Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Wende im "Physiotherapeuten-Prozess"

Im sogenannten Physiotherapeuten-Prozess gibt es eine überraschende Wende. Das Landgericht hat am Morgen den 46jährigen Hauptangeklagten aus der Untersuchungshaft entlassen. Das Gericht gab keine Gründe für die Entscheidung an. Ein Freispruch scheint jetzt aber nicht mehr ausgeschlossen.  Die Bielefelder Staatsanwaltschaft hat dann am Vormittag in ihrem ersten Plädoyer für den Angeklagten zehn Jahre Haft wegen Totschlags gefordert. Er steht im Verdacht, im Oktober 2012 einen Physiotherapeuten aus Hüllhorst im Kreis Minden-Lübbecke getötet zu haben. Dessen Leiche wurde allerdings bis jetzt nicht gefunden. Auch die ehemalige Lebensgefährtin des verschwundenen Physiotherapeuten steht in Bielefeld vor Gericht. Sie ist die Geliebte des Hauptangeklagten, und soll sich der Strafvereitelung schuldig gemacht haben. Für sie hat die Staatsanwaltschaft auf Freispruch plädiert.   Der Prozess wird morgen in einer Woche fortgesetzt.