Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 224 von 227


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Schutz für Busfahrer, mit MoBiel heute kostenlos

Die Corona-Maßnahmen in Bielefeld gehen weiter. Heute früh haben uns die Verkehrsbetriebe mitgeteilt, dass das Bus und Bahn fahren auf allen MoBiel-Linien heute kostenlos ist. Hintergrund ist, dass ab sofort verboten ist, beim Busfahrer vorne mit Bargeld ein Ticket zu kaufen. Der Einstieg ist nur hinten erlaubt, um den Fahrer zu schützen. Heute sollen die Fahrgäste Gelegenheit haben, sich mit Fahrkarten einzudecken. Ab morgen gilt wieder die Ticketpflicht.

Alle aktuellen Meldungen und mehr Infos zum Coronavirus bekommt ihr hier.

Wegen Corona: Bielefelds Fußballer, Handballer und Leichtathleten pausieren

Der Fußball- und Leichtathletikverband Bielefeld hat bis zum 30. April alle Pflicht- und Freundschaftsspiele auf Kreisebene abgesagt. Das gilt für sämtliche Jugend-, Herren-, Frauen-, und Altligaspiele und alle Leichtathletik Veranstaltungen. In einer Mitteilung an die Sportvereine heißt es, man sehe aufgrund der stetigen Ausweitung des Coronavirus keine Alternative zu dieser Entscheidung. Den Vereinen wird empfohlen auch den Trainingsbetrieb einzustellen.

Und auch der Handball-Verband Westfalen hat den Jugendspielbetrieb für diese Saison mit sofortiger Wirkung beendet. Der Spielbetrieb der Erwachsenen-Handballer ruht bis auf Weiteres.

Weitere Infos rund um den Coronavirus für Bielefeld, NRW und deutschlandweit findet ihr auf unserer Sonderseite.

 

Corona Maßnahmen in moBiel Bussen

Wegen der Coronakrise ergreifen auch die Verkehrsbetriebe moBiel besondere Maßnahmen. Bus-Tickets können ab Freitag dem 13. März nicht mehr beim Fahrer mit Bargeld bezahlt, sondern müssen ab morgen per Handy, am Automaten oder in den Kundenzentren gelöst werden. Die vorderen Bustüren bleiben geschlossen, um den Kontakt zu den Fahrern zu vermeiden. Fahrgäste sollten Abstand voneinander halten.

Weitere Infos rund um den Coronavirus für Bielefeld, NRW und deutschlandweit findet ihr auf unserer Sonderseite.

Stadt Bielefeld verfügt Absage aller öffentlichen Veranstaltungen

In einer Allgemeinverfügung der Stadt, die ab Sonntag gilt, werden alle öffentlichen und kommerziellen Veranstaltungen untersagt. Das gilt sowohl für Events in geschlossenen Räumen als auch unter freien Himmel. Die Regelung gilt zunächst bis zum 30. April.  Ausnahmen soll es nur wenige geben. Private und vereinsinterne Feiern sind ausgenommen. Es wird dennoch empfohlen sich auch für private Feiern an die Regelung zu halten. Stand jetzt gibt es 15 offizielle Coronafälle in Bielefeld. Insgesamt sind 300 Bielefelder unter häuslicher Quarantäne.
Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger sagte: Jetzt habe man noch die Chance, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Schon jetzt würden die Zahlen zeigen, dass das eine sehr schwierige Aufgabe wird. Nach Aussage von Oberbürgermeister Pit Clausen fallen damit auch der Hermannslauf am 26. April oder die Nachtansichten am Abend davor aus. Auch das Stadttheater (schließt ab sofort), Kinos und Diskotheken sind betroffen. Ausnahmeanfragen sind an das Gesundheitsamt zu richten. Oberbürgermeister Clausen appelliert an alle Bielefelder die Regelungen auch für den privaten Bereich zu übernehmen. Man habe derzeit große Sorge.

Weitere Infos rund um den Coronavirus für Bielefeld, NRW und deutschlandweit findet ihr auf unserer Sonderseite.

Einschränkungen für Besucher auch am Klinikum Bielefeld

Das Klinikum erklärt in einer Pressemitteilung: "Der Pandemie Krisenstab des Klinikums Bielefeld hat sich zum Schutz vor möglichen Infektionen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für eine Einschränkung der Besuchszeiten für Patientinnen und Patienten an den 3 Standorten Klinikum Bielefeld Mitte, Bielefeld Rosenhöhe und Klinikum Halle/Westfalen entschieden. Besuche für Patientinnen oder Patienten sollen ab dem 13. März 2020 bis auf Weiteres nur bei dringender Notwendigkeit und nur in der Zeit von 14.30 - 17.30 Uhr stattfinden. Personen mit Infektionen sollen vorerst auf Besuche ihrer Angehörigen verzichten. Von dieser Regelung ausgenommen sind schwerstkranke Patientinnen und Patienten."

Weitere Infos rund um den Coronavirus für Bielefeld, NRW und deutschlandweit findet ihr auf unserer Sonderseite.

