Responsive image

on air: 

Andreas Grunwald
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 236 von 275


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Arminen nach Aufstiegsfeier stark in der Kritik

Sowohl die Bielefelder Polizei als auch der Corona-Krisenstab der Stadt haben das Feier-Verhalten der Arminen stark kritisiert. Es sei sich an klare Absprachen nicht gehalten worden, sagte uns Krisenstabsleiter Udo Witthaus. Dass sich die Meistermannschaft unter die feiernden Fans gemischt habe, sei "enttäuschend und wenig Vorbildhaft." Witthaus sagte im Radio Bielefeld Interview, die Mannschaft habe sich "bis zur letzten Sekunde der Saison sportlich absolut professionell Verhalten. Danach leider überhaupt nicht mehr." Man werde sich das Ganze nochmal genauer angucken und geht davon aus, dass auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) sich das nochmals anschaut. Das wird auch die Bielefelder Polizei nochmal machen. In der Neuen Westfälischen kündigt eine Sprecherin der Behörde an, das alles werde "sicher noch einmal Thema werden zwischen Stadt und Polizei, aber vor allem zwischen Verein und Polizei."

Hier hört ihr mehr dazu in unserem Studioblog.

"Lockdown" im Kreis Gütersloh wird verlängert

Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern  Tönnies bleibt das öffentliche Leben im Kreis Gütersloh für eine weitere Woche eingeschränkt. Der Lockdown dort wird um sieben Tage verlängert. Das hat NRW-Ministerpräsident Laschet am Nachmittag bekannt gegeben. Im Kreis gibt es derzeit 112,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Die kritische Marke liegt bei 50. Für den Nachbarkreis Warendorf dagegen laufen die Einschränkungen in der Nacht zum Mittwoch um 0 Uhr aus. Hier liegt die Infektionsrate der vergangenen sieben Tage deutlich unter dem Grenzwert.  

Clausen äußert sich zu Aufstiegsfeierlichkeiten

Nachdem bei den Aufstiegsfeiern in Bielefeld von mehreren hundert Menschen die Corona-Abstandsregeln gebrochen worden sind, hat sich auch Oberbürgermeister Clausen geäußert. Er habe sich einen anderen Verlauf der Feierlichkeiten gewünscht, die Durchsetzung der Corona-Regeln sei gestern allerdings angesichts der vielen Menschen nicht möglich gewesen, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme des OB.

Er persönlich habe sich an die Vorgaben gehalten und habe nicht mitgefeiert. Clausen reagierte damit auf ein Foto, auf dem er mit DSC-Präsident Laufer und einer Frau ohne Maske zu sehen ist. Er habe auf dem Weg zum Taxistand den DSC-Präsidenten getroffen. Dann sei man von Fans um Selfies gebeten worden, und dem Wunsch sei man nachgekommen und habe für diese kurzen Fotomomente keine Masken getragen. Er könne verstehen, dass durch die Fotos ein anderer Eindruck entstanden sei, schreibt Clausen.

Erneut kein neuer Coronafall in Bielefeld gemeldet

Auch zum Wochenstart wurde keine neue Coronainfektion in Bielefeld gemeldet. Die Zahl der aktuellen Infektionen in Bielefeld liegt jetzt bei 38. 17 davon haben einen direkten Bezug zum Tönnies-Skandal. Bei 450 Menschen aus unserer Stadt wurde eine Infektion seit Beginn der Pandemie nachgewiesen. 407 gelten als wieder genesen, fünf sind mit Corona verstorben. In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von gestern sechs Corona-Patienten behandelt. Einer davon auf der Intensivstation und unter Beatmung. In Quarantäne befinden sich 445 Personen aus Bielefeld, das sind vier weniger als am Sonntag.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und zum Skandal bei Tönnies bekommt ihr hier.

Corona-Neuinfektionen in Gütersloh steigen

Bis mindestens Dienstag befindet sich der Kreis Gütersloh im Lockdown. Unterdessen steigen die Zahlen der Corona-Infektionen bei den Menschen im Kreis, die keinen Bezug zum Fleischverarbeiter Tönnies in Rheda-Wiedenbrück haben. 107 Fälle sind Stand Sonntag aktuell – 32 mehr als Samstag. Unmittelbar vor der Entscheidung über eine Verlängerung des regionalen Lockdowns liegt im Kreis Gütersloh die Kennziffer der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage noch deutlich über der Marke von 50. Das geht aus Zahlen des Robert Koch-Instituts hervor. Demnach setzte sich nach sehr hohen Werten durch den Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies der Abwärtstrend bei der sogenannten Sieben Tage-Inzidenz fort. Laut den jüngsten Daten gab es im Kreis Gütersloh nun 112 solcher Fälle innerhalb der vergangenen sieben Tage nach zuvor 133 gestern und 164 am Samstag. Am Dienstag hatte dieser Wert noch 270 betragen. Bis morgen muss eine Entscheidung fallen, ob der regionale Lockdown in den NRW-Kreisen Gütersloh und Warendorf - der bundesweit erste - ausläuft oder verlängert wird. Im Kreis Warendorf war die Kennziffer schon am Freitag auf 48 Neuinfektionen gefallen. Heute Nachmittag wollen NRW-Ministerpräsident Laschet und die beiden Landräte Adenauer und Gericke über das weitere Vorgehen informieren.

