Responsive image

on air: 

Marcel Pfüller
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 14 von 277


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Die Coronalage in Bielefeld am 22. März: Steigende Inzidenzen und zwei weitere Todesfälle

Am Dienstag dem 22.03.2022 werden in Bielefeld 634 weitere laborbestätigte Coronainfektionen gemeldet. Die gemeldeten Infektionen verteilen sich auf mehrere zurückliegende Tage.* Die vorläufig gemeldete Corona-Inzidenz in unserer Stadt steigt auf 971,2 (+18,6). NRW-weit wird die Meldeinzidenz mit 1.416,2 (+12,1) ausgewiesen.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden nach letzten Meldungen 152 (-15) Coronapatienten behandelt, davon sieben (+/-0) auf einer Intensivstation.

Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW wird zuletzt mit 7,32 angegeben.

Hier bekommt ihr alle Angaben zur Hospitalisierung in NRW. 

Zwei weitere und damit jetzt insgesamt 507 Menschen aus unserer Stadt sind an oder mit Corona verstorben. 

Gemessen an der Bielefelder Einwohnerzahl haben bis zum 20. März 88,4 Prozent eine vollständige Impfung erhalten, 69,4 Prozent auch eine Drittimpfung.** 

Hier kommt ihr zur Übersicht über alle Impfangebote in Bielefeld.

Die bundesweiten Coronazahlen bekommt ihr hier. 

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

—-

Graue Balken: Gemeldete Infektionen Bielefeld I Graue Linie: Inzidenz-Angabe NRW ohne Nachmeldungen | Schwarze Linie: Inzidenz-Angabe Bielefeld ohne Nachmeldungen | Rote Linie: Meldeinzidenz Bielefeld mit Nachmeldungen

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI/ Stadt BielefeldI Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL/ ASB/ Stadt Bielefeld (jeweils letzte Angaben)

Die Infos zu anderen Regionen und weitere Daten findet ihr hier.

* Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege können beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt werden. Auch weiter zurückliegend gibt es Korrekturen.

** In der Angabe sind die von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen nicht enthalten. Diese werden nicht veröffentlicht.

Wieder Ausfälle bei der Bielefelder Müllabfuhr: Papiertonnen bleiben stehen

Wegen anhaltender Personalausfälle bei der Müllabfuhr können derzeit in Bielefeld erneut nicht alle Papiertonnen geleert werden. Viele Mitarbeitende seien an Corona oder einer Erkältung erkrankt. Am Montag sind bereits zwei Touren komplett ausgefallen. Die nicht geleerten Papiertonnen können erst in vier Wochen bei der nächsten regulären Tour geleert werden, heißt es von der Stadt. Man müsse aber leider darauf hinweisen, dass Papier das nicht mehr in die Tonne passt, dann nicht mitgenommen werden. Kartons sollen möglichst zerkleinert und das Papier auf die nächsten Abholungen verteilt werden. Bielefelderinnen und Bielefelder, die ihr Altpapier zu Hause nicht zwischenlagern können, hätten die Möglichkeit, ihr Altpapier kostenlos auf den drei Wertstoffhöfen abzugeben. „Uns ist bewusst, dass Bürgerinnen und Bürger ohne PKW dieses Angebot nur schwer wahrnehmen können. Wir hoffen daher, dass sich die Ausfälle in den kommenden Tagen in Grenzen halten," so Andreas Geisler von der  Stadtreinigung.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Kein 3G mehr in Bielefelder Bussen und Stadtbahnen

Mit der neuen Corona-Schutzverordnung entfällt ab sofort auch die 3G-Pflicht in den Bussen und Stadtbahnen in Bielefeld. Das teilte moBiel am Montag (21.03.22) mit. Masken müssen im Nahverkehr weiter getragen werden. Die Bielefelder Verkehrsbetriebe empfehlen zum besseren Schutz eine FFP2-Maske. Auch bei der Deutschen Bahn ist 3G entfallen.

Hier kommt ihr zur Übersicht über alle Impfangebote in Bielefeld.

Die bundesweiten Coronazahlen bekommt ihr hier. 

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Die Coronalage in Bielefeld am 21. März

Am Montag dem 21.03.2022 werden in Bielefeld 336 weitere laborbestätigte Coronainfektionen gemeldet. An Wochenenden werden erfahrungsgemäß weniger Tests gemacht und Fälle bearbeitet, zudem fallen bestimmte Testpflichten weg. Die gemeldeten Infektionen verteilen sich auf mehrere zurückliegende Tage.* Die vorläufig gemeldete Corona-Inzidenz in unserer Stadt liegt bei 952,6 (-71,1). NRW-weit wird die Meldeinzidenz mit 1.404,1 (-11,2) ausgewiesen.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden nach letzten Meldungen 167 Coronapatienten behandelt, davon sieben auf einer Intensivstation.

Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW wird zuletzt mit 7,83 angegeben.

Hier bekommt ihr alle Angaben zur Hospitalisierung in NRW. 

Insgesamt 505 Menschen aus unserer Stadt sind an oder mit Corona verstorben. 

Gemessen an der Bielefelder Einwohnerzahl haben bis zum 13. März 88,3 Prozent eine vollständige Impfung erhalten, 69,1Prozent auch eine Drittimpfung. In der Altersgruppe der 5-11 Jährigen liegt die Impfquote für eine vollständige Impfung mit 19,4 Prozent auf niedrigem Niveau.**

Hier kommt ihr zur Übersicht über alle Impfangebote in Bielefeld.

Die bundesweiten Coronazahlen bekommt ihr hier. 

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

—-

Graue Balken: Gemeldete Infektionen Bielefeld I Graue Linie: Inzidenz-Angabe NRW ohne Nachmeldungen | Schwarze Linie: Inzidenz-Angabe Bielefeld ohne Nachmeldungen | Rote Linie: Meldeinzidenz Bielefeld mit Nachmeldungen

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI/ Stadt BielefeldI Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL/ ASB/ Stadt Bielefeld (jeweils letzte Angaben)

Die Infos zu anderen Regionen und weitere Daten findet ihr hier.

* Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege können beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt werden. Auch weiter zurückliegend gibt es Korrekturen.

** In der Angabe sind die von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen nicht enthalten. Diese werden nicht veröffentlicht.

Die Coronalage in Bielefeld am 20. März: Neue Regeln - wenige gemeldete Infektionen

Am Sonntag dem 20.03.2022 fallen in Bielefeld weiter Coronaschutzmaßnahmen weg. So gibt es auch für ungeimpfte Menschen keine Kontaktbeschränkungen mehr. Auch fallen viele Zugangsbeschränkungen für Ungeimpfte weg oder werden gelockert. Zudem dürfen wieder mehr Personen bei Veranstaltungen zugelassen werden. In Bussen und Bahnen wird die 3G-Regel wieder abgeschafft. Es gibt aber weiter die Maskenpflicht. Aufgrund einer Übergangsregelung gilt diese erstmal auch in Schulen und im Handel weiter. Krankenhausvertreter, Ärzte und die Stadt appellieren weiter zur Vorsicht und Eigenverantwortung. Mehr dazu hier.

Es werden am Sonntag dem 20.03. in Bielefeld 219 weitere laborbestätigte Coronainfektionen gemeldet. Diese geringe Zahl kann auf den Sonntag zurückgeführt werden. An Wochenenden finden i.d.R. weniger Tests statt und im Gesundheitsamt werden weniger Fälle bearbeitet. Die gemeldeten Infektionen verteilen sich auf mehrere zurückliegende Tage.* Die vorläufig gemeldete Corona-Inzidenz in unserer Stadt liegt bei 1.023,7 (-147,2). NRW-weit geht die Meldeinzidenz auf 1.415,3 (-48,6) zurück.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden nach letzten Meldungen 167 Coronapatienten behandelt, davon sieben auf einer Intensivstation.

Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW wird zuletzt mit 8,02 angegeben.

Hier bekommt ihr alle Angaben zur Hospitalisierung in NRW. 

Insgesamt 505 Menschen aus unserer Stadt sind an oder mit Corona verstorben. 

Gemessen an der Bielefelder Einwohnerzahl haben bis zum 13. März 88,3 Prozent eine vollständige Impfung erhalten, 69,1Prozent auch eine Drittimpfung. In der Altersgruppe der 5-11 Jährigen liegt die Impfquote für eine vollständige Impfung mit 19,4 Prozent auf niedrigem Niveau.**

Hier kommt ihr zur Übersicht über alle Impfangebote in Bielefeld.

Die bundesweiten Coronazahlen bekommt ihr hier. 

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

—-

Graue Balken: Gemeldete Infektionen Bielefeld I Graue Linie: Inzidenz-Angabe NRW ohne Nachmeldungen | Schwarze Linie: Inzidenz-Angabe Bielefeld ohne Nachmeldungen | Rote Linie: Meldeinzidenz Bielefeld mit Nachmeldungen

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI/ Stadt BielefeldI Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL/ ASB/ Stadt Bielefeld (jeweils letzte Angaben)

Die Infos zu anderen Regionen und weitere Daten findet ihr hier.

* Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege können beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt werden. Auch weiter zurückliegend gibt es Korrekturen.

** In der Angabe sind die von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen nicht enthalten. Diese werden nicht veröffentlicht.

