Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Tatortarbeit auf Grundstück geht weiter

Das Grundstück des 51-jährigen mutmaßlichen Mörders aus Hille im Kreis Minden-Lübbecke soll heute ein weiteres Mal durchsucht werden. Das kündigten die Staatsanwaltschaft Bielefeld und die Mordkommission an. Danach könnte die unmittelbare Tatortarbeit vor Ort beendet werden. Außerdem sind vergangene Woche vier Profiler des Landeskriminalamts zu den Ermittlungen hinzugezogen worden. Dem Hiller wird vorgeworfen, mindestens drei andere Männer getötet und teils vergraben zu haben.