Responsive image

on air: 

Franziska Schütz
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 108 von 213


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Inzidenz in Bielefeld sinkt auf 113,7: Vier weitere Menschen sind mit Corona verstorben

Die aktuell gemeldete  7-Tagesinzidenz liegt am Freitagnachmittag in Bielefeld bei 113,7 (-1,5). Innerhalb der letzten 24 Stunden sind 60 Neuinfektionen beim Bielefelder Gesundheitsamt registriert worden. 

Insgesamt haben sich jetzt 9.178 Menschen aus unserer Stadt nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Bielefelder steigt um vier auf jetzt 206. Dabei handelt es sich um vier Frauen im Alter zwischen 72 und 89. Diese Zahlen aus dem Bielefelder Gesundheitsamt werden ab Mitternacht auch vom Robert-Koch-Institut übernommen. Leichte Abweichungen sind aufgrund der Meldewege möglich, gleichen sich in der Regel aber innerhalb weniger Tage wieder aus. Einen Melderückstau gibt es aktuell nicht mehr. Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger nahm im Radio Bielefeld Interview nochmals Stellung zur massiven Kritik. Hier könnt ihr das Interview nochmal hören. In den Bielefelder Krankenhäusern werden aktuell 102 (-6) Coronapatienten behandelt, 32 davon auf einer Intensivstation und 21 auch unter Beatmung.

Hier kommt ihr zu den vom RKI gemeldeten Corona-Zahlen aller Städte und Kreise.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Nach Kritik am Corona Krisenstabsleiter: Ingo Nürnberger nimmt Stellung

Nachdem es über Weihnachten und den Jahreswechsel zu einem massiven Meldestau bei den Coronazahlen in Bielefeld gekommen ist, steht Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger in der Kritik. Er selbst (SPD) hatte in der Zeit zwischen den Jahren Urlaub und sich von Gregor Moss (CDU) und Dr. Udo Witthaus (SPD) vertreten lassen. Die Junge Union fordert nun seinen Rücktritt, die Bielefelder FDP will Akteneinsicht. Im Radio Bielefeld Live Interview hat Ingo Nürnberger Stellung zu den Vorgängen und zur aktuellen Kritik genommen.Das Interview könnt ihr euch hier auf radiobielefeld.de nochmal anhören.

Alle aktuellen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

PlasmidFactory aus Bielefeld erhält 4,1 Millionen für Impfstoff-Produktion

Der Bielefelder Impfstoffzulieferer PlasmidFactory erhält vom Land eine Finanzspritze in Höhe von 4,1 Millionen Euro, das teilte heute das NRW-Wirtschaftsministerium mit. Das Unternehmen mit Sitz im Technologiezentrum in Sieker erhält das Geld für eine geplante Ausweitung seiner Produktion. Zur Begründung der finanziellen Unterstützung hieß es aus Düsseldorf: Impfungen seien der Schlüssel zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Damit schneller genug Impfstoff auf den Markt komme, müssten Hersteller und Zulieferer ihre Produktion zügig ausweiten. Das Bielefelder Unternehmen hat ein spezielles Herstellungsverfahren für Plasmid-DNA entwickelt und stellt damit einen der wesentliche Ausgangsstoffe für die neuartigen mRNA-Impfstoffe her. 

22 Bielefelder Altenheime bitten um Hilfe von der Bundeswehr

Die Pflegeeinrichtungen in Bielefeld sollen Unterstützung von der Bundeswehr bekommen - das hat die Stadt jetzt auf Radio Bielefeld-Nachfrage mitgeteilt. Demnach haben 22 Altenheime um Hilfe bei der Durchführung der Corona-Schnelltests gebeten. Die Stadt stellt jetzt ein Amtshilfeersuchen. Wer letztlich die Kosten übernimmt, ist noch offen. Vor einer Woche hatte Kanzleramtschef Helge Braun an die Kommunen appelliert, eine dreiwöchige Bundeswehrhilfe in den Pflegeeinrichtungen in Anspruch zu nehmen.

Bundesgesundheitsminister Spahn hebt OWL bei Impfzahlen hervor

In der Pressekonferenz des Bundes zur aktuellen Corona-Lage hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Region Ostwestfalen-Lippe hervorgehoben. Nach aktuellen Zahlen hätten sich, laut Spahn, in den etwa 1.000 Pflegeeinrichtungen in unserer Region bereits rund 80 Prozent der Pflegekräfte gegen Corona impfen lassen. Bisher seien insgesamt 1,5 Millionen Menschen in Deutschland geimpft worden.

Am Montag (25.01.) startet die Vergabe der Impftermine für die über 80-jährigen im Bielefelder Impfzentrum.

Über die aktuelle Lage in Bielefeld sprechen wir bei Radio Bielefeld mit Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger, heute Nachmittag (22.01.) um 14 Uhr.

Hier gibt es weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Corona-Krise in Bielefeld.

Ab Montag strengere Maskenpflicht in NRW

Ab Montag (25.01.) gelten in NRW und Bielefeld die strengeren Corona-Regeln. Am Abend wurde die neue Schutzverordnung des Landes veröffentlicht. Demnach müssen OP- oder FFP2-Masken in Bussen und Bahnen, Supermärkten, Arztpraxen und Gottesdiensten getragen werden.

