Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Sprengstoff-Prozess startet kommende Woche

Er soll im Februar vergangenes Jahr versucht haben zwei Justizvollzugsbeamte mit Sprengstoff als Geiseln zu nehmen. Deswegen muss sich ein 42-jähriger Mann in genau einer Woche vor dem Bielefelder Landgericht verantworten. Der Fall hatte landesweit Wellen geschlagen. Weil der Angeklagte das Sprengpulver in den Hochsicherheitstrakt der JVA Brackwede geschmuggelt haben soll. Damit wollte er die Beamten als Geiseln nehmen, um aus dem Gefängnis frei zu kommen. Zuvor soll er sie mit heißem Wasser verbrüht haben. Der NRW-Landtag hatte sich daraufhin mit der Sicherheit von Justizvollzugsanstalten im Allgemeinen beschäftigt. Die sei wegen des Vorfalls in Frage zu stellen, hieß es damals von der NRW-SPD. Wie der Sprengstoff in die JVA kam, ist bis heute ungeklärt. Der Mann ist bereits zu 27 ½ Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. U.a. wegen schwerer räuberischer Erpressung.