Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 217 von 227


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

JVA prüft Haftauszeit für Quarantäne-Station

In der JVA Bielefeld-Brackwede soll Platz für einen Quarantänebereich geschaffen werden, falls sich ein Häftling mit Corona infizieren sollte. Dafür wird aktuell geprüft, ob einige in Brackwede und Senne ihre Haftstrafe unterbrechen könnten, wenn sie z.B. eh bald rauskommen oder weniger als eineinhalb Jahre noch verbüßen müssen. Um die Gefängnisse nicht weiter zu belasten, werden derzeit Ersatzhaftstrafen für etwa nicht gezahlte Geldstrafen ausgesetzt.

Schutzkleidung benötigt - Bielefelder Ärzte-Appell

Die Bielefelder Ärzte schlagen Alarm. Trotz aller Bemühungen der Politik fehlt ihnen weiter ausreichende Schutzausrüstung für die Diagnostik und Behandlung von Corona-Patienten. Sierufen deshalb alle Bielefelder auf, entsprechende Kleidung zu spenden, auch in kleinen Mengen. Dringend benötigt werden folgende Dinge: 

- Schutzmasken FFP 2 oder FFP 3 mit Ausatemventil sowie OP-Schutzmasken

- Schutzkittel sowie Schutzoverall Kat. 3 Typ 4b oder Typ 5/6

- Schutzbrillen als Bügel- oder Kopfbandbrille

- Einwegschutzhauben sowie OP-Hauben

Wer diese Schutzausrüstung spenden kann, soll sich zwischen 8.00 bis 10.00 Uhr unter der Handynummer 0157/71963219 melden. Über diese Telefonnummer wird die weitere Logistik organisiert. Entgegengenommen werden ungeöffnete Ausrüstungsgegenstände in Originalverpackung.

Sieben Corona-Infizierte in Bielefeld auf Intensivstation

In Bielefeld liegen derzeit sieben Corona-Patienten auf der Intensivstation. Zwei von ihnen sind schwersterkrankt. Insgesamt ist die Zahl der Menschen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, auf 104 gestiegen. Das sind sechs mehr als gestern. Die Zahl der Menschen, die bei uns derzeit in häuslicher Quarantäne leben müssen, ist um über 200 auf 1565 gestiegen. Im Kreis Gütersloh ist unterdessen ein an Corona erkrankter Mann gestorben. Der 74jähriger litt schon vorher an mehreren Krankheiten. Diese waren wohl ausschlaggebend für seinen Tod, heißt es vom Kreis Gütersloh in einer Mitteilung.

INFO: *** Ursprünglich hatten wir gemeldet, der Mann sei am Coronavirus verstorben. Erst später erhielten wir die Info, dass die Vorerkrankungen dafür wohl ausschlaggebend waren. ***

Hier alles Aktuelle zum Coronavirus

AGW-Arbeit in Corona-Zeiten

Auch die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände und der Jugendring werden durch die Corona Krise in Mitleidenschaft gezogen. Viele soziale Angebote in und für Bielefeld können nicht mehr so angeboten werden wie sonst, sagte uns der AGW-Vorsitzende Ulrich Paus. Von morgen an gibt es deshalb täglich von 9 bis 15 Uhr die Möglichkeiten, dass Familien, Jugendliche und Kinder, aber auch Senioren telefonisch Kontakt aufnehmen können. (Die Nummern lauten Bielefeld 988 92 - 900 oder die Durchwahl 800)

Psychotherapeuten beraten bei Corona-Problemen

In Zeiten, wo viele Menschen zuhause bleiben müssen, Außenkontakte eingeschränkt sind oder sie sich in Quarantäne befinden, kann sich das auf die Psyche auswirken. Der Arbeitskreis der niedergelassenen Bielefelder Psychotherapeuten hat für Corona-bedingte Probleme eine Hotline geschaltet, unter 05 21 / 897 27 52. Die Anrufer können anonym bleiben.

Theater Bielefeld näht 600 Atemschutzmasken

Das Theater Bielefeld hat sich in seiner Zwangs-Spielpause jetzt bereit erklärt und näht in seiner Kostümschneiderei Atemschutzmasken. Rund 600 Masken werden angefertigt, teilte das Theater mit und freut sich, einen Beitrag in der Notsituation leisten zu können. Ende der Woche sollen sie fertig sein. Auch andere Freiwillige nähen bereits Schutzmasken.

