Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Viele Selbstanzeigen in Bielefeld und OWL

In Bielefeld und ganz  Ostwestfalen-Lippe ist die Zahl der Selbstanzeigen in diesem Jahr in die Höhe geschnellt. Laut Zahlen des NRW-Finanzministeriums haben sich bisher 930 Steuersünder selbst angezeigt. Das sind deutlich mehr als in den vier Jahren zuvor: Da gab es insgesamt nur 1800 Selbstanzeigen in unsrer Region. Mit einer Selbstanzeige wollen Steuersünder in der Regel eine teure Geld- oder sogar Haftstrafe abwenden. Das wird ab Januar 2015 aber deutlich schwerer. Dann ändert sich die Gesetzeslage. Wer Gelder am Fiskus vorbei zum Beispiel auf einem Schweizer Konto deponiert, hat geringere Chancen, ganz straffrei davonzukommen. Außerdem wird es deutlich teurer für die Steuerhinterzieher, weil sie dann auch die Hinterziehungszinsen zahlen müssen. Die Finanzämter rechnen bis Jahresende noch mit mehr Anzeigen. In OWL haben sich seit 2010 knapp 2700 Steuersünder selbst angezeigt. Mehr waren es in NRW nur im Strafbezirk Düsseldorf.