Responsive image

on air: 

Markus Steinacker
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 10 von 159


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Mehr Aufträge für DMG Mori aus Bielefeld

Trotz der Corona-Pandemie hat der Bielefelder Werkzeugmaschinenhersteller DMG Mori, vormals Gildemeister, im ersten Quartal einen Rein-Gewinn von acht Millionen Euro erwirtschaftet, der Ertrag nach Steuern hat sich aber im Vergleich zum Vorjahres-Quartal halbiert. Der Umsatz ging leicht um acht Prozent zurück, der Auftragseingang ist dagegen in den ersten drei Monaten des Jahres um rund ein Drittel auf fast 590 Millionen Euro gestiegen. Man sei gut in das Jahr gestartet und hebe deshalb die Prognose für 2021 deutlich an, sagte Vorstands-Chef Thönes.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Impfen in Firmen und bald ohne Priorisierung: Das Update mit Dr. Windhorst

Wird bald auch in Bielefelder Firmen geimpft? Was bedeutet es für unsere Stadt, wenn die Impf-Priorisierung wie vom Bund angekündigt im Juni fällt? Auch in dieser Woche gibt es viel mit dem medizinischen Leiter des Bielefelder Impfzentrums zu bereden. Das komplette Interview mit Dr. Theo Windhorst könnt ihr hier nachhören:

Schnelltest-Stelle in Ummeln kommt

Ab morgen in einer Woche (05.05.) wird es auch in Ummeln eine Corona-Schnellteststelle geben. In Zusammenarbeit mit dem Malteser-Hilfsdienst wird die Station in der Evangelischen Kirchengemeinde eingerichtet. Der Test wird hier über ein Fenster durchgeführt. Termine für Bielefelder ab 12 Jahren können hier telefonisch und online für mittwochs und samstags gebucht werden. Online geht es hier.

Telefonisch über die 0521 - 48308

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklug der Coronapandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 27.04.21

Am Dienstag dem 27.04.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 210,4 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 23 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen elf auf den gestrigen Montag, zehn auf Sonntag und je einer auf Samstag und Sonntag.* Durch die verzögerten Meldungen spiegelt die tagesaktuell vom RKI veröffentlichte und damit offizielle 7-Tagesinzidenz weiter nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen wieder. Erst der Rückblick auf die vergangenen Tage zeigt ein genaueres Bild der gemeldeten Coronainfektionen.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 13.349. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt bei 56,3 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 10.800 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen steigt  im Tagesvergleich um einen auf 305. Angaben zu Alter und Geschlecht gibt es bislang noch nicht.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 73 (+2) Coronapatienten behandelt, 33 davon auf einer Intensivstation und 21 auch unter Beatmung. 

92.199 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

MoBiel hält an Fahrplan in Bielefeld auch in Ausgangssperre fest

In Bielefeld fahren die Busse und Bahnen von moBiel auch während der späten Ausgangsbeschränkungen weiter nach Fahrplan. Das haben die Verkehrsbetriebe mitgeteilt. Man wolle damit allen Berufstätigen die Möglichkeit geben, weiter mit dem ÖPNV zur Arbeit und zurück fahren zu können. Zwischen 22 Uhr und fünf Uhr morgens gibt es keine Änderungen an dem Fahrplan.

Eine Änderung gibt es beim Maske tragen in Busse und Bahnen. Wie von Radio Bielefeld bereits berichtet, muss seit dem Wochenende jetzt eine FFP2-Maske im ÖPNV aufgesetzt werden, eine OP-Maske reicht nicht mehr.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Bielefelder Einzelhandel mit Verlusten

Der Einzelhandel in Bielefeld hat im vergangenen Jahr coronabedingt 5,6 Prozent weniger Umsatz gemacht – nämlich knapp 2,2 Milliarden Euro, und damit 130 Millionen weniger als 2019. Laut dem OWL-Handelsverband sind die größten Verlierer die Händler, die wegen der Pandemie mehrfach zwangsschließen mussten und auch um ihr Weihnachtsgeschäft gebracht wurden. In OWL sind 3.500 dieser Geschäfte in Existenzgefahr, so der Verband. Trotz der Zwangsschließungen sind zum Beispiel Möbel- und Elektrohandel sowie Bau- und Gartenmärkte gut durch das Jahr gekommen. Super- und Drogeriemärkte fuhren ein teils deutliches Umsatzplus ein.

Alle Infos zu den Entwicklungen in der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Gewerkschaft fordert besseren Schutz in der Pandemie für Erntehelfer in OWL

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt in Ostwestfalen-Lippe fordert für Erntehelfer besseren Arbeitsschutz in der Pandemie. Die häufig aus Osteuropa stammenden Menschen trügen laut IG BAU ein besonders hohes Risiko an Corona zu erkranken unter anderem, weil ein Großteil nach wie vor in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht sei.

Nach Corona-Ausbrüchen auf Bauernhöfen im vergangenen Jahr, müssten Unternehmen alles dafür tun, dass die Branche nicht zum Hotspot werde. Zudem seien verstärkte Arbeitsschutz- und Hygienekontrollen der Behörden notwendig.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Notbetrieb in Bielefelder Kitas

Ab dieser Woche gilt in Bielefelder Kitas wegen der Bundes-Notbremse die Notbetreuung. Kinder, die wegen ihrer Lebenssituation die Förderung in Kindertagesstätten besonders notwendig haben oder deren Eltern die Betreuung ansonsten nicht sicherstellen können, können auch weiterhin betreut werden, so Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger.

Er setze darauf, dass die Kitas flexibel mit den Regeln umgehen und sagt, die Regeln des Landes geben auch die Chance dazu. Laut der Bundesnotbremse müssen Kitas ab einer Inzidenz von 165 in den "eingeschränkten Notbetrieb" wechseln.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Polizei löst freikirchliche Taufe in Löhne auf

Die Polizei hat in Löhne einen Taufgottesdienst einer freikirchlichen Gemeinschaft aufgelöst. Nach Zeugenhinweisen wurden Polizei und Ordnungsamt auf die unangemeldete Freiluftveranstaltung an der Werre aufmerksam. Etwa 40 Mitglieder der Gemeinde waren hier gestern Morgen (25.04.) zusammengekommen.

Weitere aktuelle Meldungen zur Entwicklung der Coronapandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 26.04.21

Am Montag dem 26.04.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 222,9 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 35 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen neun auf den gestrigen Sonntag, acht auf Samstag und 18 auf Freitag.* Durch die verzögerten Meldungen spiegelt die tagesaktuell vom RKI veröffentlichte und damit offizielle 7-Tagesinzidenz weiter nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen wieder. Erst der Rückblick auf die vergangenen Tage zeigt ein genaueres Bild der gemeldeten Coronainfektionen.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 13.326. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt bei 57,8 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 10.800 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 304.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 71 (+3) Coronapatienten behandelt, 27 davon auf einer Intensivstation und 19 auch unter Beatmung. 

90.110 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.