Responsive image

on air: 

Dirk Sluyter
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 124 von 144


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Maskenpflicht ab Montag auch in Bielefeld

Jetzt steht fest: Ab Montag wird auch in Bielefeld und ganz NRW das Tragen der sogenannten Alltagsmasken beim Fahren mit Buss und Bahn und beim Einkaufen zur Pflicht. Indem Mund und Nase mit Stoff bedeckt werden, soll die
Gefahr minimiert werden, Mitmenschen mit dem neuartigen Coronavirus anzustecken. Neben OP-Masken sind auch selbstgenähte Stoffmasken oder über das Gesicht gezogene Schals und Tücher als Schutzbarriere erlaubt. NRW Ministerpräsident Laschet hatte bislang stets auf Freiwilligkeit statt Zwang in dieser Frage gesetzt. In den vergangenen Tagen hatten jedoch immer mehr Bundesländer eine Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske beim Einkaufen oder bei Fahrten in Bussen und Bahnen angekündigt. Gestern hatten sich zudem alle Oberbürgermeister in NRW, darunter auch Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen, für die Tragepflicht stark gemacht.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Coronazahlen in Bielefeld weiter auf niedrigem Niveau

Auch am Mittwoch gibt es kaum Veränderungen bei den offiziellen Coronazahlen für Bielefeld. So wurden in den letzte 24 Stunden zwei neue Infektionenund eine Genesung regisitriert. Akut leiden somt derzeit 107 Bielefelder unter dem Virus 231 sind wieder Infektionsfrei. Zwei Menschen aus unserer Stadt sind mit einer Coronainfektion gestorben. In den Bielefelder Krankenhäusern werden aktuell 16 Coronafälle behandelt. fünf liegen auf der Intensivstation, vier unter Beatmung.

 Alle Infos zur Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Oberbürgermeister Clausen für Maskenpflicht

Oberbürgermeister Pit Clausen fordert eine verbindliche Maskenpflicht in ganz Nordrhein Westfalen. Bund und Länder hätten zwar dringend empfohlen in Bussen, Bahnen und beim Einkaufen einen Mund-Nase-Schutz zu tragen aber eine Empfehlung reiche nicht, so Clausen: "Wir Menschen nehmen Empfehlungen, die uns nicht gefallen, oft nicht ernst". So wird Clausen in einer Mitteilung der Stadt zitiert. Eine verbindliche Anordnung zum Tragen des Schutzes, sei die notwendige Konsequenz der vorgenommenen Lockerungen. Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes schütze die Menschen in der nahen Umgebung und den Träger selbst vor einer Coronainfizierung und es sei zudem ein gut sichtbares Signal, dass wir weiterhin auf uns und andere achtgeben müssen, heißt es. Alle Oberbürgermeister in NRW unterstützen der Meldung nach die Forderung. Clausen zeigt sich zuversichtlich, nicht lange auf eine landesweite Regelung warten zu müssen. Münster hat das Tragen der Mundschütze ab Montag bereits eigenständig angeordnet.

Hier findet ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Coronazahlen im Tagesvergleich nahezu gleich

In Bielefeld sind am Dienstag 230 von 338 Menschen nach einer bestätigten Infektion mit Corona wieder genesen. Das ist einer mehr als am Vortag. Eine enue Infektion wurde nicht gezählt. Damit gibt es 106 akut infizierte Menschen in Bielefeld. In den Bielefelder Krankenhäusern müssen 13 Personen mit Corona behandelt werden. Sechs davon auf der Intensivstation. Fünf werden auch beatmet. Zwei Bielefelder sind bislang in Zusammenhang mit einer Coronainfektion gestorben.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Stiftung und Stadt mit Fonds für Bedürftige

Die Stiftung Solidarität und die Stadt Bielefeld haben einen neuen Corona-Fonds ins Leben gerufen. Darüber können Bedürftige, die auch als solche von Sozial-Initiativen eingeordnet werden, Mittel abrufen, um nicht weiter in die Armut abzurutschen. Familien mit Kindern können bis zu 300 Euro Soforthilfe beantragen, Einzelpersonen bis zu 100 Euro.

