Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Räuber legt Geständnis ab

Der sogenannte Kindermädchenprozess ist heute vor dem Bielefelder Landgericht  in seine letzte Runde gegangen. Der vierte und damit letzte, mutmaßliche Täter, der im Sommer 2013 ein Unternehmer-Ehepaar in Hoberge überfallen hat, steht seit dem Vormittag vor Gericht. Der 26-jährige muss sich unter anderem wegen erpresserischen Menschenraubs verantworten.
Zum Auftakt hat der Mann heute ein Geständnis abgelegt. Über eine Frau, die sich als Kindermädchen in die Familie geschlichen hatte, war er mit seinen Mittätern in das Haus gelangt. Das Ehepaar wurde dann überwältigt und gefesselt. Die Räuber erbeuteten Geld und Schmuck im Wert von einer viertel Million Euro. Das Kindermädchen und zwei der Männer waren bereits im Februar vergangenen Jahres zu langen Gefängnisstrafen verurteilt worden. Der vierte Täter, der jetzt vor Gericht steht, war nach der Tat geflüchtet.  Der Prozess gegen ihn wird Anfang  Februar fortgesetzt. Dann soll auch noch einmal der überfallene Unternehmer als Zeuge aussagen.