Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 114 von 189


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

100 neue Fälle: Corona-Inzidenzwert am Freitag in Bielefeld bei 129,6

Erstmals wird am Freitag eine dreistellige Zahl an Neuinfektionen in Bielefeld gemeldet. Weitere 100 Menschen aus unserer Stadt haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Nach den Berechnungen des Robert-Koch-Instituts liegt der Inzidenzwert jetzt bei 129,6. 

Damit gilt unsere Stadt nun seit 13 Tagen als Corona-Risikogebiet. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 1.881 Coronainfektionen in Bielefeld gemeldet worden, 433 in den vergangenen sieben Tagen. Nach gerundeten Schätzungen des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten davon 970 als genesen, bis zu 910 als aktuell infektiös. Neun Bielefelder sind bislang mit Corona gestorben. In den Krankenhäusern der Stadt werden aktuell 41 Patienten mit Corona behandelt.*

In ganz Deutschland werden heute 18.681 neue Coronainfektionen registriert.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

* Die Zahl der gemeldeten Coronapatienten in den Bielefelder Krankenhäusern wurde um 12:03 von 38 auf 41 erhöht.

Arminia Bielefeld verlegt die Mitgliederversammlung

Der DSC Arminia wird seine Mitgliederversammlung wegen der aktuellen Coronalage und dem partiellen Lockdown in das neue Jahr verlegen. Ursprünglich sollte die Veranstaltung am 3. Dezember im Ringlokschuppen stattfinden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Das Arminia-Präsidium um den scheidenden Präsidenten Hans-Jürgen Laufer bleibt erst einmal im Amt. Die Nachfolge-Kandidaten haben nach Auskunft von Arminia mit großem Verständnis auf die corona-bedingte Verlegung der Mitgliederversammlung reagiert.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Zehn infizierte Bielefelder stecken derzeit 15 Personen mit Corona an

In Bielefeld steckt derzeit im Schnitt ein Corona-Infizierter anderthalb Menschen an. Das heißt: Zehn Menschen mit Covid 19 infizieren derzeit in unserer Stadt 15 weitere. Das hat die Stadt nach den vorliegenden Zahlen errechnet. Am Morgen waren erneut 66 Neuinfektionen gemeldet worden. 38 Infizierte liegen weiterhin im Krankenhaus, acht von ihnen auf der Intensivstation, fünf Patienten werden dort auch beatmet. Der Inzidenzwert ist mittlerweile auf den Rekordwert von 120,3 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen gestiegen. 1721 Bielefelder müssen derzeit in Quarantäne leben, das sind 61 mehr als gestern.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

IHK in Bielefeld äußert sich zu Coronamaßnahmen

Die Industrie- und Handelskammer in Bielefeld hält die komplette Schließung im Gastronomie- und Freizeitsektor für eine harte Entscheidung. Es sei jetzt wichtig, in der angekündigten Zwischenbilanz nach zwei Wochen bei eingetretener Verbesserung der Infektionslage umgehend über eine Wiedereröffnung nachzudenken, so IHK-Hauptgeschäftsführerin Pigerl-Radtke. Positiv bewertet sie den angekündigten finanziellen Ausgleich in Höhe von 75 Prozent des Umsatzes vom vergangenen November. Am Mittwoch hatten Bund und Länder beschlossen, dass im November unter anderem Restaurants und Kneipen schließen und nur Abhol- und Lieferdienste offen halten dürfen.

Alle beim Bund-Länder Gipfel beschlossenen Maßnahmen findet ihr hier.

Und alle Meldungen zru Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld gibt es hier.

Corona-Inzidenzwert in Bielefeld am Donnerstag bei 120,3

Heute (29.10.) werden 66 weitere Coronainfektionen in Bielefeld gemeldet. Nach den Berechnungen des Robert-Koch-Instituts liegt der Inzidenzwert jetzt bei 120,3. Damit liegt unsere Stadt nun bereits den zwölften Tag in Folge über dem Grenzwert und gilt als Corona-Risikogebiet.

Seit Beginn der Pandemie sind nun 1.781 Coronainfektionen in Bielefeld gemeldet worden. Nach gerundeten Schätzungen des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten davon 960 als genesen, bis zu 810 als aktuell infektiös. In den Krankenhäusern der Stadt werden aktuell 38 Patienten mit Corona behandelt.

Das Robert-Koch-Institut registrierte von den Gesundheitsämtern in ganz Deutschland 16.774 neue Coronavirus-Infektionen innerhalb eines Tages. Bundesweit sind 89 Todesfälle hinzugekommen.