Coronazahlen korrigiert, nur noch 107 Infizierte

Am Montag wurden von der Stadt 338 bislang positive Corona-Testergebnisse in Bielefeld gemeldet. Damit gibt es elf Tests weniger als bislang angegeben. Dieser Widerspruch soll sich aus dem bisherigen Meldeverfahren ergeben, bei dem wenige Tests anscheinend mehrfach gezählt wurden. Jetzt hat das Land NRW das Meldeverfahren angepasst und vereinheitlicht. Von den nun amtlich bestätigten 338 Bielefelder Fällen werden 229 als bereits genesen angegeben. Damit sind 107 akute Infektionen in Bielefeld bestätigt. Zwei Bielefelder sind in Zusammenhang mit einer Coronainfektion bislang vertorben. Zahlen darüber wie viele Bielefelder derzeit im Krankenhaus behandelt werden müssen oder insgesamt unter Quarantäne stehen, wurden auch heute nicht erhoben. Diese sollen ab Morgen wieder zur Verfügung stehen und dann auch wieder früher. Ab sofort werden die Zahlen bereits gegen 11 Uhr bekannt gegeben.

Alle Meldungen zur Enwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Großteil der Geschäfte in Bielefeld öffnet wieder

Geschäfte mit weniger als 800m2 Verkaufsfläche und einige Ausnahmen dürfen ab heute auch bei uns in Bielefeld wieder öffnen. Nach unseren Beobachtungen empfangen in der Altstadt rund 90 Prozent der Läden wieder Kunden – in der Bahnhofstraße deutlich weniger. Hier sind zum einen viele größere Geschäfte aber auch viele Filialisten angesiedelt. Vor manchen Türen hängen Verweise auf Konzepte, die noch erarbeitet werden müssen, bevor der Verkauf wieder startet. Auch sind bei den geöffneten Läden Zulassungsbeschränkungen zu finden. In sich bildenden Schlangen wird der Abstand von 1,50 bis 2 Meter überwiegend eingehalten. Bei unserer Stichprobe am Mittag um 12 haben wir den Besucherandrang als "normal für einen Montagmittag" empfunden. Nur wenige Passanten tragen einen Mundschutz. Verkaufspersonal trägt ihn deutlich öfter.  

Hier findet ihr alle Medlungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Semesterstart an Uni, Lehrangebote nur online

Auch für die Uni Bielefeld beginnt heute ein „ungewöhnliches“ Sommersemester. Nicht nur dass es Corona-bedingt zwei Wochen später losgeht als geplant. Es können auch keine normalen Vorlesungen im Hörsaal stattfinden oder ähnliche Veranstaltungen. Die Lehr-Angebote gibt es online.

Vier neue Infektionen in Bielefeld registriert

Am Sonntag meldete die Stadt vier neue Coronainfektionen in Bielefeld im Vortagsvergleich. Die Zahl der Genesenen bleibt konstant bei 214. Demnach gibt es 133 akute Fälle in unserer Stadt. Zwei Bielefelder sind bislang in Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben. Angaben dazu, wie viele Menschen in einem der Bielefelder Krankenhäuser liegen und wie viele unter Quarantäne stehen konnten laut Mitteilung der Stadt am Sonntag nicht ermittelt werden. Am Samstag waren 16 positiv getestete Personen in den Krankenhäusern gemeldet worden, acht davon wurden intensivmedizinisch betreut. 672 Bielelelder standen mit Stand vom Samstag unter Quarantäne.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier

Anstieg der Genesenen, zwei neue Infektionen

Am Samstagnachmittag meldete die Stadt insgesamt 345 registrierte positive Testergebnisse seit Beginn der Coronaausbreitung in Bielefeld - ein Plus von zwei im Vergleich zum Vortag. 214 Bielefelder davon sind bereits wieder genesen. 129 sind demnach momentan mit dem Virus infiziert. Bislang gab es in Bielefeld zwei Todesfälle in Zusammenhang mit Coronainfektionen. 16 der aktuell infizierten Bielefelder liegen im Krankenhaus, acht auf der Intensivstation, sieben müssen beatmet werden.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.