Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Zentrale Ausländerbehörde am Limit

Die Zentrale Ausländerbehörde in Bielefeld ist angesichts der immer größer werdenden Flüchtlingszahlen überlastet. Kamen vor zwei Jahren pro Tag etwa 60 Flüchtlinge in der Stadt an, sind es mittlerweile mehr als doppelt so viele. Fünf zusätzliche Aushilfen musste die Zentrale Ausländerbehörde im September einstellen. Mittlerweile sind 18 Angestellte dafür zuständig, die Flüchtlinge u.a. zu registrieren, medizinische Versorgung zu organisieren und zu klären, in welchem Bundesland und welcher Stadt sie untergebracht werden. Eine hohe psychische und physische Belastung, heißt es vom Leiter der Behörde, Torsten Böhling.  Er rechnet damit, dass die Anzahl der Flüchtlinge, die pro Tag nach Bielefeld kommen, bis zum Ende des Jahres noch einmal zunehmen wird.
Das Land NRW plant, neben Dortmund und Bielefeld, zwei zusätzliche Erstaufnahmestellen, u.a. in Essen, aber erst für Herbst 2015.