Hier gibt es weitere Informationen zu den Coronamaßnahmen, die ab dem 2.November gelten.

Aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Corona-Pandemie bekommt ihr hier.

DMG MORI mit positiver Prognose

Auch beim Bielefelder Werkzeugmaschinenhersteller DMG Mori sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie weiter zu spüren. In den ersten neun Monaten des Jahres lag der Umsatz bei rund 1,3 Milliarden Euro, im Vorjahreszeitraum lag er noch bei knapp 1,9 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern sank von knapp 155 Millionen Euro auf rund 53 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr 2020 hebt das Unternehmen trotzdem die Prognose für Umsatz und Ergebnis leicht an, DMG Mori sei gut aufgestellt, um das Ausnahmejahr zu bewältigen. Alle Entwicklungen zum Coronavirus in Bielefeld findet ihr hier.

Nach Bielefeld bekommt auch der Kreis Gütersloh Bundeswehr-Hilfe

Auch das Kreisgesundheitsamt unserer Nachbarn in Gütersloh wird jetzt bei der Kontaktnachverfolgung von Coronapatienten von der Bundeswehr unterstützt. Es ist das zweite Mal das Soldaten hier helfen, zuletzt kamen sie wegen des massenhaften Coronaausbruchs beim Fleischverarbeiter Tönnies in den Einsatz. Bei uns in Bielefeld war die Amtshilfe der Bundeswehr bei der Kontaktnachverfolgung bis in den November verlängert worden.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Corona-Pandemie in Bielefeld bekommt ihr hier.

Welche neuen Corona-Maßnahmen ab dem 2.Novemeber greifen seht ihr hier.

Neue Corona-Maßnahmen eine "Katastrophe" für Bielefelder Gastronomen

Immer mehr Gastronomen in Bielefeld sehen ihre Existenz bedroht – gerade durch die neuen Corona-Maßnahmen. Der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststätten Verbands in Bielefeld, Andreas Büscher, erklärt die aktuelle Situation zur Katstrophe. Bars, Cafés und Restaurants müssen ab Montag für zunächst vier Wochen wieder komplett schließen. Die Bemühungen der letzten Wochen würden dadurch zunichte gemacht, so Büscher.

Er geht davon aus, dass rund 500 Betriebe in der Stadt das nicht überleben werden. Die Gastronomie sei kein Verursacher in dieser Krise, bestätige auch das Robert-Koch-Institut. Der Bielefelder Dehoga-Präsident sieht die Branche stigmatisiert.

Alle Infos zu den Corona-Maßnahmen, die ab dem 2.November gelten, findet ihr hier.

Weitere Meldungen zur aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona und der Breitensport: Bielefelds Fußballer unterbrechen Saison

Die neuen Corona-Maßnahmen treffen auch den Sport in unserer Region. In der Bundesliga und damit auch bei Spielen von Arminia Bielefeld wird es, unabhängig vom Inzidenzwert, im November keine Zuschauer geben.

Auch der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen gab schon bekannt, dass der Spielbetrieb in allen kreislichen und überkreislichen Amateurspielklassen ab sofort eingestellt wird. Betroffen davon sind alle Meisterschafts-, Pokal- und Freundschaftsspiele aller Altersklassen. Zudem empfiehlt der Verband, den Trainingsbetrieb ebenfalls sofort einzustellen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier. 

Handelsverband OWL kritisiert Ver.di wegen Klagen gegen Sonntagsöffnungen

Der Handelsverband blickt wegen der aktuellen Lage mit Sorge auf die Innenstädte in Ostwestfalen-Lippe. Nach den Komplettschließungen im März und April wegen der Corona-Pandemie und dem Wegfall der verkaufsoffenen Sonntage fehlt dem Einzelhandel Umsatz. Der Handelsverband hat gestern (27.10.) bei einer Delegiertenversammlung besonders das Vorgehen der Gewerkschaft Ver.di kritisiert.

Das Land hatte per Corona-Schutzverordnung Sonntagsöffnungen vor und nach Weihnachten erlaubt, um die Besucherströme zu entzerren. Trotzdem kündigte Ver.di an zu klagen, was laut dem Verband unverantwortlich sei. Ohne die Öffnungen würden Handel und Gastronomie und damit die Innenstädte in OWL verlieren, zudem seien viele Arbeitsplätze in Gefahr.

Weitere Informationen zur aktuellen Entwicklung rund um die Corona-Pandemie in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.