Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Richternotdienst wird oft genutzt

Seit einem Jahr gibt es in Bielefeld den richterlichen Bereitschaftsdienst und er wird oft in Anspruch genommen. Die Richter werden bis zu 150 Mal im Monat nachts aus dem Bett geklingelt. Bielefeld ist die erste Stadt in NRW, in der der richterliche Notdienst eingeführt wurde. Denn nur durch die Anordnungen der Richter können die Ergebnisse auch vor Gericht verwendet werden. Nach Angabe des NRW-Justizministeriums ging es in den meisten Fällen in Bielefeld um die Anordnung von Blutproben. Zum Beispiel wenn Autofahrer Alkohol getrunken haben. Die Amtsrichter müssten aber auch Hausdurch-suchungen zustimmen. Sie seien dann vor allem am Wochenende im Einsatz. Ob das Modell landesweit umgesetzt wird, ist noch nicht klar.