Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Vorschläge auf 70 Seiten

Nachdem die Politik in Bielefeld diese Woche erneut über eine Stadtbahnlinie 5 nach Sennestadt beraten hat, schaltet sich jetzt auch die Initiative „Pro Bus Heepen“ in die Diskussion ein. Sie fordert, dem Bürgerwillen zu folgen und die Pläne zur Linie 5 ad acta zu legen. Stattdessen könnten andere Ideen umgesetzt werden.  Ideen hat die Initiative viele und sie sind nach eigenen Angaben durchgehend barrierefrei, städtebaulich integrierbar und wirtschaftlich. Die Verantwortlichen schlagen zum Beispiel vor, die Linie 4 nicht am Dürkopp Tor 6 enden zu lassen, sondern sie über den Niederwall und den Adenauerplatz bis zum Bahnhof Brackwede zu führen. Daraus ergäben sich viele Vorteile für Pendler und die Stadt könnte die Kosten für eine Endstation am Dürkopp Tor 6 – schätzungsweise 2,4 Millionen Euro – sparen. Weitere Ideen hat „Pro Bus Heepen“ auf 70 Seiten zusammengefasst, darüber fordert die Initiative einen öffentlichen Dialog.