Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 211 von 227


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Vorerkrankte Flüchtlinge in Jugendherberge Tor 6

Das Jugendgästehaus Dürkopp Tor 6 in Bielefeld soll für eine begrenzte Zeit neu genutzt werden. Nach Ostern sollen dort 130 geflüchtete Menschen mit Vorerkrankungen unterkommen, schreibt die NW. Das ist der Plan der Bezirksregierung Detmold. So soll das Ausbreiten des Corona-Virus verlangsamt werden. In der Jugendherberge wäre genug Platz, um anderweitig vorerkrankte Flüchtlinge zu versorgen. Die Maßnahme ist zeitlich begrenzt. 30 Mitarbeiter vom DRK übernehmen die Betreuung.

Gerry Weber bangt wegen Coronakreise erneut um Existenz

Die Coronakrise ist für das angeschlagene Haller Modeunternehmen Gerry Weber nach Einschätzung der Geschäftsführung existenzbedrohend. Eine der größten Gefahren sei, dass die begonnenen Verhandlungen über ein zusätzliches Finanzvolumen in zweistelliger Millionenhöhe nicht zu einem positiven Abschluss gelangen könnten, sagte Gerry-Weber-Vorstand Florian Frank. In den vergangenen Wochen habe der Konzern bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um sein Überleben zu sichern. Ein Großteil der Mitarbeiter sei in Kurzarbeit, außerdem verhandle man mit allen Vermietern über Entlastungen bei der Miete und mit den Lieferanten über Preisreduzierungen und Stornierungen, zum Teil seien sie bereits vereinbart. Gerry Weber reduzierte seine Umsatzerwartungen für das laufenden Jahr um fast 30 Prozent und rechnet nur noch mit Erlösen von 260 bis 280 Millionen Euro.

Corona-Krise trifft das OWL-Handwerk mit voller Wucht

Die Corona-Krise hat auch das Handwerk in OWL mit voller Wucht getroffen. Das ist das Ergebnis der Frühjahrs-Konjunkturumfrage der Handwerkskammer, die in der ersten "Lock-Down-Woche" vom 13. bis zum 24. März unter 1400 Betrieben durchgeführt wurde. Der Geschäftsklima-Index ist im Vergleich zum Herbst um 34 auf 100 Punkte gefallen. Das ist der schwächste Wert seit rund zehn Jahren. Die Eintrübung der aktuellen Geschäftslage-Beurteilung ziehe sich durch alle Branchen, so die Handwerkskammer, nur das Bauhauptgewerbe bilde eine Ausnahme.  Weil viele private Aufträge in einer „Corona-Warteschleife“ seien, brauche das Handwerk schnelle öffentliche Aufträge, auch zur Sicherung der Arbeitsplätze.  Viele Handwerksbetriebe erlebten Umsatzeinbrüche von existenzbedrohender Dimension, sagte Kammer-Präsident Eul.

 

 

159 Corona-Kranke, neun müssen beatmet werden

In Bielefeld sind bis zum Mittag insgesamt 269 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das sind 12 mehr als gestern. 109 Menschen sind mittlerweile wieder gesund, ein 71jähriger Mann war an der Infektion gestorben. Damit gibt es derzeit 159 Corona-Kranke in Bielefeld. 21 Corona-Infizierte liegen in einem Bielefelder Krankenhaus und 11 auf der Intensivstation. Neun von ihnen müssen beatmet werden. Derzeit sind 953 Bielefelder in Quarantäne. 243 wurden heute daraus entlassen.  

Corona-Zentrum könnte ans Klinikum Mitte kommen

Die anderen Städte in OWL haben längst eines. Für Bielefeld scheint jetzt zumindest der Standort für ein Corona-Behandlungszentrum gefunden zu sein. Die Kassenärztliche Vereinigung soll dafür die Räume der Schule für Medizinisch Technische Assistenten unterhalb des Klinikums Mitte im Blick haben. Eine endgültige Bestätigung steht noch aus.

Bielefelder Unternehmen DFA produziert Schutzmasken für NRW

Nordrhein-Westfalen lässt in der Corona-Krise Schutzmasken von einem Bielefelder Unternehmen produzieren. Der Automobilzulieferer DFA soll an das Land für 17 Millionen Euro rund 29 Millionen Masken liefern, sagte NRW-Gesundheitsminister Laumann. Jeden Tag werden demnach  von der Dr. Freist Automotive Bielefeld 320.000 Schutzmasken für NRW gefertigt. Sie sollen vorrangig an Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für behinderte Menschen verteilt werden.

08.04.2020: Zahl der Coronainfektionen in Bielefeld gestiegen

In Bielefeld ist die Zahl der Corona-Infizierten deutlich auf 257 gestiegen. Von der Stadt wurden heute 24 weitere positive Testergebnisse gemeldet. Grund für den relativ deutlichen Anstieg ist eine 42-köpfige Großfamilie aus Jöllenbeck, bei der sich mehrere Mitglieder mit dem Virus infiziert haben, sagte der Leiter des Corona-Krisenstabs Ingo Nürnberger im Radio-Bielefeld-Interview. 103 Corona-Infizierte sind mittlerweile wieder gesund. Aktuell gibt es damit 153 registrierte Corona-Kranke in unserer Stadt. 21 müssen in Bielefelder Krankenhäusern behandelt werden. Acht liegen derzeit auf der Intensivstation, drei von ihnen werden beatmet. 1.241 Menschen müssen aktuell in Quarantäne leben, 726 wurden heute daraus entlassen.  

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Mehr als 3500 Behelfsmasken für DRK

Das Deutsche Rote Kreuz ist überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Bielefelder. Sie haben mittlerweile mehr als 3500 selbstgenähte Behelfsmasken für Pfleger und Fahrer abgegeben. Die werden auch weiter dringend gebraucht: Die Masken an der August-Bebel-Straße können weiter kontaktlos in eine Box geworfen werden. Auf zertifizierte Masken wartet das DRK schon seit Wochen.

Netzwerk unterstützt "From OWL with love"

Für die Corona-geplagten Betriebe bei uns soll die Online-Plattform „From OWL with love“ jetzt auch auf andere Branchen ausgeweitet werden. Bisher vertreibt die Initiative, angetrieben von den Bielefelder Start-Ups Limoment und Ravensberger Brauerei, Gutscheine über das Internet für Gastronomiebetriebe, die durch die Pandemie massiv betroffen sind. Mehr als 3.000 Gutscheine über insgesamt 63.000 Euro wurden schon verkauft. Jetzt hat sich ein OWL-Netzwerk aus Marketing, Tourismus und Wirtschaftsfördern zusammengetan, um das Projekt finanziell zu unterstützen, darunter die Bielefeld Marketing und die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft WEGE.

233 Corona-Infizierte, davon 101 wieder gesund

In Bielefeld sind bisher 233 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das sind neun mehr als gestern. 101 Bielefelder sind bereits wieder gesund, ein 71jähriger Mann ist an der Infektion gestorben, so dass es aktuell 131 Corona-Infizierte in unserer Stadt gibt. 20 von ihnen müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden, acht liegen auf der Intensivstation und drei von ihnen müssen beatmet werden. 1987 Menschen sind derzeit in Quarantäne, fast 400 konnten heute daraus entlassen werden.  

Mehr Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.