Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Lokale Eilmeldung

Künftig nur noch bargeldloses Bezahlen bei Arminia Bielefeld in der Schüco-Arena! Alle Infos bei uns, Radio an

img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 15 von 188


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Weiter angespannter Wohnungsmarkt in Bielefeld

Die Lage auf dem Bielefelder Wohnungsmarkt bleibt auch in der Corona-Pandemie angespannt, für preiswerte Wohnungen sogar sehr angespannt. Das zeigt das aktuelle Wohnungsbarometer des Bielefelder Bauamts, das mit Hilfe von 100 Akteuren des Wohnungsmarkts erstellt wurde, wie Immobilienmakler, Wohnungsunternehmen und Projektentwicklern.
 

In fast allen Segmenten gebe es eine hohe Marktanspannung, und diese werde auf diesem Niveau bis 2024 prognostiziert, sagte der Leiter des Bauamts Reinhold Beck. Die größten Hemmnisse für den Wohnungsbau liegen demnach in der fehlenden Verfügbarkeit von Bauland und Baugrundstücken und auch in der Auslastung der Bauwirtschaft. Die Leerstandsquote liegt bei den befragten Wohnungsunternehmen mit 0,5 Prozent weiter auf einem sehr niedrigen Niveau.
 

Trotz Corona bleibt die Nachfrage nach Immobilien in Bielefeld ungebrochen, allerdings werden Bauverzögerungen bei Fertigstellungen befürchtet. Das Wohnungsbarometer 2021 gibt es kostenfrei in der Bauberatung des Bauamts und unter www.bielefeld.de.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronapandemie in Bielefeld gibt es hier.

Mehr Impfstoff - aber nicht lange. Das Update mit Dr. Theo Windhorst

„Es wird höchste Zeit – aber es gibt keinen Grund zu Euphorie“ – so hat es der medizinische Leiter des Bielefelder Impfzentrums Dr. Theo Windhorst zusammengefasst. Dass es ab Mittwoch (23.6.) auch in Bielefeld mehr Impfstoff und somit auch wieder mehr Impftermine gebe, sei notwendig, so Windhorst im Radio Bielefeld Interview. Allerdings könne man für die kommende Woche wieder nicht mit mehr Impfstoff rechnen. Problematisch sei außerdem die "No show"-Rate - also die Anzahl all derer, die zwar einen Impftermin hatten, ihn aber nicht wahrgenommen haben. Häufig würde das auch an der Software liegen, bei der die Stornierung eines Termins nicht immer klappe.

Hier könnt ihr das komplette Interview mit Dr. Theo Windhorst nachhören:

Mehr politisch motivierte Straftaten durch "Querdenker" und "Reichsbürger"

Die Zahl der politisch motivierten Straftaten ist in Ostwestfalen-Lippe leicht um 2,8 Prozent auf 591 gestiegen. Grund des Anstiegs sind u.a. Delikte von Kritikern der Corona-Maßnahmen, die deutlich zugenommen haben. Die politisch motivierten Straftaten im links- und rechtsextremistischen Bereich und bei Ausländern sind dagegen zurückgegangen.  273 Straftaten mit rechtsextremistischem Hintergrund, darunter allein 71 in Bielefeld, hat der Bielefelder Staatsschutz in OWL im vergangenen Jahr registriert und damit 60 weniger als 2019: 124 Delikte aus dem linksextremen Spektrum und 22 aus dem Bereich „Ausländer“.

Die Zahl der antisemitischen Straftaten ist in Ostwestfalen-Lippe um ein Drittel auf 24 zurückgegangen, 21 davon mit rechtsextremistischem Hintergrund. Die Straftaten der "Querdenker",  "Reichsbürger" und anderer Verschwörungstheoretiker hat sich dagegen mehr als verdoppelt auf rund 180.

Die Querdenken-Bewegung  habe in Teilen der Mitte der Gesellschaft verfassungsfeindliches Gedankengut freigesetzt, sagte die Bielefelder Polizeipräsidentin Giere. Der Staatsschutz ordnet mittlerweile 395 Menschen in OWL der Reichsbürgerszene zu, die meisten davon wohnen im Kreis Herford, gefolgt von den Kreisen Gütersloh, Lippe und Minden-Lübbecke.

Hier gibt es alle Nachrichten rund um die Coronakrise in Bielefeld.

