Responsive image

on air: 

Jörn Ehlert
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Studie zur Flüchtlings-Gesundheitskarte

Zwei von drei Bundesbürgern sind dafür, dass Flüchtlinge eine Gesundheitskarte bekommen und damit direkt zum Arzt gehen können. Das ist das Ergebnis einer Studie der Gütersloher Bertelsmann Stiftung. Im Rahmen des Asylpaketes I ist eine solche Karte auch beschlossen worden. Jetzt droht sie jedoch an Finanzierungsfragen in einigen Bundeländern zu scheitern. Denn nachdem der Bund die Finanzierungsverantwortung abgegeben hat, müssen in den meisten Ländern die Kommunen die Kosten für die Gesundheitsversorgung tragen. Deswegen kommt die Einführung der Karte in den Bundesländern nur schleppend voran, so die Gütersloher Experten.

FDP will Fahrräder in Parkhäusern abstellen
Statt ein neues Fahrradparkhaus unter dem Jahnplatz zu bauen, schlägt die Bielefelder FDP vor,  Abstellmöglichkeiten für Fahrräder in den Parkhäusern der Innenstadt zu schaffen. So könnte man flexibel...
Zahl der Corona-Toten steigt auf 326
Nach dem Tod einer 83jährigen Frau ist in Bielefeld die Zahl der Corona-Toten auf 326 gestiegen. Das hat die Stadt Bielefeld am Nachmittag bekannt gegeben. 60 Corona-Patienten liegen derzeit in...
Letztes Heimspiel: Hoffenheim
Arminia Bielefeld kann im letzten Heimspiel der Saison gegen 1899 Hoffenheim in Bestbesetzung antreten. Der DSC muss unbedingt punkten, um eine realistische Chance auf den Klassenerhalt zu behalten. ...
Mutmaßliche Dealer in U-Haft
Die Polizei hat am Bielefelder Hauptbahnhof in der vergangenen Woche zwei mutmaßliche Dealer aus Vlotho und Dortmund festgenommen. Die Beamten stellten dabei ein Pfund Marihuana sicher und bei...
Randalierer schlägt um sich und uriniert in Zelle
Weil sein Konto leer war, hat ein 42 jähriger Mann aus Bünde am Mittwoch ohne Maske und in betrunkenem Zustand am Bielefelder Bahnhof Beamte der Bundespolizei beleidigt, bedroht und mit Tritten und...
Mobile Corona-Impfteams könnten in Bielefeld starten: Impf-Sonderkontingent soll kommen
In Bielefeld könnten kurzfristig Corona-Schutzimpfungen in sogenannten Brennpunkten starten. Dort wo viele Menschen von Sozialleistungen und auf engem Raum zusammenleben, sollen Sonderkontingente des...