Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 221 von 227


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Lieferservice für Risikogruppen

In der Krise helfen Bielefelder Bielefeldern. Die Stiftung Solidarität hat das Projekt „Solidarische Corona-Hilfe Bielefeld“ gestartet. Menschen, die in den kommenden Wochen in Quarantäne kommen, oder Risikogruppen sollen zuhause beispielsweise durch einen Lieferservice versorgt werden, in einer Facebook-Gruppe sollen Hilfegesuche eingestellt werden, so das WB. Zudem ist eine Hotline geplant. Das Projekt soll morgen in Bielefeld starten.

Klinikum Mitte bereitet sich vor

In Bielefeld sind aktuell 28 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Der Bielefelder Krisenstab rechnet aber heute schon mit höheren Zahlen, weil mehrere Testergebnisse von Verdachtsfällen vom Wochenende noch offen geblieben sind. Das Klinikum Mitte in Bielefeld will auf Ernstfälle reagieren können. Laut NW bereitet sich das Krankenhaus darauf vor, kurzfristig Zusatzkapazitäten für Intensivbetten und Beatmungsplätze zu schaffen. Die sollen streng von anderen Bereichen abgetrennt sein.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Ab 17.03.2020 weitreichende Einschnitte // Ikea schließt

In ganz Deutschland und damit auch in Bielefeld wird das öffentliche Leben wegen der Corona-Pandemie weiter eingeschränkt.

Auch die Geschäfte in Bielefeld sollen schließen. Der Landes-Erlass soll zeitnah kommen. Mit eines der ersten Geschäfte, das reagiert, ist der Möbelhändler Ikea, der ab heute alle 53 Filialen in Deutschland schließt, darunter auch seine in Brackwede. 

Gestern hat sich Oberbügermeister Pit Clausen in einer Videobotschaft an alle Bielefelder gewandt. Darin bittet er, sich erst telefonisch ans Rathaus zu wenden und um einen Termin zu bitten und nur, wenn es wirklich wichtig ist. Rats- und Ausschusssitzungen werden deutlich verkürzt auf 15 Minuten.

Auch die Agentur für Arbeit in Bielefeld reagiert: Persönliche Gesprächstermine fallen bis auf Weiteres zunächst aus, eine Absage ist unnötig. Arbeitslosenmeldungen beispielsweise können telefonisch erfolgen, es gibt keine finanziellen Nachteile. Telefon- und eService werden dafür ausgebaut. Auf dem gleichen Weg erreichen Bielefelder ab jetzt auch die Stadtwerke, die ihre Kundenzentren schließen, gleiches gilt für das Finanzamt Bielefeld.

Nur in dringenden Ausnahmefällen und mit vorherigem Termin gebe es Möglichkeiten für persönliche Gespräche. Schriftlich und auch per Telefon bleibt es erreichbar. Die Arbeitgeberbescheinigung, die Eltern in systemrelevanten Berufen für die Notfallbetreuung vorlegen müssen gibt`s hier.

Jetzt 28 Coronafälle in Bielefeld - Oberbürgermeister mit Videobotschaft

In Bielefeld sind aktuell 28 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Im Vortagesvergleich ein Plus von nur einem Fall. Der Bielefelder Krisenstab rechnet aber mit höheren Zahlen am Dienstag, weil mehrere Dutzend Verdachtsfälle vom Wochenende getestet sind, die Ergebnisse dieser Tests sind aber noch offen. Gut verlief die Betreuungssituation in den Schulen. Nur 339 Schüler der Klassen 1-6 waren am ersten "coronafreien" Schultag in der schulischen Notbetreuung. Bis Morgen wird diese noch angeboten, am Mittwoch schließen die Schulen komplett. Die Kitas sind bereits zu. Nur Kinder deren Eltern beide in unverzichtbaren Berufen arbeiten, können dort weiter betreut werden. Erziehungsberechtigte müssen eine Arbeitgeberbescheinigung vorlegen. Ein entsprechendes Formular wird kurzfristig auf bielefeld.de veröffentlicht. Ebenfalls auf bielefeld.de hat sich Oberbürgermeister Pit Clausen in einer Videobotschaft an alle Bielefelder gewandt. Darin bekräftigt Clausen, dass er Bielefeld gut aufgestellt sehe. Der Krisenstab sei gut unterwegs um "diese wuchtvolle Verbreitung des Virus auszubremsen" Er bittet weiter um die Vermeidung direkter persönlicher Kontakte und die Einhaltung von Hygieneregeln. Explizit ruft Clausen auf, auch das Rathaus ohne verherige Verabredung nicht mehr zu betreten. Anliegen sollten mit Geduld möglichst per Telefon oder Mail geregelt werden.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Weniger Blutspenden durch Coronakrise