Neue Fälle, neue Zentren und eine Bitte in Kliniken

Bielefeld hat mittlerweile neun bestätigte Corona-Fälle. Vier weitere kamen am Abend offiziell dazu. Die Menschen hatten sich allesamt auf Auslandsreisen angesteckt. In der Stadt wird weiter darauf reagiert. Heute werden die beiden zentralen Diagnostik-Zentren am Klinikum Mitte und in den Zelten am Krankenhaus Gilead eingerichtet. Eine Untersuchung dort findet aber nur nach voriger telefonischer Absprache z.B. über das Bürgerservicetelefon der Stadt unter der 51 – 2000 statt. Das EVKB bittet aktuell darum, die Besuche von Angehörigen in Kliniken, so wichtig diese natürlich auch sind, auf das Notwendigste zu reduzieren.

Zentrale Corona-Diagnostik-Zentren öffnen

In Bielefeld werden ab Donnerstag, 12.03. zwei zentrale Diagnostik-Zentren zur Abklärung des Coronavirus eingerichtet. Sie befinden sich in der ehemaligen Notfall-Ambulanz am Klinikum Mitte und in den Zelten am Haus Gilead eins in Bethel. Die Zentren sind an Werktagen und am Wochenende stundenweise vormittags und nachmittags geöffnet. Um die Patienten vor einer möglichen Ansteckung zu schützen, findet eine Untersuchung  nur an Werktagen und am Wochenende nach einem telefonischen Beratungsgespräch und der Abklärung einer klaren Indikation statt. Dafür stehen das Bürgertelefon der Stadt unter der Telefonnummer 0521/512000 (Mo-Fr 8-16 Uhr) und das Service-Telefon der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Nummer 116117 zur Verfügung.

Weitere Infos rund um den Coronavirus für Bielefeld, NRW und deutschlandweit findet ihr auf unserer Sonderseite.

Vier neue Coronafälle in Bielefeld

Die Stadt Bielefeld hat am Abend vier neue bestätigte Coronafälle in Bielefeld gemeldet. Bei den Erkrankten soll es sich um Reiserückkehrer handeln. Das Ziel der Reise und weitere Einzelheiten sollen morgen bekannt gegeben werden. Damit sind in Bielefeld offiziell insgesamt neun Menschen mit dem Virus infiziert.

Weitere Infos zum Thema findet ihr hier.

Stadt Bielefeld verbietet Indoor-Events mit mehr als 1.000 Personen bis zum 30. April

Die Stadt Bielefeld hat am 11. März in einer Allgemeinverfügung alle öffentlichen und privaten Großveranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 1.000 Personen verboten. Das Verbot bezieht sich auf das gesamte Stadtgebiet und ist zunächst bis zum 30.April 2020 um 24.00 Uhr befristet. Bei sportlichen Großveranstaltungen kann eine abweichende Regelung getroffen werden. Zum Beispiel kann hier eine Durchführung ohne Zuschauer genehmigt werden. Hintergrund ist die Ausweitung des Coronavirus und der verfügte Erlass des NRW Gesundheitsministeriums zur Durchführung von Großveranstaltungen. In der Allgemeinverfügung der Stadt heißt es, sollte die Entwicklung zeigen, dass die Maßnahmen schon zu einem früheren Zeitpunkt nicht mehr erforderlich sind, wird die Anordnung geändert. Sofern über den 30. April hinaus Anordnungen notwendig sind, werde eine entsprechende Verlängerung der Maßnahme erfolgen.

Welche Auswirkungen die Allgemeinverfügung konkret auf Events wie Beispielsweise den Hermannslauf oder die Nachtansichten hat, ist bislang nicht bekannt. Die Veranstalter geben an, sich zeitnah dazu äußern zu wollen.
Bereits bestätigte Absagen von Veranstaltungen in Bielefeld und der Region findet ihr hier.

Drei weitere Coronafälle

Oberbürgermeister Pit Clausen hat am Dienstagnachmittag drei weitere Coronafälle in Bielefeld offiziell bestätigt. Damit gibt es jetzt in Summe fünf. Nach ersten Aussagen handelt es sich bei den neu gemeldeten Erkrankten um eine Frau und zwei Männer. Die beiden Männer sollen aus einem Risikogebiet in Italien zurückgekehrt sein und typische Symptome gezeigt haben. Die Frau gehörte ersten Angaben zu Folge zu der Reisegruppe aus Israel, zu der auch die beiden seit Samstag bekannten mit Corona infizierten Bielefelder gehörten. Am Samstag hieß es dazu, dass alle sieben Teilnehmer der Reisegruppe einen Corona-Verdachtstest gemacht hätten, zwei Testergebnisse noch ausstehen und drei Tests bereits negativ ausgefallen seien. Diese Aussage war offensichtlich falsch. Die Frau gehörte zu den drei angeblich am Samstag bereits negativ getesteten Personen.
Das Klinikum Bethel eröffnet ab Donnerstag die Zelte zur Untersuchung von Corona Verdachtsfällen auf dem Parkplatz am Kantensiek. Dort können Verdachtsfälle gesondert behandelt und eingeschätzt werden.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronainfektionen in Bielefeld fassen wir hier für euch zusammen.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.