Responsive image

on air: 

Joschka Heinemann
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 197 von 207


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Sparkassen, Miele und DMG Mori legen Pausen ein

Mit jedem neuen Tag kommen neue Einschnitte in der Corona-Krise, auch für Bielefeld. Jetzt haben Miele und DMG Mori angekündigt, ihre Standorte ab dem ersten April vorübergehend zu schließen. Die Sparkasse reduziert ihre Filialen ab sofort auf acht: Schweriner Straße, Stresemannstraße, Hauptstraße in Brackwede, Hillegosser Straße in Heepen, Jöllenbecker Straße in Jöllenbeck, Elbeallee Sennestadt, Beckhausstraße und Siegfriedplatz. Laut Sparkasse sind persönliche Gespräche nur mit Voranmeldung möglich. Überweisungen können aber weiter eingeschmissen werden. Und auch die Geldautomaten sind weiter zugänglich.

Dringlichkeitsentscheidung: Kita und OGS Gebühren entfallen im April

In einer Dringlichkeitsentscheidung hat Oberbürgermeister Clausen zusammen mit SPD-Fraktionschef Fortmeier und CDU-Fraktionschef Nettelstroth entschieden, dass die Eltern-Gebühren für Kita und offenen Ganztag im April erlassen werden. Der Rat muss dem zwar am 2. April formal noch zustimmen, durch die Dringlichkeitsentscheidung ist die praktisch Umsetzung aber jetzt schneller möglich. Zugleich betrifft die Dringlichkeitsentscheidung u.a. nicht einlösbare Theatertickets und Entgelte für den Besuch der Musik- und Kunstschule in der Corona-Zeit. Clausen dankte in einer Videoansprache außerdem allen Bielefeldern für ihren Einsatz in der Krisenzeit. Er mahnte außerdem weiter vor unnötigen Kontakten die eine Ausbreitung des Virus begünstigen und kündigte nochmals verstärkte Kontrollen an.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Miele bereitet Kurzarbeit vor

Durch die Auswirkungen des Coronavirus sehen sich immer mehr Unternehmen in Bielefeld gezwungen Kurzarbeit anzumelden. Jetzt sieht sich auch Miele aufgrund von Engpässen bei Zulieferteilenvor das Problem gestellt. Die Produktion könne nicht mehr in gewohntem Ausmaß aufrechterhalten werden, heißt es in einer Mitteilung. Ein weiteres Problem sind die angeordneten Geschäftsschließungen. Durch diese sei  durch die der Absatz in erheblichem Maß gestört. Das Familienunternehmen sieht sich gezwungen, an allen inländischen Produktionsstandorten die Fertigung herunterzufahren. Demnach wird auch am Bielefelder Standort Kurzarbeit vom 1. April bis zum 19. April vorbereitet. Der Vertrieb soll dennoch weiter aufrechterhalten werden. Geräte könnten beispielsweise uneingeschränkt über das Internet bestellt werden, heißt es in der Mitteilung. Zudem würden notwendige Reparaturarbeiten weiterhin durch den Kundendienst ausgeführt, sowohl im privaten Bereich als auch im gewerblichen Umfeld wie beispielsweise in Krankenhäusern.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Ordnungsamt stockt Personal auf und kontrolliert mehr

Die neuen Regelungen zum Schutz vor der weiteren Ausbreitung des Corona Virus werden von der Stadt verstärkt kontrolliert werden. Das hat der Chef des Krisenstabs, Ingo Nürnberger im Gespräch mit Radio Bielefeld angekündigt.

Bis zur Wochenmitte wird das Personal im Ordnungsamt dafür aufgestockt! Ab Mittwoch sollen statt der bisher 30 Mitarbeiter 100 Streife gehen. kontrolliert wird, ob Restaurants und Kneipen auch wirklich geschlossen haben und das Kontaktverbot eingehalten wird. Auch die Polizei kontrolliert die Regelungen und unterstützt bei Bedarf die Mitarbeiter des Ordnungsamts. Am Wochenende sei es deutlich ruhiger gewesen als in der Woche zuvor, so Ingo Nürnberger, allerdings habe es mehrere Corona Partys auf Schulhöfen gegeben. Und auch eine Kneipe hätte über den Hintereingang Gäste hereingelassen. Deshalb seien die verstärkten Kontrollen nötig. Wer weiterhin gegen die Regelungen verstößt, muss mit Bußgeldern von bis zu 25.000 Euro rechnen.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Jetzt 98 bestätigte Coronafälle in Bielefeld

