Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 202 von 207


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Notfallbetreuung für Kita Kinder nur möglich, wenn beide Eltern unverzichtbar sind

Die Stadt Bielefeld hat eine weitere Konkretisierung zur Schließung der Kitas und Kindertagespflegestellen veröffentlicht. Diese betrifft vor allem die Notfallbetreuung für Kinder, deren Eltern beruflich unverzichtbare Tätigkeiten ausüben. Nur wenn beide Elternteile in einem der folgenden Bereiche arbeiten, werden die Kinder weiter in ihrer Einrichtung betreut: „Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.” Auch das Kitapersonal selbst hat einen Anspruch auf Betreuung der eigenen Kinder. 

Zudem dürfen die Berechtigten selbst natürlich keine Krankheitssymptome aufweisen, dürfen nicht infiziert sein, dürfen nicht im Kontakt mit infizierten Personen gewesen sein und dürfen sich nicht kürzlich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Die betroffenen Eltern, die nicht in den Schlüsselbereichen arbeiten, werden dringendst gebeten, ihre Kinder selbst zu betreuen oder andere Betreuungsmöglichkeiten zu suchen. Hierbei wird dringend davon abgeraten die Großeltern einzusetzen, da diese von den Folgen einer Coronainfektion besonders gefährdet sind.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Stadt reglementiert Besuche in Pflegeeinrichtungen

Die Stadt Bielefeld hat Besuchseinschränkungen für vollstationäre Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe, in denen besonders schutzbedürftige Personen leben, sowie für anbieterverantwortete Wohngemeinschaften verfügt. Das Sozialdezernat fordert die Angehörigen auf, nur die nötigsten Besuche zu machen. Die Einrichtungen sind ab sofort verpflichtet, die Besuche streng zu reglementieren. Die Besuche sollen u.a. ab sofort max. eine Stunde dauern und dürfen nur noch auf dem Zimmer stattfinden, nicht mehr in Gemeinschaftsräumen.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Auch die VHS schließt ab sofort

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage schließt ab sofort auch die Volkshochschule Bielefeld. Das gesamte Unterrichtsgeschäft und alle Einzelveranstaltungen werden eingestellt. Das zählen Vorträge und Ausstellungseröffnungen sowie große Prüfungen.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Kein Gottesdienst, keine Sparrenburg-Führungen

Die Gottesdienste in den evangelischen und katholischen Kirchen heute in Bielefeld müssen ebenfalls ausfallen, wie bereits berichtet. Zum Gebet bleiben viele Kirchen die kommenden Tage außerhalb der Gottesdienstzeiten aber geöffnet. Geschlossen hat ab sofort auch der Sparrenburg-Turm und das Besucher-Zentrum. Das Burg-Gelände ist nicht gesperrt.


Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Bielefelder Supermärkte reagieren auf Hamsterkäufe

Nachdem die Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus zum Ende der Woche immer mehr wurden, kam es auch in vielen Bielefelder Supermärkten am Freitag und Samstag zu Hamsterkäufen. Nudeln, Reis, Mehl, Zucker, Zwieback oder auch Toilettenpapier und Seife wurden zum Teil in großen Mengen gekauft. Viele Supermärkte führten daraufhin Mengenbeschränkungen pro Kunde ein und appellierten an die Fairness. Der Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels gab an, dass die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln gesichert sei. Die Regale sollen in den kommenden Tagen wieder gefüllt werden. 

Alle aktuellen Meldungen und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Zahl der Coronafälle in Bielefeld steigt auf 25

Am Samstag gingen bis 16 Uhr beim Gesundheitsamt Bielefeld sechs neue positive Testergebnisse ein. Damit gibt es in Bielefeld jetzt 25 bestätigte Corona-Fälle. 30 Testergebnisse stehen noch aus. Fast 340 Menschen befinden sich in unserer Stadt in Quarantäne. 40 mehr als am Freitag.

Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger weist darauf hin, dass größere Menschenmengen weiter gemieden werden sollten und er rät soziale Kontakte so stark wie möglich zurückzufahren. Es wird vom Krisenstab angenommen, dass es eine hohe Zahl an noch nicht entdeckten infizierten Menschen gibt. Es wird darauf hingewiesen, dass beispielsweise auch Kneipenbesuche zwar nicht verboten, aber unvernünftig seien.

Außerdem gab die Stadt bekannt, dass nicht mobile Menschen (zum Beispiel im Altenheim) ab Sonntag nicht mehr zu den Teststellen kommen müssen. Hilfsdienste werden die Tests dann vor Ort durchführen.

