Responsive image

on air: 

Dirk Sluyter
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Traumaberatung für Flüchtlinge

Traumatisierte Flüchtlinge sollen in Bielefeld ab sofort Hilfe im Johannestift bekommen. 40 Prozent von Ihnen hätten in ihrer Heimat schlimme Gewalt, Folter und Terror erlebt, heißt es vom Arbeitskreis Asyl. Ständiges Zittern und Schlaflosigkeit seien typische Symptome. Diese Flüchtlinge werden nun direkt an das Krankenhaus weitergeleitet. Das Angebot vom AK Asyl und dem EVKB ist bisher einmalig in der Region. Eine Pilotphase ist bereits gelaufen und in der haben sich rund 50 Asylbewerber an die Beratungsstelle gewandt. Bei den Gesprächen ist meistens ein Übersetzer dabei.