Mit Stand von 12 Uhr am Mittag meldet die Stadt, dass es 98 bestätigte Coronafälle in Bielefeld gibt. Im Vortagesvergleich ein moderater Anstieg um fünf Fälle. Die Zahl der Bielefelder, die unter Quarantäne stehen geht sogar um zwei zurück und liegt jetzt bei 1.348. Ein Trend lässt sich anhand dieser Zahlen nicht belegen. Niedrige Fallzahlen könnten auch mit weniger Testauswertungen am Wochenende zusammenhängen.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Wertstoffhof Mitte jetzt auch dicht

Gleich ab 12 Uhr schließt auch der Wertstoffhof Mitte. Der Umweltbetrieb der Stadt begründet das mit dem hohen Andrang in den vergangenen Tagen. Nur so könne die Sicherheit der Kolleginnen und Kollegen auf dem Wertstoffhof gesichert werden, heißt es. Die anderen beiden Wertstoffhöfe sind schon seit letzter Woche dicht. Ab sofort gibt es außerdem keine mobilen Schadstoffsammlungen mehr. 

Alle Infos zum Coronavirus auch immer aktuell hier.

Fahrer an Corona erkrankt - Busausfälle im Bielefelder Süden

Am Montag dem 23. März fallen im Bielefelder Süden mehrer Busse aus. Grund ist, dass sich ein Fahrer der Verkehrsbetriebe moBiel mit dem Coronavirus infiziert hat. Weitere Fahrerinnen und Fahrer begaben sich daraufhin in Quarantäne. Betroffen sind die Linen 30,36, 37,94 und 135. Wer diese Linien nutzen möchte, kann sich nach Angbaen von moBiel vorab hier informieren, welche Fahrten stattfinden und welche ausfallen.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Oberbürgermeister befürwortet Kontaktverbot

Ab Morgen gilt das Kontaktverbot für mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit. So haben es Bund und Länder am Sonntagnachmittag beschlossen. Ausgenommen sind nur Familien und in einem Haushalt lebende Personen. Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen befürwortete diese Entscheidung in einer ersten Reaktion: 

„Ich finde es gut, dass wir bundeseinheitlich vorgehen. Das Kontaktverbot wird helfen, die Infektionsketten zu unterbrechen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Und ganz wichtig: Wir können auch übers Telefon kontakten. Auch ohne Begegnung muss niemand allein bleiben.“

Außerdem haben sich Bund und Länder darauf verständigt Restaurants, Friseure und andere Dienstleistungsbetriebe zu schließen. Alle Infos dazu bekommt ihr hier.  

Zahl der Coronafälle in Bielefeld steigt weiter

Auch am Sonntag wurde erneut ein Anstieg der offiziellen Coronafälle in Bielefeld gemeldet. Am Mittag gab der Krisenstab der Stadt an, dass jetzt 93 Bielefelder bestätigt mit dem Virus infiziert sind. Das sind im Vergleich zu Samstag 12 mehr. Auch die Zahl der Bielefelder, die unter Quarantäne gestellt wurden, hat sich erneut erhöht. Hier sind es aktuell 1.353 Bielefeld und damit ein Plus von 85.

Alle offiziellen Stellen und auch wir von Radio Bielefeld fordern euch nochmal eindringlich auf, alle persönlichen Kontakte so weit es geht zu vermeiden. Lasst uns zusammen alles tun, um die Verbreitung des Virus so schnell wie möglich zu stoppen!

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

 

Änderungen bei Notbetreuung von Kindern

Eltern mit systemrelevanten Berufen in Bielefeld und Nordrhein-Westfalen können ihre Kinder auch an Wochenenden und in den Osterferien zur Notbetreuung in die Schule oder Kindertagesstätte schicken. Die Regelung zur Bewältigung der Corona-Krise gilt ab Montag, so das NRW-Schul- und das Familienministerium. Auf Notbetreuung hätten künftig auch Familien Anspruch, bei denen nur ein Elternteil im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeite - sofern keine eigene Betreuung möglich sei. Anspruch darauf haben Eltern mit systemrelevanten Berufen wie etwa im Gesundheitswesen, im Bereich Energie und Entsorgung oder bei Rettungsdiensten, Polizei und Feuerwehr.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.