Alle aktuellen Meldungen und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Carnival jetzt auch mit "Markt der Möglichkeiten"

Der Carnival der Kulturen mit seiner großen Straßenparade findet so in Bielefeld in diesem Jahr nicht statt. Die Organisatoren haben ein neues Konzept erarbeitet. Im Juni wird erstmals als eine Art Messe ein „Markt der Möglichkeiten“ im Lokschuppen ausgerichtet. Die Parade soll nur noch alle zwei Jahre und dann nur noch bis zum Rathaus durch die Straßen ziehen. 2021 ist es wieder soweit. Die Finanzierung sei gesichert.

Insgesamt 19 bestätigte Coronafälle in Bielefeld

Die Zahl der bestätigt mit Corona infizierten Bielefeldern hat sich am 13. März bis etwa 16:30 Uhr im Vergleich zum Vortag um vier auf insgesamt 19 gesteigert. Die Anzahl der unter Quarantäne stehenden ist im Vortagsvergleich gleichbleibend bei 300. Das liegt an einem Austausch der Personen, heißt es vom Krisenstab. Während bei manchen die Quarantänezeit schon um ist, kommen in etwa gleicher Anzahl neue Fälle hinzu.

Alle aktuellen Meldungen und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Details zur Schließung der Schulen und Kitas

Nach dem das Land NRW beschlossen hat, Schulen und Kindertagesstätten ab Montag zu schließen, hat der Krisenstab der Stadt weitere Einzelheiten zur Umsetzung bekanntgegeben. Am Montag und Dienstag haben demnach die Bielefelder Schulen sicher zu stellen, dass eine Betreuung gewährleistet ist. Ab Mittwoch gibt es lediglich ein Notbetreuungsangebot für die Schüler der Klassen 1 bis 6. Diese Notbetreuung kann nur für Eltern angeboten werden, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen arbeiten. In diesen Fällen wird eine Ganztagsbetreuung sichergestellt, auch während der Osterferien. Darüber hinaus werden keine Ferienangebote gemacht. 

Zur Schließung der Kindertagesstätten liegt der Stadt noch kein Erlass des Landes vor. Das Land hat aber ein Betretungsverbot ab Montag beschlossen. Bielefelds Sozialdezernent Ingo Nürnberger kritisiert dieses Vorgehen ohne Übergang bei Kindergartenkindern. Auch hier wird es nur Ausnahmen für Eltern die in unverzichtbare Berufsgruppen arbeiten geben.

Zu den unverzichtbaren Berufsgruppen zählen:
Pflegekräfte & Ärzte
Bereiche der öffentlichen Ordnung (Polizei, Feuerwehr, Justiz...)
Daseinsvorsorge / Ver- und Entsorgung (Müllabfuhr, ÖPNV, Energieversorger...)
Betreuungspersonal (KiTa Beschäftigte, Lehrer...)

Die Notbetreuung wird bei Kindertagesstätten und Tagespflegeeinrichtungen in der bisherigen Einrichtung stattfinden. Alle Beschäftigten haben an ihrem Arbeitsplatz zu erscheinen. Die Stadt erwartet von allen KiTa Trägern die Notbetreuung abzusichern. 

Die Zahl der bestätigt mit Corona infizierten Bielefeldern hat sich unterdessen heute um vier auf jetzt 19 gesteigert. Die Anzahl der unter Quarantäne stehenden ist im Tagesvergleich gleichbleibend bei 300. Das liegt an einem Austausch der Personen. Während bei manchen die Quarantänezeit aber schon um ist, kommen immer neue Fälle hinzu.

Alle aktuellen Meldungen und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Arminia-Spiel abgesagt

Die DFL hat den heutigen gesamten Spieltag für die erste und zweite Bundesliga abgesagt. Damit wird das Heimspiel von Arminia Bielefeld gegen den VfL Osnabrück heute Abend nicht stattfinden. In der Mitteilung des DFL heißt es: „Angesichts der Dynamik des heutigen Tages mit neuen Corona-Infektionen und entsprechenden Verdachtsfällen in direktem Zusammenhang mit der Bundesliga und 2. Bundesliga hat das Präsidium der DFL Deutsche Fußball Liga kurzfristig beschlossen, den ursprünglich heute beginnenden 26. Spieltag in beiden Ligen zu verlegen.“

Alle aktuellen Meldungen und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.