Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Verletzte und mehrere beteiligte Fahrzeugen beschäftigen Rettungskräfte

Ein Unfall mit Verletzten und mehreren beteiligten Fahrzeugen hat in der Nacht die Rettungskräfte im Tunnel auf dem OWD in Atem gehalten - bei einer Großübung.
Rund 200 Einsatzkräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr waren im Einsatz. Bei der Großübung wurden unter anderem die Anfahrtswege und die Kommunikation der Rettungskräfte geprüft.
Eine solche Großübung in Straßentunneln ist alle 5 Jahre Pflicht. Eine genaue Auswertung der gestrigen Übung wird in den nächsten Tagen zeigen, wie gut die Zusammenarbeit der Rettungskräfte funktioniert hat. 90 Feuerwehrleute und 110 Rettungskräfte der Schnelleinsatzgruppe bestehend aus Rotem Kreuz, Johannitern und Arbeiter Samariter Bund waren an der Übung beteiligt, ebenso wie einige Polizisten. Bei der Übung handelte es sich um ein Szenario, bei dem sich drei Fahrzeuge im Tunnel quergestellt bzw. zusammengestoßen waren.
Die Übung an sich dauerte zweieinhalb Stunden, der Ostwestfalen-Tunnel sowie die Kreuzung Eckendorfer Straße/ Walter-Rathenau-Straße war ab 20 Uhr für gut dreieinhalb Stunden gesperrt.