Responsive image

on air: 

Sebastian Wiese
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 23 von 141


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 25.02.21

Am Donnerstag dem 25.02.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 38,0 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 28 neue Infektionsfälle registriert worden. Diese verteilen sich auf die zurückliegenden zwei Meldetage. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten sieben Tage liegt bei 10,9 Prozent (-3,1).

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 10.003. Als aktuell infektiös gelten nach geschätzten Angaben rund 500 Bielefelder.

Zwei weitere Frauen im Alter von 93 und 94 und damit jetzt insgesamt 275 Menschen aus unserer Stadt sind an oder mit Corona gestorben. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 53 (+2) Coronapatienten behandelt, 15 davon auf einer Intensivstation und 12 auch unter Beatmung. 

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. Auch in unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb ggf. mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. In den weiter zurückliegenden Tagen kommt es nach unserer Beobachtung selten zu kleineren Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Zwei weitere Corona-Tote in Bielefeld

Die Zahl der sogenannten Corona-Toten ist in Bielefeld um zwei auf jetzt 275 gestiegen. Zwei 93 und 94 Jahre alte Frauen sind an oder mit Covid 19 gestorben. Das hat die Stadt Bielefeld am frühen Abend gemeldet. In der offiziellen Statistik des RKI werden die beiden Toten erst am Donnerstag aufgeführt. Die Zahl der Menschen, die in Bielefeld durch eine Virusmutante infiziert worden sind, ist leicht von 46 auf 47 gestiegen. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen in den vergangenen sieben Tagen in Bielefeld ist leicht auf 10,9 Prozent gesunken. 53 Corona-Patienten liegen derzeit in Bielefeld im Krankenhaus, 15 von ihnen auf der Intensivstation und 12 werden dort auch beatmet.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Mehr Tote im Januar in Bielefeld

In Bielefeld sind im Januar 402 Menschen gestorben. Das waren über 26 Prozent mehr als im Januar 2020. Auch in den fünf Jahren zuvor sind nach Zahlen des Statistischen Landesamts zwischen 12 und 24 Prozent weniger Menschen in unserer Stadt im Januar gestorben. Ob der deutliche Anstieg an Toten in Bielefeld mit der Corona-Pandemie zusammenhängt, darüber haben die Landes-Statistiker allerdings noch keine Aussage gemacht.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Bielefelder Abendmarkt beginnt später

Der Beginn der Abendmarktsaison auf dem Klosterplatz ist in diesem Jahr am 10. Juni geplant. Ursprünglich hätte man im April beginnen wollen. Allerdings sei schon jetzt absehbar, dass der Markt dann unter Coronabedingungen noch nicht so organisiert werden könnte, wie die Menschen ihn kennen und lieben“, so Bielefeld Marketing-Chef Martin Knabenreich.

Alle Entwicklungen zur Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Stadt Bielefeld will wegen Corona auf Gebühren verzichten

Auch in diesem Jahr will die Stadt Bielefeld auf die sogenannten Sondernutzungsgebühren für Außengastronomie und für Nutzungsflächen für den Einzelhandel verzichten. Vor dem Hintergrund der Coronabeschränkungen mussten Gastronomen auch im vergangenen Jahr schon nichts für ihre Biergärten bezahlen. Weil eine kurzfristige Erholung von den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie nicht zu erwarten sei, sei es wichtig, Gastronomie und Einzelhandel zu entlasten, so Oberbürgermeister Clausen. Die Stadt verzichtet auf rund 380.000 Euro Gebühreneinnahmen. Abschließend muss der Rat der Stadt am 18. März darüber entscheiden.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 24.02.21

Am Mittwoch dem 24.02.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 36,2 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 22 neue Infektionsfälle registriert worden. Diese verteilen sich auf die zurückliegenden zwei Meldetage. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten sieben Tage liegt bei 14,0 Prozent (+0,8).

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 9.975. Nach der Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 9.200 davon als genesen.

Drei weitere Bielefelder und damit jetzt insgesamt 273 sind an oder mit Corona gestorben, dabei handelt es sich um eine 97 jährige Frau und ein Mann im Alter von 75 Jahren. Zur dritten Person sind uns noch keine Angaben bekannt.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden mit Stand von Sonntag 51 (-11) Coronapatienten behandelt, 15 davon auf einer Intensivstation und 11 auch unter Beatmung. 

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. Auch in unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb ggf. mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. In den weiter zurückliegenden Tagen kommt es nach unserer Beobachtung selten zu kleineren Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Zwei weitere Corona-Tote und drei Neuinfektionen durch Virusmutanten

In Bielefeld ist die Zahl der sogenannten Corona-Toten um zwei auf jetzt 272 gestiegen. Ein 75 jähriger Mann und eine 97jährige Frau sind an oder mit Covid 19 gestorben. Sie erscheinen erst am Mittwoch in der offiziellen Statistik des Robert-Koch-Instituts. Auch die Zahl der Infektionen durch Corona-Mutanten ist in Bielefeld um drei auf 46 gestiegen. Fast die Hälfte sind von der britische Virusvariante. Der Anteil der Mutanten an den Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tage beträgt 14 Prozent. Dabei sind 10 Prozent von der britischen und 0,7 Prozent von der südafrikanischen Variante, 2,8 Prozent sind noch in der Sequenzierung. Nach fünf Neuinfektionen hatte das Robert-Koch-Institut für Bielefeld für die vergangenen sieben Tage eine Inzidenz von 40,7 pro 100.000 Einwohner gemeldet nach 43,7 am Vortag.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Nicht jeder Bielefelder will Astra Zeneca Impfstoff - Absagequote bei unter 5%

Viele Diskussionen gibt es weiter rund um den Impfstoff Astra Zeneca. Auch bei uns bleiben Impfdosen liegen, weil Termine nicht angenommen werden - die Quote liegt bei unter 5%, so Dr. Theodor Windhorst, der ärztliche Leiter unseres Impfzentrums. 

