Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Stadt muss mehr Sozialhilfe zahlen

In Bielefeld sind die Ausgaben für die reine Sozialhilfe im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Die Stadt musste dafür insgesamt über 58,8 Millionen Euro ausgeben, das waren 7,3 Prozent mehr als 2013 und über 26 Prozent als 2010. Knapp die Hälfte dieser Summe musste sie dabei für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung aufwenden. Mit über 15 Millionen Euro machen die Kosten für die Hilfe der Pflege die zweitgrößte Summe aus. Zur Sozialhilfe gehören u.a. auch die Hilfe zum Lebensunterhalt und zur Gesundheit  und die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen. Je Einwohner hat die Stadt Bielefeld umgerechnet 179 Euro für Sozialhilfeleistungen aufgewendet. Auch NRW-weit sind die Ausgaben dafür im vergangenen Jahr um knapp sieben Prozent auf die Rekordsumme von 6,9 Milliarden Euro gestiegen.