Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Stadt verzichtet auf Steuern von Karstadt

Die Stadt Bielefeld will auf Steuerforderungen an die insolvente Handelskette Karstadt verzichten. Stadtkämmerer Franz-Josef Löseke sagte dem Insolvenzverwalter zu, dass die Stadt die auf den Sanierungsgewinn entfallende Gewerbesteuer erlassen werde, wenn der Insolvenzplan in den Kernelementen umgesetzt wird. Karstadt-Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg hatte in der vergangenen Woche bei allen 94 Kommunen mit Karstadtstandorten erneut eindringlich für einen Steuererlass geworben. Dabei geht es um eine Forderung der Gemeinden von theoretisch bis zu 140 Millionen Euro. Bis kommenden Dienstag müssen fast alle Kommunen dem Verzicht zustimmen. Da Bielefeld zusammen mit 13 weiteren Städten lange gezögert hatte, war der Stadt schon vorgeworfen worden, die Rettung von Karstadt aufs Spiel zu setzen.