Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Theater muss 600.000 Euro jährlich einsparen

Der Rat der Stadt hat am Abend in geheimer Abstimmung endgültig beschlossen, dass das Bielefelder Theater ab dem Jahr 2018 im Jahr 600.000 Euro einsparen muss. Zuvor hatten die Paprika-Koalition und die Opposition leidenschaftlich über die Höhe der finanziellen Kürzungen gestritten. CDU, FDP, BfB und Linke hatten bis zuletzt dafür gekämpft, dass das Theater nur maximal 515.000 Euro einsparen muss. Bis vor kurzem hatten sich dafür auch die Kulturpolitiker der Paprika-Koalition aus SPD, Grünen, Piraten und Bürgernähe ausgesprochen. Dann allerdings waren sie umgekippt, um die Gesamtverantwortung für den Sparhaushalt mitzutragen. SPD-Fraktionschef Georg Fortmeier war deswegen sehr zufrieden, auch das Theater müsse seinen Beitrag bei den Haushaltseinsparungen leisten, so Fortmeier. Die bürgerliche Opposition und die Linke zeigten sich wegen des kurzfristigen Kurswechsels der Paprika enttäuscht und verärgert. Sie befürchten jetzt einen Substanzverlust beim Bielefelder Theater.