Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Widersprüche bei Integrationsbereitschaft

Die Deutschen sind für die Integration von Migranten. Allerdings hapert es an der Umsetzung im Alltag. Außerdem halten sich viele Vorurteile gegenüber Sinti und Roma, Asylbewerbern und Muslimen hartnäckig. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Bielefeld. Sie heißt „ZuGleich – Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit“ und wurde vom Institut für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung durchgeführt.Demnach überschätzen viele der Befragten ihre Integrationsbereitschaft und Toleranz. Die Mehrheit der Deutschen sei Migranten gegenüber positiv eingestellt, so der Leiter der Studie Andreas Zick. Bei der Unterstützung des „Ankommens“ halten sich aber viele zurück. Bei der Frage, wer auf wen zugehen soll, wird von den Befragten Anpassung der Einwanderer erwartet, heißt es. Mehr als jeder Fünfte äußert gegenüber Sinti und Roma, Asylbewerbern und Muslimen starke Vorurteile und Ablehnung. Für die Studie wurden über 2000 Personen im Zeitraum von November 2013 bis Januar 2014 befragt