Sparkassen, Miele und DMG Mori legen Pausen ein

Mit jedem neuen Tag kommen neue Einschnitte in der Corona-Krise, auch für Bielefeld. Jetzt haben Miele und DMG Mori angekündigt, ihre Standorte ab dem ersten April vorübergehend zu schließen. Die Sparkasse reduziert ihre Filialen ab sofort auf acht: Schweriner Straße, Stresemannstraße, Hauptstraße in Brackwede, Hillegosser Straße in Heepen, Jöllenbecker Straße in Jöllenbeck, Elbeallee Sennestadt, Beckhausstraße und Siegfriedplatz. Laut Sparkasse sind persönliche Gespräche nur mit Voranmeldung möglich. Überweisungen können aber weiter eingeschmissen werden. Und auch die Geldautomaten sind weiter zugänglich.

Dringlichkeitsentscheidung: Kita und OGS Gebühren entfallen im April

In einer Dringlichkeitsentscheidung hat Oberbürgermeister Clausen zusammen mit SPD-Fraktionschef Fortmeier und CDU-Fraktionschef Nettelstroth entschieden, dass die Eltern-Gebühren für Kita und offenen Ganztag im April erlassen werden. Der Rat muss dem zwar am 2. April formal noch zustimmen, durch die Dringlichkeitsentscheidung ist die praktisch Umsetzung aber jetzt schneller möglich. Zugleich betrifft die Dringlichkeitsentscheidung u.a. nicht einlösbare Theatertickets und Entgelte für den Besuch der Musik- und Kunstschule in der Corona-Zeit. Clausen dankte in einer Videoansprache außerdem allen Bielefeldern für ihren Einsatz in der Krisenzeit. Er mahnte außerdem weiter vor unnötigen Kontakten die eine Ausbreitung des Virus begünstigen und kündigte nochmals verstärkte Kontrollen an.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Miele bereitet Kurzarbeit vor

Durch die Auswirkungen des Coronavirus sehen sich immer mehr Unternehmen in Bielefeld gezwungen Kurzarbeit anzumelden. Jetzt sieht sich auch Miele aufgrund von Engpässen bei Zulieferteilenvor das Problem gestellt. Die Produktion könne nicht mehr in gewohntem Ausmaß aufrechterhalten werden, heißt es in einer Mitteilung. Ein weiteres Problem sind die angeordneten Geschäftsschließungen. Durch diese sei  durch die der Absatz in erheblichem Maß gestört. Das Familienunternehmen sieht sich gezwungen, an allen inländischen Produktionsstandorten die Fertigung herunterzufahren. Demnach wird auch am Bielefelder Standort Kurzarbeit vom 1. April bis zum 19. April vorbereitet. Der Vertrieb soll dennoch weiter aufrechterhalten werden. Geräte könnten beispielsweise uneingeschränkt über das Internet bestellt werden, heißt es in der Mitteilung. Zudem würden notwendige Reparaturarbeiten weiterhin durch den Kundendienst ausgeführt, sowohl im privaten Bereich als auch im gewerblichen Umfeld wie beispielsweise in Krankenhäusern.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Ordnungsamt stockt Personal auf und kontrolliert mehr

Die neuen Regelungen zum Schutz vor der weiteren Ausbreitung des Corona Virus werden von der Stadt verstärkt kontrolliert werden. Das hat der Chef des Krisenstabs, Ingo Nürnberger im Gespräch mit Radio Bielefeld angekündigt.

Bis zur Wochenmitte wird das Personal im Ordnungsamt dafür aufgestockt! Ab Mittwoch sollen statt der bisher 30 Mitarbeiter 100 Streife gehen. kontrolliert wird, ob Restaurants und Kneipen auch wirklich geschlossen haben und das Kontaktverbot eingehalten wird. Auch die Polizei kontrolliert die Regelungen und unterstützt bei Bedarf die Mitarbeiter des Ordnungsamts. Am Wochenende sei es deutlich ruhiger gewesen als in der Woche zuvor, so Ingo Nürnberger, allerdings habe es mehrere Corona Partys auf Schulhöfen gegeben. Und auch eine Kneipe hätte über den Hintereingang Gäste hereingelassen. Deshalb seien die verstärkten Kontrollen nötig. Wer weiterhin gegen die Regelungen verstößt, muss mit Bußgeldern von bis zu 25.000 Euro rechnen.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.