In der NRW-Schutzverordnung nimmt der Teil zu der Maskenpflicht einen großen Teil ein: Kinder unter 14, denen keine medizinische Maske passt, müssen ersatzweise eine Alltagsmaske tragen. Bis zum Grundschulalter sind sie weiter von der Maskenpflicht ausgenommen.

Wo man keine OP- oder FFP2-Maske tragen muss, gelten weitgehend die bisherigen Regeln für normale Alltagsmasken. Die muss man zum Beispiel weiter auf Spielplätzen benutzen.

Strenger sind auch die Regeln für Gottesdienste und andere Versammlungen zur Religionsausübung. Präsenzveranstaltungen müssen den zuständigen Behörden gemeldet werden.

Die neuen Regeln gelten zunächst bis zum 14.Februar.

Weitere aktuelle Informationen zur Entwicklung der Corona-Pandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Terminvergabe für Bielefelder Impfzentrum startet Montag um 8 Uhr

Am Montag (25.01.) um 8 Uhr startet die Terminvergabe für das Impfzentrum in der Ausstellungshalle der Stadthalle – online und per Telefon. Bielefelder, die älter als 80 Jahre sind und zuhause leben, bekommen einen entsprechenden Brief von der Stadt. Wegen Engpässen bei der Lieferung des Impfstoffes ist der verschobene Starttermin des Impfzentrums für den 8.Februar angegeben.

Wer vom Hausarzt keinen Taxischein bekommt, mobil aber eingeschränkt ist, kann sich bei der Stadt melden und muss sich dann pro Fahrt mit 2,50 Euro beteiligen.

Hier die Nummer für das Amt für soziale Leistungen der Stadt Bielefeld: 51-6802.

Die Terminhotline der Kassenärztlichen Vereinigung ist die 116 117 und für Westfalen-Lippe auch die 0800 - 116 117 2

Hier geht es zur Online-Anmeldung für die Impftermine.

Weitere aktuelle Informationen zur Corona-Krise in Bielefeld findet ihr hier.

 

Brackweder Gesamtschule Rosenhöhe liefert Zeugnisse an die Haustür

Lehrer der Gesamtschule Rosenhöhe in Brackwede liefern am kommenden Freitag (29.01.) die Halbjahreszeugnisse bis an die Haustür. Unter Hygieneregeln wollen sie den Schülern bis Klasse 10 Wertschätzung in der Coronazeit entgegenbringen und übergeben die rund 650 Zeugnisse dann persönlich.

Schon während des ersten Lockdowns hätten sich die Schüler über gelegentliche Besuche der Lehrer gefreut, so die Schulleiterin Claudia Hoppe. Wo die Lehrer die Zeugnisse nicht bringen können, kommen sie per Post oder müssen abgeholt werden.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

 

Corona-Inzidenz in Bielefeld sinkt am Donnerstag auf 115,2: Sechs weitere Todesfälle

Die aktuell gemeldete reale 7-Tages-Inzidenz liegt am Donnerstagnachmittag in Bielefeld bei 115,2 (-13,2). Innerhalb der letzten 24 Stunden sind 47 Neuinfektionen beim Bielefelder Gesundheitsamt registriert worden. In den vergangenen sieben Tagen waren es 385.

Insgesamt haben sich jetzt 9.118 Menschen aus unserer Stadt nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Bielefelder steigt um sechs auf jetzt 202. Dabei handelt es sich um vier Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 84 und 96.

Die Angabe zur 7-Tages-Inzidenz wird ab Mitternacht auch wieder mit den Werten des Robert-Koch-Instituts übereinstimmen. Alle nachgemeldeten Fälle aus Bielefeld haben ab sofort keinen Einfluss mehr auf diesen Wert. Leichte Abweichungen sind aufgrund der Meldewege dennoch möglich, gleichen sich in der Regel aber innerhalb weniger Tage wieder aus.

In den Krankenhäusern der Stadt werden aktuell 108 (+7) Coronapatienten behandelt, 34 davon auf einer Intensivstation und 22 auch unter Beatmung.

Hier kommt ihr zu den vom RKI gemeldeten Corona-Zahlen aller Städte und Kreise.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Sparkasse zieht Bilanz: Bielefelder Kunden sparen in der Coronazeit mehr Geld an

Die Sparkasse Bielefeld hat am Donnerstag ihre Bilanz für das Coronajahr 2020 vorgestellt. Dabei zeigt sich: Auch die Bielefelder Kunden haben mehr Geld gespart als noch in den Vorjahren. Über alle Sparformen stieg das Geld auf Konten und co um eine halbe Milliarde auf 5,9 Milliarden Euro.
Der Vorstandsvorsitzende Michael Fröhlich gab an, dass diese Steigerung zum einen Ausdruck von Zukunftsängsten sein kann. Zum anderen fehlen momentan aber auch Möglichkeiten Geld auszugeben.
Leicht gestiegen sind auch die Kreditzusagen der Sparkasse Bielefeld. Das meiste der rund 1,2 Milliarden Euro ging an Unternehmen oder wurde für Immobilienfinanzierungen genutzt.
Das Gesamtgeschäftsergebnis (vor Wertberichtigungen und Steuern 54,8 Millionen € / + 1,7%) wurde vom Vorstand unter den Coronabedingungen als zufriedenstellend bewertet. Über 200.000 private Girokonten werden bei der Sparkasse Bielefeld geführt. Immer mehr Kunden nutzen die Möglichkeiten des Onlinebankings und des kontaktlosen Zahlens per Karte oder Smartphone.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.