Die Blutspendebereitschaft geht aktuell wegen der Coronakrise deutlich zurück. Das melden die Kliniken und der Blutspendedienst OWL. Gerade Notfall- und Krebspatienten sowie Schwerkranke sind aber auf eine reguläre Versorgung mit Blutpräparaten angewiesen, heißt es. Blut spenden kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren an den bekannten Stellen. Mit einer Spende können bis zu drei Personen lebenswichtige Hilfe erhalten. Spendewillige, die Kontakt zu einem Coronavirus-Erkrankten oder Verdachtsfall hatten, und Personen mit grippalen Symptomen können allerdings nicht spenden und sollten auf keinen Fall eine Spendeneinrichtung ohne vorherigen telefonischen Kontakt aufsuchen. Dies gilt ebenso für Reiserückkehrer aus den vom Robert-Koch-Instituts definierten Risikogebieten.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

IHK will Hilfe für Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen

Die IHK in Bielefeld unterstützt die Forderung nach einem Notfallfonds für Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen. Bei diesen Unternehmen falle der Umsatz über Nacht drastisch, manchmal bis auf Null, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Niehoff. Ein solcher Fonds müsse den Kleinstunternehmern unbürokratisch Überbrückungsgelder bzw. direkte Hilfe zum Lebensunterhalt auszahlen. Hier gelangt ihr direkt zur Sonderseite der IHK. Und hier ist der Link zum Wirtschaftsministerium NRW.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Bund schlägt Schließung vieler Geschäfte vor

Die Bundesregierung hat den Ländern die Schließung einer Vielzahl von Geschäften vorgeschlagen. Supermärkte und andere Läden, die zur Versorgung der Menschen dienen, sollen demnach allerdings offen bleiben, wie die Deutsche Presse-Agentur  aus Regierungskreisen erfuhr. Es handele sich gerade nicht um einen sogenannten "Shutdown", bei dem alle Läden geschlossen würden. Supermärkte, Einzelhandelsbetriebe für Lebens- und Futtermittel, Wochenmärkte, Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen und Banken und Sparkassen, Poststellen, Waschsalons und der Großhandel sollen geöffnet bleiben. Ob und wie dieser Vorschlag vom Land NRW und dann auch von der Stadt Bielefeld umgesetzt wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Evangelisches Klinikum setzt planbare OPS ab

Das Evangelische Klinikum Bethel wird alle planbaren Operationen und Eingriffe auf unbestimmte Zeit absetzen. Voraussetzung ist, dass das medizinisch vertretbar ist. Damit will das Krankenhaus bei Bedarf weitere Intensiv- und Beatmungskapazitäten für Corona-Kranke haben.  

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Corona: Radio Bielefeld schaltet Anrufbeantworter

Weil uns im Moment viele Anfragen rund um das Coronavirus erreichen haben wir von Radio Bielefeld einen Anrufbeantworter geschaltet. Ihr erreicht ihn unter 0521 555-900. Dort können uns Fragen gestellt werden, die wir dann über unser Programm oder im persönlichen telefonischen Kontakt beantworten. Auch wer Sorgen hat oder Hilfe benötigt, darf sich gerne melden. Ein Hinweis: Kinderbetreuung, Kleiderspenden und Einkaufshilfen werden wir zwischen unseren Hörern nicht vermitteln.

Mehr Infos findet ihr hier!

Tafel schließt Ausgabestellen - Tisch reduziert Angebot

Auch die Bielefelder Tafel reagiert auf die Corona-Lage. Sie schließt ihre drei Ausgabestellen ab sofort. Viele Menschen bei der Tafel gehören zu den Risikogruppen, sowohl Helfer wie auch Kunden, heißt es. Die Stellen in Quelle, am Rabenhof und Brake schließen voraussichtlich bis zum 20. April.  Beim Bielefelder Tisch werden die Suppenküche im Saal, die Löwengrube, die Kleiderkammer und die Fundgrube bis auf Weiteres geschlossen. Die Lbensmittel- und Brotausgabe findet weiter statt. Ebenso die Suppen- und Kaffeeausgabe auf dem Hof. Wohnungslose Menschen erhalten außerdem Lunchpakete.

Alle aktuellen Meldungen aus Bielefeld und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.