Responsive image

on air: 

Dirk Sluyter
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Ritschel drückt beim Johannisberg aufs Tempo

Wenn jetzt keine Diskussionen um Hotelzufahrten mehr dazwischen kommen, dann sollen Anfang September die Bauaufträge für die Neugestaltung des Johannisbergs rausgehen. Der Umwelt und Stadtentwicklungsausschuss will die Planungen in seiner Sitzung am 1. September auf den Weg bringen. Für 1,5 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II soll zwischen Sparrenburg und Olderdissen ein weiteres Ausflugsziel entstehen. Die jetzigen Planungen sehen neben schön gemachten Parkplätzen auch einen Wohnmobilstellplatz mit Strom- und Wasseranschlüssen vor. Der Klettergarten soll um einen eigenen Kinderparcours erweitert werden. Auf Höhe des Klettergartens soll auch die Hotelzufahrt liegen, um so den Weg für einen mittelfristig neugestalteten Panoramapark auf dem Johannisberg frei zu machen. Und auch den weniger rühmlichen Kapiteln der Geschichte des Berges wird Rechnung getragen. Den Zwangsarbeitern, die auf dem Johannisberg in Barracken untergebracht waren, wird ein Denkmal gesetzt. Und all das könnte als erster Schritt zur Umgestaltung des Johannisbergs im Sommer 2010 fertig sein.