Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 205 von 227


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit in Bielefeld drastisch gestiegen

Die Corona-Krise wirkt sich wie erwartet extrem auf den Arbeitsmarkt in Bielefeld aus. Im März und April sind mehr als 50.200 Arbeitnehmer bei uns in der Stadt in Kurzarbeit gewesen. Die Zahl der Arbeitslosen ist im April auf aktuell über 15.000 Menschen gestiegen. Das waren 1500 mehr als im März und fast 2600 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist in Bielefeld damit auf 8,4 Prozent gestiegen. Über 800 Arbeitslose mehr als im März sind in Bielefeld in die Grundsicherung Hartz IV abgerutscht. Wegen der Corona-Pandemie stellen Betriebe zudem momentan deutlich weniger ein, heißt es von der Bielefelder Arbeitsagentur. Durch die finanziellen Hilfen wie das Kurzarbeitergeld konnten negative Folgen der Corona-Krise für den Arbeitsmarkt in Bielefeld zu einem großen Teil abgemildert werden. 

 

 

IHK Bielefeld für Lockerungen

Die Industrie- und Handelskammer drängt auf eine weitere Lockerung der Corona-Einschränkungen im Mai. Viele Unternehmen der Freizeit-Wirtschaft befänden sich in einer existentiellen Krise. Es gehe darum, den notwendigen Gesundheitsschutz mit weiteren Maßnahmen zu verbinden, die die Wirtschaft stabilisieren. Die IHK hält digitale Ticket-Systeme für denkbar, die Zugänge zu Geschäften, Hotels und anderen Dienstleistungen steuern und das Personenaufkommen im öffentlichen Raum entzerren. Es sei normal, in Restaurants Plätze zu reservieren. Dies könnte über Tickets per App auch für den Kino- und Fitnessbereich und für Veranstaltungen geschehen, je nach den vorgegebenen Daten wie Größe, maximale Personenzahl du Öffnungszeiten, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Niehoff. Außerdem gebe es erhebliche regionale Unterschiede, die bei den Maßnahmen der Politik berücksichtigt werden sollten. Darüber hinaus müsste die Politik mit Kitas und Grundschulen Konzepte erstellen für einen behutsamen Wiedereinstieg in die Tagesbetreuung der Kinder.

Stadtwerke öffnen Kundenzentren wieder

Die Stadtwerke Bielefeld öffnen seit heute wieder ihre Kundenzentren Jahnplatz Nummer 5 und die Turbinenhalle an der Schildescher Straße. Aus Schutz vor einer Corona-Infektion ist der Zutritt dort beschränkt und nur mit Mund- und Nasenschutz erlaubt. Außerdem wurden dort Schutzwände installiert.

Wochenmärkte werden vorverlegt

Einige Wochenmärkte in Bielefeld werden wegen des Maifeiertags am Freitag vorverlegt. Die Märkte in Senne, Stieghorst, Jöllenbeck, der Siegfriedmarkt und der Ostmarkt finden jetzt schon morgen statt. Der Altstadtmarkt am Freitag wird nicht verschoben und fällt komplett aus.

Coronazahlen bleiben in Bielefeld auf niedrigem Niveau

Am Mittwoch wurden von der Stadt 71 akute Coronainfektionen gemeldet. Zwei mehr als am Vortag. Weiter gelten 301 Menschen aus unserer Stadt als genesen. Drei sind bereits mit einer Coronainfektion gestorben. Insgesamt sind demnach seit Beginn der Coronaausbreitung in Bielefeld 375 Infektionen mit dem Virus nachgewiesen worden. In den Bielefelder Krankenhäusern werden aktuell zwölf Patienten mit Corona behandelt. Fünf davon liegen auf einer Intensivstation und müssen beatmet werden.

Mehr Meldungen zur Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Reisebüros protestieren am Flughafen Paderborn/Lippstadt

Heute (29.04.) werden Mitarbeiter von Reisebüros auch aus Bielefeld am Paderborner Flughafen demonstrieren. Damit schließt sich das Bielefelder Bündnis „Wir zeigen Gesicht“ einer bundesweiten Aktion an, die um kurz vor 12 startet. Die Bielefelder fordern eine finanzielle Soforthilfe, wie sie schon andere touristische Unternehmen bekommen. Dabei schlagen die Vertreter der Reisebüros einen Notfallfonds vor, der speziell für die Tourismuswirtschaft einschließlich der Reisebüros eingerichtet werden soll. Am Flughafen Paderborn soll es eine Kundgebung geben. Der Protest findet bundesweit in 40 Städten statt. Seit die Coronoavirus-Pandemie ausgebrochen ist, steht die Tourimusbranche so gut wie still.

Bielefelder holt 16 Millionen Schutzmasken in die Region

Einem Bielefelder Unternehmer ist es gelungen eine große Menge Schutzmasken aus China in die Region zu holen. Insgesamt 16 Millionen Masken will Markus Wendler vom Hilfmittelversorger PVM bis Ende Mai in die Region gebracht haben, so die NW. Dabei geht es um Masken für medizinisches Personal und einfache Mundschutze. Anfang der Woche gingen davon schon 100.000 an vier Krankenhäuser in OWL unter anderem an das Evangelische Klinikum Bethel und das Städtische Klinikum in Bielefeld.

Hoffnung für Arminia Bielefeld

Das lässt Zweitligist Arminia Bielefeld sicher hoffen: Die Sportminister des Bundesländer haben sich dafür ausgesprochen, die Fußball-Bundesliga Mitte oder Ende Mai wieder fortzusetzen – dann allerdings ohne Zuschauer. So steht es in einer Beschlussvorlage der Minister, aus der die "Rheinische Post" zitiert. Durch die Spiele solle der wirtschaftliche Schaden für die Vereine der ersten und zweiten Liga begrenzt werden. Auch das Bundesarbeitsministerium ist offenbar mit der Fortsetzung des Bundesliga einverstanden. Arminia Bielefeld ist aktuell Tabellenführer der Zweiten Liga.

Stadt reduziert weitere Gebühren

Nach den Elterngebühren für OGS und Kita werden in Bielefeld im Mai weitere Entgelte wegen der Corona-Krise ausgesetzt. Die Entgelte für den Besuch der Musik- und Kunstschule, für den Besuch von Theater- und Konzertveranstaltungen  und für Ballettunterricht werden u.a. ebenso nicht berechnet wie die Gebühren für Sondernutzungen auf öffentlichen Verkehrsflächen. Man sei weit entfernt vom kulturellen Alltag und werde deshalb auch im Mai keine Entgelte und Gebühren erheben, sagte Oberbürgermeister Clausen.

Deutlicher Rückgang der akut coronaerkrankten Bielefelder

Die Stadt Bielefeld meldet am Dienstag einen Rückgang der akut coronaerkrankten Bielefelder um 46 Fälle. Damit leiden derzeit nur noch 69 Menschen in unserer Stadt akut unter dem Virus. 301 Bielefelder gelten als bereits wieder genesen. Im Tagesvergleich wurden drei neue Infektionen gemeldet. Drei Bielefelder sind bislang mit Corona verstorben. In den Bielefelder Krankenhäusern werden 13 Patienten mit Corona behandelt. Fünf davon mit Beatmung auf einer Intensivstation. In Quarantäne befinden sich aktuell 674 Bielefelder.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.