Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Schwierigkeiten bei Anreise zu den Gerry Weber Open

Der Lückenschluss der A33 zwischen Borgholzhausen und Bielefeld hat dieses Jahr auch Auswirkungen auf die Gerry Weber Open. Wenn ab Freitag die Tennisfans nach Halle fahren, wird mit langen Staus gerechnet.

10.000 Besucher werden täglich im Gerry Weber Stadion erwartet. Da wird es zwangsläufig zu Problemen kommen. Auf der L782 ist nämlich wegen der Arbeiten für die Autobahn Tempo 30 eingerichtet. Dazu fahren dort zahlreiche LKW, die auch ohne Tennisturnier schon Staus verursachen. Gerry Weber hat deshalb einen Shuttle Service vom Werksgelände eingerichtet, das aus Bielefeld über die B68 erreichbar ist. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass die Eintrittskarten der Gerry Weber Open als Fahrausweis für Busse und Bahnen gelten, sowie als 2. Klasse Ticket in den Zügen des Nahverkehrs.