Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Vergewaltiger von Hille muß zehn Jahre und neun Monate ins Gefängnis

Der Vergewaltiger von Hille muss für zehn Jahre und neun Monate hinter Gitter. Dieses Urteil hat jetzt das Bielefelder Landgericht gesprochen. Die Richter folgten damit voll der Forderung der Staatsanwaltschaft. Sie sahen es als erweisen an, das der 31jährige Hilfsarbeiter aus Lübbecke am Ostermontag in Hille ein 13jähriges Mädchen angefahren und schwer verletzt hat, um es danach zu vergewaltigen. Die Richter sprachen von einer „besonders abscheulichen Tat, die Fassungslosigkeit hervorruft". Der Verteidiger hatte für seinen Mandanten eine Haftstrafe von sechs Jahren gefordert, weil er die tat angeblich nicht geplant habe. Das Mädchen erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, einen Kieferbruch und leidet noch heute unter den psychischen Folgen der Vergewaltigung.