Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Lokale Eilmeldung

Unfall auf der A2. Vollsperrung zwischen Porta Westfalica und Bad Eilsen. Mehr dazu jetzt bei uns. Radio an.

img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 196 von 207


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Rettungsdienst mit Atemschutzmasken

Der Bielefelder Rettungsdienst wird ab sofort bei seinen Einsätzen mit Atemschutzmasken und Schutzbrillen ausgestattet. Auch in unserer Stadt kommt es immer häufiger vor, dass Rettungssanitäter auf Patienten mit Corona-Verdacht stoßen. Auch die Patienten bekommen als eine der ersten Maßnahmen eine Schutzmaske aufgesetzt, weil bei Notfalleinsätzen die Zwei-Meter-Regel nicht eingehalten werden kann.

JAB Anstoetz spendet 1200 Atemschutzmasken

Die Bielefelder Hausärzte brauchen für sich und ihr Personal dringend Atemschutzmasken.  Die JAB-Anstoetz-Group aus Bielefeld hat jetzt gut 1200 solcher Masken an drei Hausarztpraxen in Oldentrup gespendet. Zwei Lieferanten aus China haben dem Bielefelder Unternehmen die Atemschutzmasken geliefert. Es  hofft, über diesen Weg noch mehr dieser Masken für Hausarztpraxen in Bielefeld besorgen zu können.

Kinderschutzbund: Zusätzliches Beratungstelefon

In Zeiten von Corona ist der Kinderschutzbund Bielefeld jetzt noch besser erreichbar - er hat ein zusätzliches Beratungstelefon eingerichtet. Melden kann man sich montags bis freitags von 9 bis 12 und von 17 bis 19 Uhr unter 0151-22-88-84-99. Außerdem dienstags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 15 und samstags von 17 bis 18 Uhr unter 0157-35-22-09-87.

16 neue Coronavirus-Fälle, elf Menschen wieder gesund

Aktuell sind in Bielefeld 120 Menschen nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert, das sind 16 mehr als gestern.Sieben Menschen werden auf der Intensivstation behandelt. 1.722 Bielefelder sind zuhause in Quarantäne: das ist im Vergleich zu gestern ein Anstieg von rund zehn Prozent. 102 Menschen sind aus der Quarantäne entlassen worden: davon sind elf ehemals Infizierte genesen.

Alles Aktuelle zu Corona gibt´s hier.

Kulturbetriebe und Clubs schreiben Hilfe-Brief

Die Clubs und Discotheken in Bielefeld stehen vor existentiell überlebenswichtigen Wochen. In einem Offenen Brief an Oberbürgermeister Clausen appellieren sie, dringend benötigte Fördermittel bereitzustellen. Für die Kulturbetriebe und die Jobs, die dahinterstehen, führen sie eine Reihe von nötigen Hilfen wie Bürgschaften und Mietübernahmen auf.

JVA prüft Haftauszeit für Quarantäne-Station

In der JVA Bielefeld-Brackwede soll Platz für einen Quarantänebereich geschaffen werden, falls sich ein Häftling mit Corona infizieren sollte. Dafür wird aktuell geprüft, ob einige in Brackwede und Senne ihre Haftstrafe unterbrechen könnten, wenn sie z.B. eh bald rauskommen oder weniger als eineinhalb Jahre noch verbüßen müssen. Um die Gefängnisse nicht weiter zu belasten, werden derzeit Ersatzhaftstrafen für etwa nicht gezahlte Geldstrafen ausgesetzt.

Schutzkleidung benötigt - Bielefelder Ärzte-Appell

Die Bielefelder Ärzte schlagen Alarm. Trotz aller Bemühungen der Politik fehlt ihnen weiter ausreichende Schutzausrüstung für die Diagnostik und Behandlung von Corona-Patienten. Sierufen deshalb alle Bielefelder auf, entsprechende Kleidung zu spenden, auch in kleinen Mengen. Dringend benötigt werden folgende Dinge: 

- Schutzmasken FFP 2 oder FFP 3 mit Ausatemventil sowie OP-Schutzmasken

- Schutzkittel sowie Schutzoverall Kat. 3 Typ 4b oder Typ 5/6

- Schutzbrillen als Bügel- oder Kopfbandbrille

- Einwegschutzhauben sowie OP-Hauben

Wer diese Schutzausrüstung spenden kann, soll sich zwischen 8.00 bis 10.00 Uhr unter der Handynummer 0157/71963219 melden. Über diese Telefonnummer wird die weitere Logistik organisiert. Entgegengenommen werden ungeöffnete Ausrüstungsgegenstände in Originalverpackung.

Sieben Corona-Infizierte in Bielefeld auf Intensivstation

In Bielefeld liegen derzeit sieben Corona-Patienten auf der Intensivstation. Zwei von ihnen sind schwersterkrankt. Insgesamt ist die Zahl der Menschen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, auf 104 gestiegen. Das sind sechs mehr als gestern. Die Zahl der Menschen, die bei uns derzeit in häuslicher Quarantäne leben müssen, ist um über 200 auf 1565 gestiegen. Im Kreis Gütersloh ist unterdessen ein an Corona erkrankter Mann gestorben. Der 74jähriger litt schon vorher an mehreren Krankheiten. Diese waren wohl ausschlaggebend für seinen Tod, heißt es vom Kreis Gütersloh in einer Mitteilung.

INFO: *** Ursprünglich hatten wir gemeldet, der Mann sei am Coronavirus verstorben. Erst später erhielten wir die Info, dass die Vorerkrankungen dafür wohl ausschlaggebend waren. ***

Hier alles Aktuelle zum Coronavirus

AGW-Arbeit in Corona-Zeiten

Auch die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände und der Jugendring werden durch die Corona Krise in Mitleidenschaft gezogen. Viele soziale Angebote in und für Bielefeld können nicht mehr so angeboten werden wie sonst, sagte uns der AGW-Vorsitzende Ulrich Paus. Von morgen an gibt es deshalb täglich von 9 bis 15 Uhr die Möglichkeiten, dass Familien, Jugendliche und Kinder, aber auch Senioren telefonisch Kontakt aufnehmen können. (Die Nummern lauten Bielefeld 988 92 - 900 oder die Durchwahl 800)

Psychotherapeuten beraten bei Corona-Problemen

In Zeiten, wo viele Menschen zuhause bleiben müssen, Außenkontakte eingeschränkt sind oder sie sich in Quarantäne befinden, kann sich das auf die Psyche auswirken. Der Arbeitskreis der niedergelassenen Bielefelder Psychotherapeuten hat für Corona-bedingte Probleme eine Hotline geschaltet, unter 05 21 / 897 27 52. Die Anrufer können anonym bleiben.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.