Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 109 von 189


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Krisenstabsleiter Nürnberger nach zwölf Novembertagen Lockdown

Ein erster Impfstoff macht weltweit Hoffnung! Anderseits: die Infektionszahlen steigen weiter, in den Krankenhäusern die Zahl der schwereren Covid19-Verläufe - auch in Bielefeld... Das Freitags-Update mit Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger live im Radio Bielefeld-Interview.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

GEW OWL fordert Krisengipfel für Schulen in der Corona-Pandemie

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Ostwestfalen-Lippe übt Kritik an der Verlängerung der Weihnachtsferien bei uns. Das NRW-Schulministerium hatte wegen der Corona-Pandemie entschieden, dass auch bei uns in Bielefeld der letzte Schultag schon der 18.Dezember sein wird, damit Familien ihre Kontakte weiter einschränken und so das Fest möglicherweise mit Großeltern feiern können.

Laut GEW OWL seien viele arbeitende Eltern trotzdem auf eine Notbetreuung angewiesen, auch wie mit ausfallenden Klausuren umgegangen werde sei offen. Auch in OWL beobachtet die Gewerkschaft steigende Corona-Infektionszahlen. Während vor den Herbstferien etwa 3.600 Schüler nicht am Präsenzunterricht teilnehmen konnten, waren es laut GEW OWL in der vergangenen Woche 7.500.

Die Gewerkschaft begrüßt, dass Schulen so lange wie möglich geöffnet bleiben sollen, fordert aber weitere Maßnahmen um die Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Beispielsweise könnten Lerngruppen halbiert werden, um den Abstand sicherzustellen. Die Gewerkschaft fordert einen Krisengipfel aller Beteiligten. 

Weitere aktuelle Informationen rund um die Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Zwei weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld - Inzidenz am Freitag bei 172,7

Das Robert-Koch-Institut meldet am Freitag zwei weitere und damit jetzt insgesamt 15 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona in Bielefeld. Ein 89jähriger Mann starb in Bielefeld im Kontext von Covid 19, zu dem zweiten Toten konnte die Stadt keine Angaben machen. Seit vergangenem Freitag gibt es damit insgesamt sechs sogenannte Corona-Tote in Bielefeld. 

Dazu werden vom Robert-Koch-Institut 109 Neuinfektionen in Bielefeld angegeben. Der Inzidenzwert liegt damit jetzt bei 172,7. Seit Beginn der Pandemie wurden laut RKI 3.004 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 577 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 1.200 ehemals Infizierte als genesen, als derzeit infektiös demnach bis zu 1.790.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Freitag 74 Coronapatienten behandelt, 29 davon auf einer Intensivstation und 23 auch unter Beatmung. 

Unter Quarantäne stehen über 2.500 Bielefelder.

Bundesweit meldeten die Gesundheitsämter dem RKI innerhalb eines Tages mehr als 23.500 Coronafälle.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Schulanfangszeiten weiter in der Diskussion

Im Grunde geht es darum, das Ansteckungsrisiko mit Corona zu senken. Die Diskussion um entzerrte Schulanfangszeiten in Bielefeld, um mehr Platz in Bussen und Bahnen zu schaffen, geht weiter. Weil die Landesmittel für zusätzliche Busse zum Ende des Jahres auslaufen, mit denen aktuell sechs Busse extra finanziert werden, sollen zehn weiterführende Schulen ihr Schulanfangszeiten ändern. Das sorgt für Kritik von den Schulen. In der NW heißt es vom Schulamt, sollen die Schulen die neuen Zeiten nach den Weihnachtsferien, ab dem 7.Januar, einführen. Dafür habe MoBiel mit dem Amt für Verkehr und dem Schulamt geprüft, wo es besonders eng sei. Dieses Konzept solle jetzt mit den Schulen besprochen werden und könnte dann möglicherweise auch zum neuen Halbjahr eingeführt werden.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

 

Maskenpflicht auf Wertstoffhöfen

Die Stadt weist daraufhin, dass auf den drei Bielefelder Wertstoffhöfen auf dem gesamten Gelände eine Maskenpflicht gilt. Zudem sollen die Besucher auf den Abstand achten, weshalb nur eine begrenzte Menge an Menschen auf den Hof darf und es zu Wartezeiten kommen kann. Wer samstags etwas anliefern will, muss sich formlos per Mail einen Termin holen, über wertstoffhof@bielefeld.de

Und hier weitere aktuelle Meldungena rund um die Coronakrise in Bielefeld.

13. Todesfall mit Corona - Inzidenzwert in Bielefeld am Donnerstag bei 170,3

Das Robert-Koch-Institut meldet in Bielefeld am Donnerstag einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Ein 87jähriger Mann ist gestorben. Damit erhöht sich die Zahl auf jetzt dreizehn Menschen, die in Bielefeld mit Corona verstorben sind. Es ist der vierte Fall innerhalb einer Woche.

