Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Strafe wegen Widerstands gegen Polizei

Eine 28-jährige Mitarbeiterin des Arbeitskreises Asyl muss 300 Euro Strafe zahlen, weil sie sich einer Polizeikontrolle widersetzt hat. So hat es eine Richterin am Bielefelder Amtsgericht entschieden. Um den Fall hatte es einiges an Aufregung gegeben. Die Polizisten wollten Sie nach eigenen Angaben kontrollieren, weil drei Männer zu ihr ins Auto gestiegen seien, bei denen sie  ein Drogengeschäft vermutet hatten. Die verurteilte Frau hatte die Polizeikontrolle als rassistisch bezeichnet, weil die drei Männer dunkelhäutig sind und wollte sich deshalb nicht durchsuchen lassen. Gefunden wurde am Ende nichts. Obwohl auch der Staatsanwalt Freispruch für die Frau forderte, entschied die Richterin, sie müsse wegen des Widerstands gegen Polizeibeamte zahlen.