Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Untreue im Amt

Wegen Untreue muss sich ab November ein Mitarbeiter der Bürgerberatung vor dem Amtsgericht verantworten. Das schreibt das Westfalen Blatt. Der 36 Jährige soll in über 500 Fällen Geld in die eigene Tasche gesteckt haben. Der Schaden: Mehr als 15.000 Euro. Konkret wirft ihm die Staatsanwaltschaft vor zwischen 2004 und 2006 die Gebühren für die Ausstellung von Personalausweisen und Reisepässen veruntreut zu haben. Aufgefallen waren die Taten nach Beschwerden zweier Bürger. Sie hatten keine Quittung erhalten. Der Angeklagte selbst bestreitet die Vorwürfe.