Die Zahl der bestätigt neuinfizierten Menschen bei uns steigt laut RKI um 91. Der Inzidenzwert liegt damit bei 170,3. Seit Beginn der Pandemie wurden laut RKI 2.896 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 569 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 1.200 ehemals Infizierte als genesen, als derzeit infektiös demnach bis zu 1.690.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Donnerstag 82 Coronpatienten behandelt, 30 davon auf einer Intensivstation und 20 auch unter Beatmung. 

Unter Quarantäne stehen  2.497  Bielefelder.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

 

Weihnachtsferien in Bielefeld und ganz NRW starten früher

In Bielefeld und ganz Nordrhein Westfalen starten die Weihnachtsferien schon zwei Tage früher. Das NRW-Schulministerium gab am Mittwoch bekannt, dass die Landesregierung beschlossen habe, den letzten Schultag auf den 18. Dezember vorzuverlegen. Damit solle das Corona-Infektionsrisiko gesenkt werden. Ziel sei es, dass Familien sorgenfrei Weihnachten feiern könnten.

Wir hatten euch über die Pläne bereits am Vormittag informiert. Während einige die Idee super finden, kommt von anderen Kritik. Für die Betreuung ihrer Kinder haben viele Eltern keine Urlaubstage mehr übrig und müssen sich jetzt nach einer Lösung umschauen.

In den kommenden Tagen soll geklärt werden, ob und wie eine Notbetreuung an den beiden Tagen organisiert und wie der Unterrichtsausfall kompensiert werden kann. Im Gespräch sind als Ausgleich für die beiden zusätzlichen Ferientage zwei bewegliche Ferientage in 2021, möglicherweise in der Karnevalszeit. Entschieden ist das aber noch nicht.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Clausen für flexible Unterrichtsgestaltung bei steigenden Coronazahlen

Im Streit um Konzepte für den Schulbetrieb bei rasant steigenden Corona-Zahlen hat der Städtetag NRW von der Landesregierung einen landesweit einheitlichen Stufenplan gefordert. Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen sagte als Vorsitzender des Städtetags NRW, dass das Schulministerium bisher nur auf Präsenzunterricht bestehe und ein Wechselmodell mit Distanzunterricht ablehne, sei nicht nachzuvollziehen und risikobehaftet. Er sehe eine erhebliche Unruhe in zahlreichen NRW-Städten über die Haltung des Landes, weil die Regelungen nicht flexibel genug seien. Auch wenn die Schulen bisher keine Corona-Hotspots seien, müssten immer häufiger Schüler und Lehrkräfte in Quarantäne. Clausen fordert vom Schulministerium, praxistaugliche Maßnahmen für die Städte, damit Schulen auf steigende Infektionszahlen angemessen reagieren können.

Welche Schulen und Kitas aktuell in Bielefeld von Coronafällen betroffen sind, seht ihr hier.

Und hier gibt es weitere aktuelle Informationen rund um die Corona-Pandemie in Bielefeld.

Flugblatt hetzt und verharmlost Corona

In zahlreichen Bielefelder Briefkästen landet aktuell ein Flugblatt ohne Absender.  Auf vier Seiten wird angeblich „Wissenswertes über Corona“ beschrieben, letztlich aber wird gegen die geltenden Maßnahmen gehetzt und das Virus verharmlost. Ein abgebildeter QR Code führt zur pseudowissenschaftlichen Internetseite Swiss-Policy-Research, auf die sich beispielsweise auch Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann schon bezogen hat.

Aktuelle Informationen zur aktuellen Lage rund um die Corona-Pandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Corona-Inzidenzwert in Bielefeld am Mittwoch bei 163,4

Am Mittwoch werden vom Robert-Koch-Institut 78 neue Coronafälle in Bielefeld gemeldet. Der Inzidenzwert sinkt damit auf 163,4. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 2.805 Coronainfektionen in Bielefeld gemeldet worden, 546 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 1.200 ehemals Infizierte als genesen, als derzeit infektiös demnach bis zu 1.600. Zwölf Bielefelder sind mit Corona verstorben.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Mittwoch 84 Coronpatienten behandelt, 31 davon auf einer Intensivstation und 22 auch unter Beatmung. 

Unter Quarantäne stehen 2.464 Bielefelder.

Bundesweit meldeten die Gesundheitsämter dem RKI innerhalb von 24 Stunden fast 18.500 Fälle. Der Kreis Gütersloh kommt aktuell auf einen Inzidenzwert von 199,8, der Kreis Herford auf 174,4, Lippe meldet 171,2 und der Kreis Paderborn 144,9.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.