Die Coronalage in Bielefeld am 19. März

Am Samstag dem 19.03.2022 werden in Bielefeld 668 weitere laborbestätigte Coronainfektionen gemeldet. Die gemeldeten Infektionen verteilen sich auf mehrere zurückliegende Tage.* Die vorläufig gemeldete Corona-Inzidenz in unserer Stadt liegt bei 1.170,9 (+14,7). NRW-weit steigt die Meldeinzidenz auf 1.463,9 (+2,4).

In den Bielefelder Krankenhäusern werden nach letzten Meldungen 167 (-19) Coronapatienten behandelt, davon sieben (-5) auf einer Intensivstation.

Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW wird zuletzt mit 8,42 angegeben.

Hier bekommt ihr alle Angaben zur Hospitalisierung in NRW. 

Insgesamt 505 Menschen aus unserer Stadt sind an oder mit Corona verstorben. Zuletzt waren am Freitag sechs verstorbene Menschen gemeldet worden:

·                Ein 74 Jahre alter Mann, nicht geimpft, an Corona verstorben

·                Eine 64 Jahre alte Frau, nicht geimpft, an Corona verstorben

·                Ein 79 Jahre alter Mann, vollständig geimpft, an Corona verstorben

·                Ein 53 Jahre alter Mann, nicht geimpft, mit Corona verstorben

·                Ein 83 Jahre alter Mann, Impfstatus unbekannt, an Corona verstorben

·                Ein 61 Jahre alter Mann, Impfstatus unbekannt, an Corona verstorben

 Gemessen an der Bielefelder Einwohnerzahl haben bis zum 13. März 88,3 Prozent eine vollständige Impfung erhalten, 69,1Prozent auch eine Drittimpfung. In der Altersgruppe der 5-11 Jährigen liegt die Impfquote für eine vollständige Impfung mit 19,4 Prozent auf niedrigem Niveau.**

Hier kommt ihr zur Übersicht über alle Impfangebote in Bielefeld.

Die bundesweiten Coronazahlen bekommt ihr hier. 

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

—-

Graue Balken: Gemeldete Infektionen Bielefeld I Graue Linie: Inzidenz-Angabe NRW ohne Nachmeldungen | Schwarze Linie: Inzidenz-Angabe Bielefeld ohne Nachmeldungen | Rote Linie: Meldeinzidenz Bielefeld mit Nachmeldungen

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI/ Stadt BielefeldI Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL/ ASB/ Stadt Bielefeld (jeweils letzte Angaben)

Die Infos zu anderen Regionen und weitere Daten findet ihr hier.

* Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege können beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt werden. Auch weiter zurückliegend gibt es Korrekturen.

** In der Angabe sind die von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen nicht enthalten. Diese werden nicht veröffentlicht.

Maskenpflicht in Bielefelder Schulen und im Einzelhandel fällt noch vor den Osterferien

In Bielefeld und Nordrhein-Westfalen wird die Maskenpflicht in Schulen trotz neuer Höchststände bei den Corona-Infektionen noch vor den Osterferien abgeschafft. Vom 4. April an müssten Schülerinnen und Schüler keine Maske mehr tragen, sagte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). Es bliebe dann „natürlich jedem unbenommen, in den Schulgebäuden weiterhin freiwillig eine Maske zu tragen, allerdings ist dies dann eine individuelle Entscheidung“, heißt es in der Mitteilung.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hingegen bezeichnet die vom Bundestag beschlossene Abschaffung der bundesweiten Corona-Auflagen als falsch. Das passe hinten und vorne nicht zusammen, so Laumann. Neben den Infektionszahlen steige auch die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern. Da brauche es „zumindest noch Maßnahmen, die einen Basisschutz gewährleisten“, mahnte Laumann. Auch die Maskenpflicht in Innenräumen, beispielsweise im Einzelhandel und in Supermärkten fällt. Dies bereits zum 2. April.

Die Stadt Bielefeld hat gemeinsam mit den Krankenhäusern der Stadt einen Appell ausgesendet, weiter Masken zu tragen und auch Abstände einzuhalten. Mehr dazu hier.

Auch die Initiative Bielefelder Hausärzte rät dringend dazu, die Masken weiter zu nutzen. Mehr hier.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

2.300 Geflüchtete aus der Ukraine in Bielefeld registriert

Am Freitagnachmittag sind bei der Stadt Bielefeld fast 2.300 Geflüchtete aus der Ukraine registriert, die bereits in Bielefeld untergebracht wurden. Rund 1.200 wurden über die Stadt in Unterkünfte verteilt, 1.100 kamen privat unter.

Die bisher von der Stadt geschaffenen Notunterkünfte z.B. im Rütli oder den Sporthallen des Carl Severing Berufskolleg sind voll. In der Seidenstickerhalle können jetzt kurzfristig bis zu 400 Plätze belegt werden. Ab Sonntag kommen 100 in der Schillerstraße hinzu. Der Krisenstab der Stadt geht davon aus, damit am Wochenende genügend Kapazitäten zu haben, um weitere ankommende Geflüchtete zu versorgen. Kommende Woche kommen dann unter anderem noch das Kulturhaus Ostblock (Laborgebäude Werner-Bock-Straße) und die große Sporthalle der Uni hinzu (Mehr dazu hier). Weitere Unterkünfte würden vorbereitet, hieß es.  