 

Arminia Bielefeld: Schulden wegen Corona?

Arminia Bielefelds Finanz-Geschäftsführer Markus Rejek schließt neue Schulden wegen der Corona-Pandemie nicht mehr aus. Es könne sein, dass der Umsatz in dieser Saison von den geplanten 48 auf 41 bis 42 Millionen Euro sinken könnte, sagte er in einem Westfalen Blatt-Interview. Wenn das der Fall sein sollte, dann kriege man das so schnell nicht aufgefangen. Das könnte Arminia über Jahre belasten, sagte Rejek, der die aktuelle Situation in wirtschaftlicher Sicht mit einem Blindflug vergleicht.

Alle Entwicklungen zur Corona-Krise in Bielefeld findet ihr hier.

Corona-Impfungen: Weitere Berufsgruppen können sich in Bielefeld Termine holen

In Bielefeld und ganz NRW sind jetzt auch weitere Berufsgruppen berechtigt, sich im Impfzentrum gegen Corona impfen zu lassen. Weiter unten findet ihr eine Auflistung, wer dazu gehört. 

Die Stadt Bielefeld verschickt aktuell ein Einladungsschreiben an betroffene Personen bzw. ihre Arbeitgeber. Termine gibt es ausschließlich über ein Onlinesysteme, das ab Mittwoch (24.02.2021) unter asb-owl.de/impfzentrum freigeschaltet wird.

Unter dem Link können sich auch impfberechtigte Personen anmelden, die kein Anmeldeschreiben erhalten haben. Eine Bescheinigung des Arbeitgebers bzw. eine Selbstauskunft über die Impfberechtigung muss im Impfzentrum vorgelegt werden. 

Die vorgezogenen Corona-Impfungen für Lehrkräfte und Kita-Personal sollen in Bielefeld und dem Rest von Nordrhein-Westfalen in der ersten Märzhälfte beginnen. Mehr dazu hier.

Seit dem 18. Februar kann laut dem 8. Erlass zur Impfung der Bevölkerung gegen COVID-19 den folgenden Personen, die regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig sind, ein Impfangebot mit AstraZeneca gemacht werden – bei Personen ab 65 Jahren mit BioNTech:

  • Betreuungsrichterinnen und Betreuungsrichter sowie Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger
  • Prüf- und Begutachtungskräfte insbesondere der Medizinischen Dienste
  • Beschäftigte von Hilfsmittel-/ Homecare-Diensten und Sanitätshäusern
  • Fußpflegerinnen und Fußpfleger
  • Frisörinnen und Frisöre
  • Seelsorgerinnen und Seelsorger

Außerdem:

  • Medizinprodukteberaterinnen und -berater bei Operationsbegleitung in Krankenhäusern und bei ambulanten Operationen
  • Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- und Prüftätigkeiten ausüben, insbesondere der Medizinischen Dienste
  • Mitarbeitende der ambulanten Spezialpflege, zum Beispiel der Stoma- und Wunderversorgung, sofern sie patientennah erbracht wird
  • Heilmittelerbringer in der aufsuchenden ambulanten häuslichen Pflege

Bereits impfberechtigt mit dem 7. Erlass vom 05. Februar sind: 

  • Personal von ambulanten Pflegediensten gemäß § 71 Absatz 1 SGB XI und Betreuungsdiensten gemäß § 71 Absatz 1a SGB XI, einschließlich der leistungserbringenden Personen, welche im Rahmen von Angeboten zur Unterstützung im Alltag gemäß § 45a SGB XI tätig werden
  • Personal von Tagespflegeeinrichtungen sowie Wohngemeinschaften gemäß § 24 Absatz 1 WTG, mit Ausnahme des Personals von Einrichtungen der Eingliederungshilfe
  • Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige in Hospizen und von ambulanten Hospizdiensten
  • Heilmittelerbringer, die regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig werden
  • (Zahn-)Ärztinnen und (Zahn-)Ärzte, eingeschlossen deren medizinisches Fachpersonal, die regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig werden oder in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung tätig sind
  • (Zahn-)ärztinnen und (Zahn-)ärzte, die in Schwerpunktpraxen vorrangig Corona-Patientinnen und Patienten behandeln
  • Ärztinnen und Ärzte, eingeschlossen deren medizinisches Fach-personal, die in onkologischen Praxen sowie Dialysepraxen tätig sind
  • Personal in den Impfzentren
  • Rettungsdienstpersonal


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.