Zuzüge und Wegzüge im Corona-Jahr in Bielefeld zurückgegangen

Bei der Zu- und Abwanderung in Bielefeld hat es im vergangenen Jahr große Rückgänge gegeben. Im Corona-Jahr sind rund 17.200 Menschen in unsere Stadt gezogen, fast 3.800 weniger als im Jahr davor, allerdings auch 3.200 mehr als noch vor zehn Jahren. Die Entwicklung lässt sich auch andersherum beobachten, wo 2020 17.500 Menschen aus Bielefeld weggezogen sind, teilten die Landesstatistiker mit. Die meisten Umzüge haben innerhalb von NRW stattgefunden.

Alle Entwicklungen zur Coronapandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Präsident der Bundesärztekammer aus Bielefeld rät von Reisen in Delta-Varianten-Gebiete ab

Die Bundesärztekammer rät von Reisen in Urlaubsgebiete ab, in denen die Delta-Variante des Corona-Virus grassiert. Verbands-Präsident Reinhardt aus Bielefeld sagte der Funke-Mediengruppe, auf Reisen in Regionen, die besonders von der Delta-Mutante betroffen sind, sollte verzichtet werden. 

Wenn Vorsicht und Verantwortung gewahrt seien, spreche dagegen nichts gegen Urlaubsreisen. Für viele Menschen sei der Urlaub nach den Belastungen der letzten Monate wichtig für das seelische Gleichgewicht. Notwendig sei aber die Einhaltung der Hygieneregeln auch im Urlaubsort, so der Bielefelder.

Die zunächst in Indien nachgewiesene Variante breitet sich derzeit in vielen Ländern aus. Sie gilt im Vergleich zu allen anderen Varianten als deutlich ansteckender.

Bei uns in der Region sind Fälle der Variante sowohl in Bielefeld, als auch im Kreis Herford und im Kreis Gütersloh registriert worden.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronapandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Die Coronalage in Bielefeld am 22. Juni

Am Dienstag dem 22.06.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 3,9 ausgewiesen.*

Bielefeld befindet sich damit weiter in Inzidenzstufe 1 der Coronaschutzverordnung NRW.

Alle Infos zu den geltenden Maßnahmen bekommt ihr hier.

Seit der letzten Meldung ist ein neuer Infektionsfall hinzugekommen. Er entfällt auf den gestrigen Montag. Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 15.813. Darunter ist erstmals auch ein nachgewiesener Fall der Delta-Variante. Mehr dazu hier.

Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 15.100 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen steigt um zwei 48 und 70 Jahre alte Männer auf 344.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden mit Stand von Freitag sieben Coronapatienten behandelt, drei davon auf einer Intensivstation und auch unter Beatmung. 

Mindestens 190.169 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben die Erstimpfung gegen Corona erhalten.** Mehr Infos zum Impfen in Bielefeld findet ihr hier.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz mit Nachmeldungen I Schwarze Linie: RKI Angabe ohne Nachmeldungen (maßgeblich für die Maßnahmen. Grenzwerte und Öffnungsschritte findet ihr hier.)

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 19 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt. In unserer Grafik (rote Linie & graue Balken) werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt.

** In der Angabe enthalten sind die Zahlen aus dem Bielefelder Impfzentrum, die Angabe zu den Impfungen in Bielefelder Arztpraxen, durch mobile Teams und von Sonderimpfaktionen in der Stadt. Nicht enthalten sind von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen.

Erstmals Delta-Variante des Coronavirus in Bielefeld offiziell festgestellt

Die Sequenzierung eines positiven Corona-Tests hat jetzt erstmals in Bielefeld die Delta-Variante (Indische-Variante) des Coronavirus offiziell nachgewiesen. Erkrankt ist nach Auskunft der Stadt eine Reiserückkehrerin aus einem europäischen Land, die in Bielefeld gemeldet ist. Die Frau halte sich aktuell aber nicht in der Stadt auf. Im Gesundheitsamt laufe nun die erweiterte Kontaktnachverfolgung – wie bei den anderen Virusvarianten auch üblich. Das RKI geht davon aus, dass Infektionen mit der Delta-Variante zu schwereren Krankheitsverläufen führen könnten. In Großbritannien und anderen Ländern grassiert Delta bereits heftiger.

