Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Tochter sagt im Amoklauf-Prozess aus

Im Bielefelder Prozess um den versuchten Amoklauf gegen eine Versammlung der Zeugen Jehovas, hat heute die Tochter des Angeklagten ausgesagt. Die Frau zeichnete vor dem Bielefelder Landgericht das Bild eines eher lieblosen Vaters, der ein fanatischer Nazi war. Nachdem sie sich vor über 40 Jahren den Zeugen Jehovas angeschlossen hatte, habe ihr Vater u.a. in einem Brief angekündigt, den Krieg gegen die Glaubensgemeinschaft nicht kampflos aufzugeben. Außerdem wurde vor dem Landgericht ein Brief in Auszügen verlesen, der an den Sohn des Angeklagten gerichtet war, aber nie abgeschickt wurde. Darin bekennt sich der Rentner zu seinem Hass auf die Zeugen Jehovas. Dem 83 jährigen wird u.a. versuchter Mord in 81 Fällen vorgeworfen. Im Juli vergangenen Jahres hatte bewaffnet eine Versammlung der Zeugen Jehovas in Sennestadt gestürmt.