Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Wagabanda darf bleiben

Der Bielefelder Bauwagenplatz Wagabanda darf bleiben. Eigentlich war den Bewohnerinnen des alternativen Frauen-Wohnprojektes eine Räumungs-Frist bis Ende September gesetzt worden. Denn neben dem Platz soll der neue Hochschulcampus Lange Lage entstehen, und direkt durch die Wagabanda sollte ein Weg führen. Aber nun soll der Weg doch an dem Wagenplatz vorbeigeführt werden.
Die Wagabanda existiert seit 16 Jahren auf der besetzten Fläche eines ehemaligen Bauernhofes in der Nähe der Bielefelder Universität. Das Gelände gehört dem Bau und Liegenschaftsbetrieb Bielefeld, und der wollte den Platz ab 2012 für einen Rad- und Wanderweg am geplanten neuen Hochschulcampus nutzen, und deshalb die Wagabanda auflösen. Viele Bielfelder haben sich allerdings mit den Bewohnerinnen solidarisiert, darunter auch Oberbürgermeister Pit Clausen. Am Abend konnte dann eine Einigung gefunden werden, der geplante Weg wird verlegt, und die zu Zeit zehn Frauen dürfen weiterhin dort wohnen bleiben.