Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Unis bekommen Millionenförderung

In Bielefeld und Paderborn soll in den kommenden Jahren an der Fabrik der Zukunft gearbeitet werden. Deswegen wurde extra ein Fortschrittskolleg eingerichtet und das bekommt Geld vom Land NRW. 2,6 Millionen Euro fließen in unsere Hochschulen. Und das für einen wirklich spannenden Forschungsbereich. Die Wissenschaftler arbeiten zum Beispiel an Maschinen, die später einmal erkennen sollen, ob der Arbeiter in der Fabrik müde oder gestresst ist. Allgemein gehe es darum, dass Natur- und Geisteswissenschaftler zusammenarbeiten, heißt es von der Uni Bielefeld. In Zukunft werde es in der Industrie noch mehr Technik geben. Deshalb soll erforscht werden, wie die Beschäftigten diese Arbeitsbedingungen akzeptieren und wie die Technik besonders nützlich sein kann. Insgesamt 15 Doktoranden aus Bielefeld und Paderborn arbeiten an dem Fortschrittskolleg.

Mobile Corona-Impfungen in Bielefeld
In Bielefeld steht die mobile Impfstation von Dienstag bis Donnerstag am Gebäude X der Bielefelder Uni in der Nähe der Kantine. Von 10 bis 18 Uhr können sich dort alle Personen ab zwölf ohne Termin...
Bielefelder CDU holt keinen Bezirk, SPD holt acht von zehn
Bei der Bundestagswahl hat die siegreiche SPD-Kandidatin Wiebke Esdar in acht von zehn Bielefelder Stadtbezirken die meisten Erststimmen geholt. Nur in Gadderbaum und in Mitte lag Britta Haßelmann von...
Spielplatz-Umbau am Bielefelder Oberntorwall
Der beliebte Spielplatz am Oberntorwall soll umgestaltet und erweitert werden. Noch in dieser Woche werden die Spielgeräte dort abgebaut, dann wird mit dem Umbau begonnen, der sechs Wochen dauern...
Bielefelder ZiF forscht zu smarten Produkten
Eine internationale Forschungsgruppe zum Thema „Smarte Produkte“ nimmt in der kommenden Woche (04.10.)  ihre Arbeit in Bielefeld auf. Zehn Monate lang sollen 45 Teilnehmer auf zwölf Ländern im Zentrum...
Wiebke Esdar (SPD) holt das Bielefelder Direktmandat
SPD Bundestagskandidatin Wiebke Esdar zieht erneut in den Bundestag ein. Esdar kommt nach Auszählung aller Bielefelder Stimmen auf 30 Prozent, gefolgt von Angelika Westerwelle von der CDU mit 22,3...
Bundestagswahl 2021: Bielefelder Reaktionen
Sie freue sich total, dass sie Bielefeld weiter im Bundestag vertreten darf und sie appellierte an Grüne und FDP die Verantwortung für Herausforderungen wie beispielsweise Klimaschutz, Digitalisierung...