Auch in Bünde im Kreis Herford ist bei einer 72jährigen Frau die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Die Frau war aus Russland zurückgekommen und zunächst negativ getestet worden.  Zudem ist in Bielefeld die Zahl der Corona-Toten auf 344 gestiegen. Zwei 48 und 70 Jahre alte Männer sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

 

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Ab Mittwoch wieder mehr Impfstoff und -Termine im Bielefelder Impfzentrum

Ab Mittwoch gibt es wieder mehr Impfstoff und somit auch mehr Impftermine für das Bielefelder Impfzentrum. Das Land NRW hat jetzt wieder Erstimpfungen zugelassen. Hinzu kommt eine Sonderausschüttung des Impfzentrums. 

Über die Anmeldeseite der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe können insbesondere Menschen über 60 Jahren, vorerkrankte Menschen und Wahlhelfer einen Termin für eine Erstimpfung mit dem Impfstoff von Biontech buchen.

Außerdem stehen knapp 1.200 Impfdosen von AstraZeneca zur Verfügung. Die Stadt schreibt in einer Mitteilung von einer "Sonderausschüttung". Diese werde bevorzugt an Menschen über 60 Jahren verimpft. Personen zwischen 30 und 59 können ebenfalls einen Termin buchen, werden dann aber im Impfzentrum medizinisch besonders beraten, heißt es in der Pressemeldung. Die Ärzte des Impfzentrums folgen hier der Empfehlung der Ständigen Impfkommission, den Impfstoff AstraZeneca in der jüngeren Altersgruppe bevorzugt an Männer zu verimpfen, weil es bei jüngeren Frauen in Einzelfällen zu gravierenden Impfreaktionen kommen kann. Wer sich mit dem Impfstoff von Astra Zeneca impfen lassen möchte, kann sich dazu über die Seite des Arbeiter-Samariter-Bundes anmelden.

Mehr zum Impfen in Bielefeld bekommt ihr hier.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

 

Elektronische Corona-Impfnachweise werden verschickt

Wer bereits vollständig im Bielefelder Impfzentrum geimpft wurde, bekommt in den nächsten Tagen Post. Die QR Codes für das elektronische Impfzertifikat werden jetzt verschickt. Mit der CovPass-App bzw. über die Corona-Warn-App können die Codes gescannt und das Impfzertifikat so auf dem Smartphone vorgehalten werden. 67.233 Personen erhielten im Bielefelder Impfzentrum bereits die vollständige Impfung.

In Zukunft sollen die Impfzertifikate direkt im Impfzentrum ausgegeben werden. Hierfür sind die Vorbereitungen aber noch nicht abgeschlossen. Bislang gibt es die Zertifikate schon in Apotheken. Wer seine Impfung in einer Arztpraxis oder beim Betriebsarzt bekommen hat, bekommt sie dort erstmal auch weiterhin.  

Dabei ist das elektronische Zertifikat nur eine Erweiterung zum Impfpass. Dieser bleibt gültig und muss weiter aufbewahrt werden, heißt es von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Impfen in Bielefeld.

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Die Coronalage in Bielefeld am 21. Juni

Am Montag dem 21.06.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 4,5 ausgewiesen.*

Bielefeld befindet sich damit weiter in Inzidenzstufe 1 der Coronaschutzverordnung NRW.

Alle Infos zu den geltenden Maßnahmen bekommt ihr hier.

Seit der letzten Meldung ist ein neuer Infektionsfall hinzugekommen. Er entfällt auf Samstag. Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt liegt weiter bei 15.812. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 15.100 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 342.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden mit Stand von Freitag sieben Coronapatienten behandelt, drei davon auf einer Intensivstation und auch unter Beatmung. 

Mindestens 185.744 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben die Erstimpfung gegen Corona erhalten.** Bei einer Sonderimpfaktion in Sieker haben sich am Sonntag 319 Anwohner impfen lassen. Mehr dazu hier.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz mit Nachmeldungen I Schwarze Linie: RKI Angabe ohne Nachmeldungen (maßgeblich für die Maßnahmen. Grenzwerte und Öffnungsschritte findet ihr hier.)

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 19 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt. In unserer Grafik (rote Linie & graue Balken) werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt.

** In der Angabe enthalten sind die Zahlen aus dem Bielefelder Impfzentrum, die Angabe zu den Impfungen in Bielefelder Arztpraxen, durch mobile Teams und von Sonderimpfaktionen in der Stadt. Nicht enthalten sind von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.