Keine neue Coronainfektion in Bielefeld gemeldet

Am Sonntag wurde keine neue Coronainfektion in Bielefeld gemeldet. Damit bleibt die Zahl der aktuellen Infektionen in Bielefeld bei 39. Bei 450 Menschen aus unserer Stadt wurde eine Infektion seit Beginn der Pandemie nachgewiesen. 17 davon haben einen direkten Bezug zum Tönniesskandal. 406 gelten als wieder genesen, fünf sind mit Corona verstorben.  

In den Krankenhäusern der Stadt werden fünf Corona-Patienten behandelt. Einer davon auf der Intensivstation und unter Beatmung. In Quarantäne befinden sich 449 Personen aus Bielefeld. 

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und zum Tönnies-Skandal bekommt ihr hier.

Kreis Gütersloh: 75 Coronafälle außerhalb von Tönnies

Die Gütersloher warten auf die Entscheidung, ob der Lockdown für den Kreis verlängert wird oder nicht. Jetzt steht fest, dass es auch einige bestätigte Corona-Fälle außerhalb der Tönnies-Belegschaft gab. Wie der Kreis am Abend mitteilte, wurden binnen einer Woche, bis einschließlich Freitag, insgesamt 75 Fälle bekannt, die keine Verbindung zu Deutschlands größtem Schlachtbetrieb haben.

Viele der Infizierten zeigten keine Symptome. Grund für den Zuwachs seien vermutlich vor allem die deutlich umfangreicheren Tests der vergangenen Tage. Am Dienstag will die NRW-Landesregierung darüber beraten, ob der Lockdown im Kreis Gütersloh und auch im Nachbarkreis Warendorf wieder aufgehoben werden kann. 

Sechs neue Coronafälle gemeldet - ohne Bezug zum Tönnies-Skandal

Am Samstag wurden von der Stadt sechs neue Coronainfektionenm in Bielefeld gemeldet. Alle sechs hätten keinen Bezug zum Skandal beim Fleischverarbeiter Tönnies, heißt es ion einer MItteilung. Damit steigt die Zahl der aktuellen Infektionen in Bielefeld auf 39 an. 17 davon haben einen direkten Bezug zum Tönniesskandal. Bei 450 Menschen aus unserer Stadt wurde eine Infektion seit Beginn der Pandemie nachgewiesen. 406 gelten als wieder genesen, fünf sind mit Corona verstorben.  

In den Krankenhäusern der Stadt werden sechs Corona-Patienten behandelt. Einer davon auf der Intensivstation und unter Beatmung. In Quarantäne befinden sich 460 Personen aus Bielefeld. 

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und zum Skandal bei Tönnies bekommt ihr hier. 

Gütersloher Coronatests nicht für Pendler

Der Kreis Gütersloh weist darauf hin, dass die mittlerweile sechs Corona-Testzentren ausschließlich den Bürgern des Kreises zur Verfügung stehen. In den vergangenen Tagen hatten sich auch Berufspendler, die beispielsweise in Bielefeld wohnen, aber in Gütersloh arbeiten, auf den Weg zu den Zentren gemacht. Der Krisenstab stellt nun klar, dass sie in Zukunft zurückgeschickt werden. Auswärtige würden die Wartezeit verlängern, den Ablauf verlangsamen und die Kapazitäten belasten. Da für einen Coronatest der Ausweis benötigt werde, lasse sich einfach feststellen, wer sich kostenlos testen lassen kann und wer nicht.

Vier weitere Coronafälle in Bielefeld - Alle mit Bezug zu Tönnies

Die Zahl der gemeldeten Coronainfektionen in Bielefeld steigt heute um vier weitere Fälle an. Das meldet der Krisenstab der Stadt. Alle vier haben einen Bezug zum Fleischverarbeiter Tönnies. Insgesamt sind jetzt seit Beginn der Pandemie 444 Bielefelder positiv auf das Virus getestet worden. Bei 33 ist die Infektion noch aktuell. 17 davon stehen im Zusammenhang mit dem Tönnies-Skandal. 406 Menschen aus unserer Stadt sind bereits wieder genesen, fünf Bielefelder mit Corona gestorben. 

Aus den Krankenhäusern der Stadt werden sechs Corona-Patienten gemeldet. Einer davon muss auf der Intensivstation beatmet werden. Unter Quarantäne stehen 473 Personen aus Bielefeld. Im Vergleich zum Donnerstag 42 mehr. 

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und zum Tönnies-Skandal bekommt ihr hier. 


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.