Andreas Döding vom Sozialamt ergänzte, dass man neben der Vorbereitung der Notunterkünfte auch mit der Ausstattung der längerfristigen Unterkünfte beschäftigt sei. So würden Betten, Kühlschränke, Herde oder auch Waschmaschinen bestellt. Hierbei werde man aktuell mit Lieferschwierigkeiten und steigenden Preisen konfrontiert. Er freute sich über die vielen privat angebotenen Wohnungen, bat aber um Verständnis, dass die Stadt es derzeit nicht schafft, zeitnah alle Angebote auf Tauglichkeit zu prüfen.

Der stellvertretende Leiter des Krisenstabs Dr. Udo Witthaus bedankte sich bei allen Bielefelder Helferinnen und Helfern und beispielsweise auch bei den Vereinen, die jetzt auf Trainingszeiten in Sporthallen verzichten.

Auch die Coronalage bereitet den Hilfsorganisationen Arbeit. Geflüchtete die neu ankommen, werden bei Aufnahme auf Corona getestet, danach alle drei Tage. Wer positiv getestet wird, kommt im ehemaligen britischen Offizierskasino in Heepen unter und muss dort in Quarantäne.

Am Sonntag ruft das Deutsche Rote Kreuz Bielefeld zu gezielten Sachspenden auf. Mehr dazu hier.

Hier findet ihr weitere Infos zu möglichen Hilfen für die Geflüchteten aus der Ukraine.

Bielefelder Kliniken und die Stadt appellieren weiter Masken zu tragen und Abstände einzuhalten

Am Freitagvormittag (18.03.) hat die Stadt Bielefeld über die Lage der Coronapatienten in den Bielefelder Krankenhäusern informiert. Martin Adamski, der neue Gesundheitsdezernent sprach von einem Allzeithoch bei der Belegung der Kliniken. Derzeit werden in Bielefeld 186 Coronapatienten in Krankenhäusern betreut. 12 davon auf einer Intensivstation. Die Kliniken hätten signalisiert, dass die Versorgung anderer Patienten kaum noch vernünftig leistbar sei.

Vor dem Hintergrund der anstehenden Lockerung von weiteren Maßnahmen richtete Adamski zusammen mit den Kliniken einen Appell an die Bielefelderinnen und Bielefelder. Das Einhalten von Abständen und das Tragen von Masken solle unbedingt weiter beachtet werden. Das wichtigste Instrument im Kampf gegen die Pandemie sei zudem weiter das Impfen.

Engpässe in den Kliniken entstünden derzeit nicht nur durch hohe Patientenzahlen. Hinzu komme, dass auch Klinikpersonal derzeit selbst wegen Infektionen ausfalle und Patientinnen und Patienten oftmals nicht entlassen werden könnten, weil die Pflegeeinrichtungen sie, ebenfalls aus Personalmangel, dann nicht bedarfsgerecht weiter betreuen können.

Bei rund 60 Prozent der Coronapatienten werde die Infektionen erst im Krankenhaus festgestellt, ursächlich für den Klinikaufenthalt seien aber eigentliche andere Gründe.

Auch die Initiative Bielefelder Hausärzte hatte die weiteren Lockerungen von Maßnahmen bereits kritisiert. Mehr dazu hier.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Initiative Bielefelder Hausärzte kritisiert geplante Corona-Lockerungen

Der Bundestag wird am Freitag (18.03.) vermutlich die Abschaffung fast aller Corona-Regeln auf den Weg bringen. An dem geplanten neuen Infektionsschutzgesetz gibt es viel Kritik, weil das RKI fast täglich neue Rekordwerte meldet. Ab Sonntag soll es nur noch einen Basisschutz mit Maskenpflicht in Krankenhäusern, Pflegeheimen und öffentlichen Verkehrsmitteln geben.

Auch die Initiative Bielefelder Hausärzte kritisiert die geplanten Lockerungen. Dessen Vorstandsmitglied Dr. Rainer Wienkamp appelliert an die Menschen, die Masken in geschlossenen Räumen weiter zu tragen. Die geplanten Lockerungen seien falsch mit Blick auf die gestiegenen Inzidenzen und eine neue Coronavariante – eine Mischung aus Omikron und Delta. 

Hier kommt ihr zur Übersicht über alle Impfangebote in Bielefeld und erfahrt alles zur Boosterimpfung.

Die derzeit geltenden Maßnahmen, die Infos zur 2G Plus Regel und die bundesweiten Coronazahlen bekommt ihr hier. 

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.