Responsive image

on air: 

Pascal Haack
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 152 von 155


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Stadt Bielefeld verbietet Indoor-Events mit mehr als 1.000 Personen bis zum 30. April

Die Stadt Bielefeld hat am 11. März in einer Allgemeinverfügung alle öffentlichen und privaten Großveranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 1.000 Personen verboten. Das Verbot bezieht sich auf das gesamte Stadtgebiet und ist zunächst bis zum 30.April 2020 um 24.00 Uhr befristet. Bei sportlichen Großveranstaltungen kann eine abweichende Regelung getroffen werden. Zum Beispiel kann hier eine Durchführung ohne Zuschauer genehmigt werden. Hintergrund ist die Ausweitung des Coronavirus und der verfügte Erlass des NRW Gesundheitsministeriums zur Durchführung von Großveranstaltungen. In der Allgemeinverfügung der Stadt heißt es, sollte die Entwicklung zeigen, dass die Maßnahmen schon zu einem früheren Zeitpunkt nicht mehr erforderlich sind, wird die Anordnung geändert. Sofern über den 30. April hinaus Anordnungen notwendig sind, werde eine entsprechende Verlängerung der Maßnahme erfolgen.

Welche Auswirkungen die Allgemeinverfügung konkret auf Events wie Beispielsweise den Hermannslauf oder die Nachtansichten hat, ist bislang nicht bekannt. Die Veranstalter geben an, sich zeitnah dazu äußern zu wollen.
Bereits bestätigte Absagen von Veranstaltungen in Bielefeld und der Region findet ihr hier.

Drei weitere Coronafälle

Oberbürgermeister Pit Clausen hat am Dienstagnachmittag drei weitere Coronafälle in Bielefeld offiziell bestätigt. Damit gibt es jetzt in Summe fünf. Nach ersten Aussagen handelt es sich bei den neu gemeldeten Erkrankten um eine Frau und zwei Männer. Die beiden Männer sollen aus einem Risikogebiet in Italien zurückgekehrt sein und typische Symptome gezeigt haben. Die Frau gehörte ersten Angaben zu Folge zu der Reisegruppe aus Israel, zu der auch die beiden seit Samstag bekannten mit Corona infizierten Bielefelder gehörten. Am Samstag hieß es dazu, dass alle sieben Teilnehmer der Reisegruppe einen Corona-Verdachtstest gemacht hätten, zwei Testergebnisse noch ausstehen und drei Tests bereits negativ ausgefallen seien. Diese Aussage war offensichtlich falsch. Die Frau gehörte zu den drei angeblich am Samstag bereits negativ getesteten Personen.
Das Klinikum Bethel eröffnet ab Donnerstag die Zelte zur Untersuchung von Corona Verdachtsfällen auf dem Parkplatz am Kantensiek. Dort können Verdachtsfälle gesondert behandelt und eingeschätzt werden.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronainfektionen in Bielefeld fassen wir hier für euch zusammen.

Ostwestfälische Wirtschaft bekommt Corona-Auswirkungen zu spüren

Die Industrie- und Handelskammer schaut mit gemischten Gefühlen auf die Konjunkturentwicklung in Bielefeld und Umgebung. Zwar hatten sich die Geschäftserwartungen in den Umfragen im Frühjahr unter den Unternehmen verbessert. Mit Blick auf das Coronavirus würden diese Erwartungen aber gedämpft. In einer aktuellen IHK-Blitzumfrage beklagten die Firmen vor allem Lieferengpässe, Umsatzeinbußen und Absagen von Messen.

Weitere Coronatests der Bielefelder Israelfahrer negativ

Die noch ausstehenden Ergebnisse der Corona-Untersuchungen bei zwei Bielefeldern sind da. Das Ergebnis: Die Tests sind negativ – es liegen keine Infektion vor. Das teilte das Gesundheitsamt Bielefeld mit. Die beiden waren Teil der Reisegruppe, die am 04. März aus Isreal zurückgekommen. Nach ihrer Rückkehr stellte sich heraus, dass ihr Busfahrer in Israel an Corona erkrankt war. Zwei der Bielefelder waren daraufhin positiv auf eine Infektion mit Corona getestet und unter häusliche Quarantäne gestellt worden. Insgesamt waren sieben der 30 Reiseteilnehmer aus Bielefeld. Bei dreien war bereits am Samstag Etwarnung gegeben worden, heute gab es dann die gute Nachricht für die fehlenden zwei. Die beiden bestätigten Fälle sind bislang (10.03.20/ 12:25) die einzigen offiziel bestätigten an Corona erkrankten Bielefelder.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronainfektionen in Bielefeld fassen wir hier für euch zusammen.

Uni sagt öffentliche Veranstaltungen ab

Die Uni Bielefeld hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland alle öffentlichen Veranstaltungen bis zum 31. März abgesagt. Das gab die Uni auf ihrer Homepage bekannt. Vorträge oder auch die „Kinder-Uni“ werden abgesagt. Der reguläre Lehrbetrieb ist davon nicht betroffen.

Corona-Ergebnisse erst morgen

Zwei Bielefelder, die ebenfalls eine Busreise in Israel gemacht haben, bekommen wohl erst morgen ihre Corona-Testergebnisse. Ein Bielefelder sowie Lipper Ehepaar waren bereits nach ihrer gemeinsamen Tour positiv getestet worden. Sie sind zuhause unter Quarantäne. Unterdessen hat das Schulministerium NRW allen Schulen empfohlen schulische Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts bis zu den Osterferien abzusagen. 

