Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Weniger Geld bedeutet OGS-Kürzungen

Die Träger der Offenen Ganztags-Schulen in Bielefeld funken S.O.S. Werden die Signale nicht erhört, sehen sich AWO, Diakonie und Co. gezwungen ihre Angebote zu kürzen. Das teilten die Gruppen jetzt mit. Trotz der Proteste im Frühjahr sei noch keine Lösung in Sicht. Die OGS-Träger betonen, dass sie auf die 1,2 Millionen Euro zusätzlich von der Stadt angewiesen sind. In Bielefeld nehmen rund 6.500 Kinder den Offenen Ganztag in Anspruch. Und die Tendenz zeigt weiter nach oben.