Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Zweiter Anlauf im Doppelmord-Prozess

Mit einem Blatt Papier und der Aufschrift „Schuldfrei“ hatte der Angeklagte im Gütersloher Doppelmord-Prozess im vergangenen Jahr den Gerichtssaal in Bielefeld betreten. Am Ende wurde der 30-jährige Verler wegen Totschlags verurteilt. Nach erfolgreicher Revision kassierte aber der Bundesgerichtshof das Landgerichts-Urteil. Heute Morgen geht es damit noch einmal von vorne los. Im Februar war der 30jährige Angeklagte wegen zweifachen Totschlags bereits zu einer Haftstrafe von vierzehn Jahren verurteilt worden. Der Installateur aus Verl soll vor knapp zwei Jahren an Heiligabend eine 74jährige Ärztin und ihren drei Jahre älteren Bruder in deren Wohnhaus am Gütersloher Stadtpark erstochen haben. Im ersten Verfahren, das ein reiner Indizienprozess war, hatte der Angeklagte von Beginn an bestritten, die Taten begangen zu haben. Für den Prozess sind bis Ende Februar dreizehn Verhandlungstage angesetzt.