 

Insgesamt zehn bestätigte Corona-Fälle in OWL

In Ostwestfalen-Lippe sind mittlerweile zehn Fälle vom Corona-Virus bestätigt, darunter auch bei zwei Menschen aus Bielefeld. Gestern war veröffentlicht worden, dass die 47-jährige Frau und der 43-jährige Mann sich offenbar auf einer Israel-Reise angesteckt hatten. Auch im Kreis Minden-Lübbecke gibt es vier Fälle, in Bünde ist es ein Ehepaar, im Kreis Paderborn gibt es einen Fall und in Lippe war der erste bestätigte Fall am Donnerstag bekannt geworden.  

Die beiden Bielefelder waren Teil einer Reisegruppe in Israel. Am Mittwoch wurden sie darüber informiert, dass der Busfahrer ihrer Reisegruppe positiv auf das Virus getestet wurde. Den Bielefeldern geht es soweit gut – sie zeigen wenige Symptome. Sie stehen aber unter Quarantäne, genau wie die Personen, mit denen sie zuletzt Kontakt hatten. Die 47-jährige ist Altenpflegerin – glücklicherweise war sie nach ihrer Rückkehr noch nicht wieder arbeiten. In der Reisegruppe waren insgesamt sieben Bielefelder dabei, drei wurden negativ auf das Virus getestet, bei zwei weiteren steht das Ergebnis noch aus – das wird Anfang der Woche erwartet. 

Der Schüler der Theodor-Heuss Schule wurde unterdessen negativ getestet, der Corona-Verdacht hat sich also nicht bestätigt. In der Schule in Sennestadt findet am Montag wieder ganz normal der Unterricht statt. Alle Infos zum Corona-Virus findet ihr auch hier.

Zwei Coronafälle in Bielefeld

Am Samstagmittag teilte der Krisenstab der Stadt mit, dass es die ersten beiden bestätigten Coronafälle in Bielefeld gibt. Dabei handelt es sich um einen 53 jähriger Mann und ein 47 jährige Frau. Beide waren mit einer Reisegruppe in Israel unterwegs. Nach ihrer Rückkehr am 04. März wurden sie informiert, dass der Busfahrer, der sie in Israel gefahren hat, positiv auf eine Coronainfektion getestet wurde.
Beide Bielefelder zeigen nach Auskunft des Krisenstabs leichte Symptome. Der Mann habe Schnupfen und bei Anstrengung bekomme er schlechter Luft. Die Frau klage über Knochenschmerzen.

Insgesamt waren sieben Bielefelder Teil der 30 köpfigen Reisegruppe. Alle sieben wurden getestet. Zwei Testergebnisse stehen noch aus, drei wurden negativ getestet, darunter auch die Tochter der infizierten Frau. Die beiden infizierten Bielefelder, aber auch die übrigen fünf stehen in häuslicher Quarantäne.

Die Frau ist Altenpflegerin von Beruf. Sie war aber nach der Rückkehr aus Israel  nicht mehr arbeiten und hatte nur einen relevanten Sozialkontakt. Um den wird sich nun gekümmert. Auch diese Person wird vorsichtshalber in Quarantäne gesetzt. Der erkrankte Mann ist katholischer Gemeindereferent. Er hatte mehrere Sozialkontakte. Diese werden jetzt alle ermittelt und abgeklärt, heißt es vom Krisenstab der Stadt. Der Mann hat außerdem zwei Kinder. Beide zeigen keine Symptome. Ihre Schulen wurden informiert. Schulschließungen sind nach Ansicht des Gesundheitsamtes nicht nötig.

Ein Interview mit dem Leiter des Krisenstabs Ingo Nürnberger und weitere Infos zum Coronavirus findet ihr hier.

Desinfektionsmittel für Apotheken

Schon gestern hat das Bielefelder Unternehmen Dr. Wolff dafür gesorgt, dass alle Schulen und Kitas in unserer Stadt mit Desinfektionsmittel beliefert werden. Ab heute gibt es das Mittel auch in den ersten Apotheken zu kaufen. Zuletzt war Desinfektionsmittel wegen des Corona-Virus fast überall ausverkauft. Das Bielefelder Arzneimittelunternehmen spendete deshalb 10.000 Flaschen Hand-Desinfektionsgel an insgesamt 320 Bielefelder Einrichtungen. Auch die Stadtwerke Bielefeld treffen Maßnahmen, um eine eventuelle Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Dazu gehört, dass Mitarbeiter auf Dienstreisen verzichten – und die Teilnahmen an größeren Veranstaltungen absagen. Zum Beispiel an der „My Job OWL“ in Bad Salzuflen - und an der „Immobilienmesse“ in der Stadthalle Bielefeld.

Weitere Infos zum Thema und die Entwicklung in Bielefeld und der Region findet ihr hier.

Coronafälle auch im Kreis Minden Lübbecke

Auch im Kreis Minden-Lübbecke gibt es jetzt die ersten bestätigten Corona-Fälle. Ein Ehepaar hat sich mutmaßlich infiziert und ist jetzt in häuslicher Quarantäne. Die Frau hatte sich zunächst in der vergangenen Woche angesteckt, als sie Kontakt zu nachgewiesenen Fällen im Ausland hatte. Ihr Mann hat sich dann wahrscheinlich bei ihr angesteckt. Beide Erkrankten haben geringe Beschwerden und können ambulant zu Hause betreut werden, heißt es.

Weitere Infos zum Thema und die Entwicklung in Bielefeld und der Region findet ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.