Responsive image

on air: 

Stephan Schueler
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Staatsanwaltschaftt weitet Schieder-Ermittlungen aus

Die Bielefelder Staatsanwaltschaft hat weitere Verdächtige beim Möbelhersteller Schieder im Visier. In einem informellen Schreiben werden Vorwürfe gegen teils noch aktuell beschäftigte Mitarbeiter und Führungskräfte erhoben, so die NW. Vier ehemalige Manager sitzen bereits in U-Haft. Sie sollen durch geschönte Bilanzen 238 Millionen Euro ergaunert haben. Die aktuelle Geschäftsführung zeigt sich optimistisch, dass die Sanierung von Europas größtem Möbelhersteller gelingen werde. Aber es müssten dafür auch Jobs geopfert werden, kündigte Schieder Chef Wleke gestern bei einem Treffen mit dem Betriebsrat an.