Responsive image

on air: 

Timo Teichler
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Turnhallen als Flüchtlingsunterkünfte geplant

Die Stadt muss in der Flüchtlingsunterbringung, wie von Radio Bielefeld angekündigt, aller Voraussicht nach wieder auf Sporthallen zurückgreifen. Das kündigte der Krisenstab am späten Nachmittag an. Welche Hallen es werden, ließen die Dezernenten noch offen. Die Belegung mit bis zu 500 Menschen könne aber ein halbes Jahr dauern. Der Stadtsportbund reagierte auf die Ankündigung mit Sorgen. Die Bielefelder Vereine engagieren sich für die Integration der Flüchtlinge und wollen das auch weiter tun. Ihre Not lasse ihn nicht kalt, teilte der SSB mit. Man sei aber zwingend auf die Turnhallen angewiesen und bitte darum, sie nicht erneut als Notunterkünfte zu nutzen. Um dem Flüchtlingsstrom aufzufangen, plant die Stadt zudem den Labortrakt der FH an der Wilhelm Bertelsmann-Straße zu nutzen, ein Gebäude an der Schillerstraße und noch weitere, kleinere Einheiten.