Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Randalierer in geschlossener Psychiatrie

Ein 28jähriger Mann ist jetzt vom Bielefelder Amtsgericht per Unterbringungsbefehl in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden. Der geistig-verwirrter Bielefelder soll im vergangenen halben Jahr mehrfach am Jahnplatz und in Straßenbahnen Passanten angepöbelt und geschlagen und Frauen sexuell belästigt haben. Der wohnungslose Mann schubste u.a. eine junge Frau, als sie vor ihm am Niederwall vorbeiging. Anschließend nahm er ihr die Kopfhörer vom Kopf. Andere Stadtbahn-Fahrgäste gingen dazwischen und verhinderten Schlimmeres. In einer Bahn der Linie eins beleidigte er eine 15jährige  als Schlampe, spukte ihr ins Gesicht und trat ihr in den Rücken. Vor einer Woche bedrängte und bespuckte der 28jährige eine 17jährige Frau und schlug einem Mann ins Gesicht, als dieser ihr helfen wollte. Anschließend widersetzte er sich auch massiv polizeilichen Maßnahmen Gegen ihn liegen Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Nötigung, Beleidigung und Widerstands gegen Polizeibeamte vor. Bis zum Hauptverfahren muss der wohnungslose Bielefelder nun in der geschlossenen Psychiatrie bleiben.