Responsive image

on air: 

Dirk Sluyter
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 121 von 144


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Coronavirus: Zahl der Akut-Erkrankten zurückgegangen

In Bielefeld leiden derzeit 61 Menschen an einer Infektion mit dem Coronavirus. Zwölf von ihnen liegen im Krankenhaus und vier werden auf der Intensivstation beatmet. Die Zahl der Menschen, die positiv auf das Virus getestet worden sind, liegt weiter bei 379, davon sind 315 bereits wieder gesund und damit zwei mehr als am Samstag. Drei Bielefelder waren an den Folgen der Infektion gestorben. 574 sind derzeit in Quarantäne, 95 weniger als am Samstag.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Tierpark Olderdissen wird eingezäunt

Der Tierpark Olderdissen wird derzeit eingezäunt, damit er wieder eröffnet werden kann. In Zukunft können dann nach Radio-Bielefeld-Informationen rechnerisch maximal 1000 Besucher zugelassen werden. Ob so viele auch zugelassen werden und wann der Tierpark wieder seine Tore öffnet, steht noch nicht fest. Morgen soll darüber beraten werden.

 

Nach Einschränkungen wieder normaler Fahrplan

Nach wochenlangen Einschränkungen gilt ab heute wieder der normale Fahrplan von MoBiel. Das bedeutet auch, dass im Berufs- und Schulverkehr mehr Busse und Bahnen eingesetzt werden. Ausnahme: Auf der Linie 4 zur Uni gibt es wegen des Online-Semesters keine Extrafahrten. Auf der Hauptstraße in Brackwede fährt die Stadtbahn wieder durch.

02.05.2020: Vier neue Coronainfektionen gemeldet

Am Samstag meldete die Stadt weitere vier Coronainfektionen. Damit sind bislang 379 positive Testergebnisse in Bielefeld bestätigt. Akut leiden 63 Menschen aus unserer Stadt an dem Virus. 313 sind nach einer Infektion wieder gesund. Drei weitere Bielefelder sind mit Corona gestorben. Unter Quarantäne stehen 669 Personen. Angaben darüber, wie viele Patienten in den Bielefelder Krankenhäusern behandelt werden, gab es auch am dritten Tag in Folge nicht. Am Mittwoch waren zuletzt zwölf Corona-Patienten gemeldet worden. Fünf davon lagen auf einer Intensivstation und mussten beatmet werden. 

Alle Meldungen zur Entwicklung Dr Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

1. Mai: Erneut keine neue Coronainfektion in Bielefeld

Auch am 01. Mai meldet die Stadt erneut keine neue Infektion mit dem Coronavirus in Bielefeld. Damit bleibt es bei bislang insgesamt 375 gezählten Infektionen seit Begin der Ausbreitung in Bielefeld. 312 davon gelten als bereits wieder gesund. 60 leiden aktuell unter der Infektion und drei Menschen sind in unserer Stadt bislang mit dem Virus verstorben. Wie viele Patienten mit Corona in Bielefelder Krankenhäusern behandelt werden müssen, wurde heute erneut nicht mitgeteilt. Die letzte offizielle Zahl stammt von Mittwoch. Da wurden zwölf Patienten behandelt. Fünf davon unter Beatmung auf einer Intensivstation. Unter Quarantäne stehen derzeit 666 Bielefelder.

Alle Medlungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

"Leere Stühle"-Protest soll heute weitergehen

Der Dehoga-Verband in Bielefeld hat heute von elf bis 13 Uhr zu einem Online-Protest aufgerufen. Mit leeren Stühlen soll weiter auf die Forderungen nach baldigen Öffnungen in der Gastronomie aufmerksam gemacht werden. Die Betreiber sollen Statements und Fotos mit den sinnbildlichen leeren Stühlen bei Facebook und Instagram posten.

Laschet relativiert Grundschul-Öffnungspläne

NRW-Ministerpräsident Laschet hat am Abend die Pläne des Landesschulministeriums relativiert, am 11. Mai die Grundschulen für alle Schüler in einem rollierenden System wieder zu eröffnen. Eine entsprechende Mail an die Schulen werde «korrigiert», sagte der CDU-Politiker. Laut dieser Mail hätten alle Viertklässler in NRW bereits am nächsten Donnerstag wieder in die Schule gehen sollen. Am nächsten Mittwoch werde jetzt alles weitere mit Bund und Ländern besprochen, sagte Laschet.

Zahl der akuten Coronainfektionen sinkt

Am Donnerstagmittag meldete die Stadt 312 und damit im Tagesvergleich elf weitere Bielefelder, die nach einer Coronainfektion wieder als gesund eingestuft werden. Damit verbleiben aktuell 60 akute Infektionen in der Statistik. Eine Neuinfektion kam in den letzten 24 Stunden nicht hinzu. Drei Bielefelder sind mit einer Coronainfektion verstorben. Damit beläuft sich die Zahl der bisher positiv gesteten Bielefelder weiter auf 375. Unter Quarantäne stehen derzeit 672 Bielefelder. Dazu, wie viele Coronapatienten in Bielefelder Krankenhäusern behandelt werden, gibt es heute keine neuen Infos. Am Mittwoch wurden zwölf Patienten gemeldet. Fünf davon lagen auf einer Intensivstation und mussten beatmet werden.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit in Bielefeld drastisch gestiegen

Die Corona-Krise wirkt sich wie erwartet extrem auf den Arbeitsmarkt in Bielefeld aus. Im März und April sind mehr als 50.200 Arbeitnehmer bei uns in der Stadt in Kurzarbeit gewesen. Die Zahl der Arbeitslosen ist im April auf aktuell über 15.000 Menschen gestiegen. Das waren 1500 mehr als im März und fast 2600 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist in Bielefeld damit auf 8,4 Prozent gestiegen. Über 800 Arbeitslose mehr als im März sind in Bielefeld in die Grundsicherung Hartz IV abgerutscht. Wegen der Corona-Pandemie stellen Betriebe zudem momentan deutlich weniger ein, heißt es von der Bielefelder Arbeitsagentur. Durch die finanziellen Hilfen wie das Kurzarbeitergeld konnten negative Folgen der Corona-Krise für den Arbeitsmarkt in Bielefeld zu einem großen Teil abgemildert werden. 

 

 

IHK Bielefeld für Lockerungen

Die Industrie- und Handelskammer drängt auf eine weitere Lockerung der Corona-Einschränkungen im Mai. Viele Unternehmen der Freizeit-Wirtschaft befänden sich in einer existentiellen Krise. Es gehe darum, den notwendigen Gesundheitsschutz mit weiteren Maßnahmen zu verbinden, die die Wirtschaft stabilisieren. Die IHK hält digitale Ticket-Systeme für denkbar, die Zugänge zu Geschäften, Hotels und anderen Dienstleistungen steuern und das Personenaufkommen im öffentlichen Raum entzerren. Es sei normal, in Restaurants Plätze zu reservieren. Dies könnte über Tickets per App auch für den Kino- und Fitnessbereich und für Veranstaltungen geschehen, je nach den vorgegebenen Daten wie Größe, maximale Personenzahl du Öffnungszeiten, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Niehoff. Außerdem gebe es erhebliche regionale Unterschiede, die bei den Maßnahmen der Politik berücksichtigt werden sollten. Darüber hinaus müsste die Politik mit Kitas und Grundschulen Konzepte erstellen für einen behutsamen Wiedereinstieg in die Tagesbetreuung der Kinder.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.