Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Raubprozess startet mit Teilgeständnis

Ein 35-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz in Deutschland steht seit heute wegen besonders schweren Raubes vor dem Bielefelder Landgericht. Er soll Anfang 2015 mit einer Bande aus Litauen zwei Juweliere in OWL überfallen haben. Bei den Überfällen bedrohten die Täter Personal und Kunden mit Schreckschusspistolen und versprühten Reizgas. Der Angeklagte soll dabei Schmiere gestanden haben – das räumte er heute vor Gericht auch ein. Von den Waffen habe er allerdings nichts gewusst. Außerdem sei er bei den Überfällen sehr betrunken gewesen, sagte der 35-jährige. Die Bande hatte Schmuck im Wert von rund 250.000 Euro erbeutet.